Ganz einfach Leder auffrischen und Leder polieren. Egal ob Ledertasche oder ein bequemer Ledersessel, du kannst deinen Lieblingsstücken zu neuem Glanz verhelfen und ihre Lebensdauer verlängern. Denn was alt ist muss nicht unbedingt alt aussehen.

Möbel und andere Gegenstände aus Leder sind sehr beliebt. Denn sie sehen gut aus und sind lange haltbar. Wenn du also Opas alten Ledersessel oder Omas schöne Ledertasche aufbereiten möchtest, dann helfen dir einige Tricks und Hausmittel dabei.

Altes Leder auffrischen und Leder polieren© pixabay.com
Einfach altes Leder wieder auffrischen und das Leder schön polieren.

Positive Eigenschaften von Leder

Bereits seit Jahrhunderten nutzen Menschen das Material Leder für ihren Alltag. Hierbei verwendeten sie es zur Herstellung von Kleidung und als Zeltwände oder Behältnis. Leder ist Tierhaut die durch Gerben haltbar gemacht wird. Dabei bot das Leder den Menschen viele positive Eigenschaften. Denn es ist besonders strapazierfähig und reißt nicht so schnell. Darüber hinaus hält es sehr warm, ist schwer entflammbar und atmungsaktiv.

Folglich ist das Leder ein sehr langlebiges Material. Doch auch das langlebige Leder muss von Zeit zu Zeit gepflegt werden und eine einfache Lederpflege ist gefragt. Darum zeigen wir dir, wie du die Farbe deines Leders auffrischen kannst und wie du Leder polierst. Darüber hinaus haben wir Tipps zum Leder weich machen.

1) Leder auffrischen mit Milch

Eine neue Frische verleihst du deinen Lederstücke mit dem Einsatz von Milch und Eiweiß. Hierfür musst du mit einem Wattekugelchen lauwarme Milch auf die Oberfläche und danach das Eiweiß aufgetragen. Der letzte Schritt zum frischen Aussehen heißt „Polieren“ und zwar mit einer weichen Bürste. Beachte auch unsere Tipps zum Tintenflecken entfernen aus Leder.

2) Hartes Leder wieder weich machen

Das Leder kann mit der Zeit hart werden. Doch warum wird es hart und wie kann man es wieder weich machen? Einer der Gründe für verhärtetes Leder ist die mangelnde Pflege und das Austrocknen des Leders. Mit folgenden Mitteln lässt sich dein Leder wieder erweichen:

Rizinusöl als Weichmacher

Ledergürtel, Lederjacken, Ledertaschen und Lederhosen bekommst du mit dem Wundermittel Rizinusöl wieder weich. Dabei eignet es sich besonders für dunkles und sehr trockenes Leder. Hierfür musst du das Lederstück ausbreiten und vorbereiten. Dann gebe etwas Rizinusöl auf einen Schwamm oder streiche es mit einem Borstenpinsel ein. Je trockener das Leder, desto länger muss das Öl einwirken. Das kann durchaus auch 24 Stunden dauern. Folglich wird das Leder wieder weich und fühlt sich deutlich besser an. Ebenso ist Rizinusöl ein Tipp für schöne Nägel.

Weich machen mit Wasserdampf

Ebenso gut kannst du deine Lederjacke oder ein anderes Lederstück mit Wasserdampf behandeln. Hierfür musst du das hart gewordene Lederstück in der Dusche aufhängen. Danach lässt du heißes Wasser laufen. Wenn sich der Wasserdampf bildet, steigt die Luftfeuchtigkeit. Nun kann das harte Lederstück die Feuchtigkeit aufnehmen und weich werden. Somit wird das Leder schnell geschmeidig. Abschließend sollten sie das gute Stück abkühlen lassen und mit Lederfett einfetten. Dadurch bleibt die Geschmeidigkeit erhalten.

Leder nicht mit heißen Wasser abduschen

Bei der Methode mit dem Wasserdampf solltest du darauf achten, dass das Leder nicht mit dem Wasser in Berührung kommt. Es soll nur durch die Feuchtigkeit wieder weich gemacht werden. Ebenso ist eine anschließende Pflegebehandlung durch Lederfett wichtig.

3) Sofa aus Leder auffrischen

Klassische Ledersofas sind beliebt und sehen gut aus. Doch nach einiger Zeit können sie abgenutzt wirken und die Farbe verlieren. Wenn sie häufig genutzt werden, solltest du sie häufiger pflegen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten dein Ledersofa aufzufrischen. Alle Tipps aus dem Internet solltest du zunächst an kleinen Stellen ausprobieren, um zu sehen, wie dein Leder es verträgt.

Mit Bodylotion pflegen?

Auffrischen von Lederpolstern kann ganz günstig sein. Milchige Spezialpflege für Leder ist teuer. Doch Bodylotion hat fast die gleichen Inhaltsstoffe wie Lederpflege. Aber du solltest dabei beachten, dass Bodylotion zudem weitere Inhaltsstoffe enthält, die deinem Sofa schaden könnten. Daher probiere die Lotion zunächst an einer kleinen Stelle aus. Im Zweifel nutze Bodylotion lieber für deine zarte und weiche Haut.

Frisches Aussehen durch Leinöl und Essig

Du möchtest dein Ledersofa zum Glänzen bringen? Dann koche 500 ml Leinöl auf und lasse es abkühlen. Anschließend gebe die gleiche Menge fünfprozentigen Essigs dazu. Und mit dieser Mischung kannst du dein Ledersofa einreiben. Verwende einen Schwamm oder ein Mikrofasertuch. Beachte auch unsere weiteren Tipps zum Hausmittel Essig.

4) Leder polieren mit Kaffeereste

Den gleichen frischen Effekt erreichst du durch das Polieren mit einem Flanelltuch. Dafür solltest du feuchte Kaffeereste in ein Flanelltuch einwickeln. Anschließend kannst du damit dein Ledergegenstand polieren. Aber Achtung! Diese Polier-Methode ist nur für dunkles Leder geeignet!!! Beachte auch unseren Artikel zum Lederbezüge reinigen und pflegen.

5) Lederschuhe auffrischen und polieren

Lederschuhe polieren ist eine Herausforderung. Doch die Pflege von Lederschuhen ist wichtig und sollte von Zeit zu Zeit durchgeführt werden. Dabei solltest du einige Tipps zum Leder polieren beachten. Und somit deinen Lederschuhen zu schönem Lederglanz verhelfen:

  • Benutze kurzhaarigen Bürsten zum Leder polieren. Auch weiche Tücher und echte Nylonstrümpfe eignet sich.
  • Lasse den Schuhwachs eine Stunde einziehen und aushärten. Danach kannst du mit dem Polieren beginnen.
  • Nun mit einer weichen Lederbürste mit langen Strichen kräftig bürsten. Hierbei das Schuhwachs oder die Politur ins Material einarbeiten. Solange bürsten bis das Schuhwachs zu glänzen anfängt.
  • Abschließend die Lederschuhe mit weichem Tuch oder einem Nylonstrumpf kreisförmig polieren.

Wie oft pflege ich Leder?

Die Frage nach der Häufigkeit des Leders, lässt sich nicht so einfach beantworten. Dabei solltest du schauen, wie häufig der Gegenstand genutzt wird. Je häufiger, desto häufiger wird auch die Pflege notwendig. Aber mindestens einmal im halben Jahr solltest du dein Lederstück einer Reinigung und anschließender Pflege unterziehen. Für weitere nützliche Tipps zur Lederpflege schaue dir folgendes Video an:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wichtige Informationen zur Lederpflege.

Häufige Fragen und Antworten

Wie kann man Leder auffrischen?

Du kannst Leder mit einer selbstgemachten Lederpflege aus Milch und Eiweiß oder einer Bodylotion wieder auffrischen.

Wie bekomme ich altes Leder wieder weich?

Wenn du hartes Leder wieder weich machen möchtest, dann bearbeite es mit Rizinusöl. Darüber hinaus kannst du es mit heißem Wasserdampf behandeln. Durch die hohe Luftfeuchtigkeit wird das Leder wieder geschmeidig.

Wie oft sollte ich Leder pflegen?

Generell lohnt es sich mindestens einmal im Jahr Lederstücke zu reinigen und zu pflegen. Wenn du ein Lederstück oder ein Möbelstück aus Leder häufig benutzt, kann es auch häufiger gepflegt werden.