Skip to main content

Alte Möbel aufpeppen statt Wegschmeißen

Über längere Zeit sammelt sich in unseren Wohnungen und Häusern ein beeindruckender Fundus an Möbeln an. Leider verschleißen sie irgendwann oder passen einfach nicht mehr in das Gesamtdekor.

Aber gerade Möbel aus Holz sind flexibler, als man denkt und oft lohnt sich ein kleines bisschen Handarbeit, um den geliebten Stücken neues Leben einzuhauchen. Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie alte Möbel aufpeppen oder ihnen sogar einen ganz neuen Charakter geben können!

Schäden und Unschönheiten reparieren

Wie Sie kleine Dellen und Kratzer ganz einfach entfernen oder retuschieren können, haben wir Ihnen schon gezeigt. Aber auch für größere Schäden muss nicht gleich der Schreiner kommen! Ist eine Borte im Regal durchgebrochen oder hat die Kleiderstange unter Schwerlast nachgegeben? Kein Problem, ein kurzer Trip zum Baumarkt oder eine noch einfachere Online-Bestellung später und Sie haben alles, was Sie zur Reparatur brauchen: Werkzeug (Schraubenzieher, Hammer, Meißel oder etwas Schleifpapier) und die nötigen Ersatzteile (zugeschnittenes Holz, Schrauben, Nägel und Dübel). Außerdem ein bisschen Holzpaste aus der Tube und einen Spachtel mitbringen, mehr dazu später!

Das wohl häufigste Ärgernis bei alternden Holzmöbeln sind lose Verbindungen – Schrauben, Winkel, Holzdübel oder einfache Steckverbindungen stehen unter konstanter Belastung und können versagen. Das Ergebnis: Es wackelt und kann sogar gefährlich werden, wie im genannten Beispiel der gebrochenen Borte. Wenn sich also mal eine Verbindung löst, sollten Sie sich nicht scheuen hier schnellstmöglich Hand anzulegen. Entfernen Sie alte Schrauben und Nägel und nehmen Sie das Bohrloch unter die Lupe. Sind die Außenränder hier rissig und ausgefranst, entweder durch einen Dübel mit Gewinde neuen Halt schaffen, oder besser gleich ein neues Bohrloch ansetzen. Das alte Loch können Sie ganz einfach mit etwas Holzpaste füllen. Tipp: Benutzen Sie selbstschneidende Schrauben, diese sind schonend für das Holz und Sie brauchen keine Bohrmaschine! Schrauben wie diese finden Sie zum Beispiel bei RS Components.

Neue Farbe, neues Leben

Wenn alles sicher hält, können Sie dem Möbelstück mit etwas Farbe ganz neues Leben einhauchen. Selbst lackieren ist wirklich nicht schwer, wenn Sie zunächst ein wenig Vorarbeit leisten.

Bei der Wahl des Lackes gibt es ein immenses Angebot, der Einfachheit halber empfiehlt sich ein Acryllack, denn dieser ist wasserbasiert, riecht nicht streng und lässt sich mit einem Pinsel auftragen. Vorher unbedingt das Holz mit einer Seifenlauge abtupfen, dann mit klarem Wasser abwischen – So hält aufgetragener Lack danach. Jetzt vollständig trocknen lassen! Tragen Sie dann gleichmäßig, aber zügig die Farbe auf und lassen Sie sie trocknen. Möglicherweise muss mehrmals überstrichen werden, damit Textur und Farbe stimmen. Lack gibt es übrigens auch aus der Sprühdose!

Pflegetipps für alte Möbel

Damit Ihr frisch lackiertes Möbelstück auch lange seinen Wie-Neu-Charakter behält, sollten Sie auf richtigen Umgang achten. Gäste sollten immer dazu ermahnt werden, Untersetzer für feuchte oder heiße Gefäße zu nutzen, sonst quillt das Holz auf und nimmt unschöne Verfärbungen an. Reinigen Sollten Sie das lackierte Holz grundsätzlich nur mit etwas Spülmittel oder Seifenwasser, nie mit chemischen Haushaltsreinigern – Diese greifen den Lack an. Danach mit einem feuchten Tuch drüber wischen und zum Schluss gründlich abtrocknen. So verlängern Sie ganz einfach das Leben Ihrer Möbel!

Waren diese Tipps hilfreich? Dann teile den Artikel bitte mit anderen Hausfrauen im Internet! DANKE ♥


 

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

© 2007-2019 schillmann.com
Hosted by elitedomains.de & digitalocean.com