Startseite » Gesundheitstipps » Asthma und Schwangerschaft: 4 Dinge, die Sie wissen sollten

Asthma und Schwangerschaft: 4 Dinge, die Sie wissen sollten

Schwangere Frau mit Herz

Wenn Sie Asthma haben, ist es schwer vorherzusagen, ob sich Ihre Asthmasymptome in der Schwangerschaft verändern werden. Ihre Symptome können sich verbessern, gleich bleiben oder schlimmer werden. Hier finden Sie vier Dinge, die Ihnen helfen werden, gut durch die Schwangerschaft und die Geburt zu kommen.

Asthma in der Schwangerschaft

Sobald Sie wissen, dass Sie schwanger sind, ist es empfehlenswert, sich mit einem Asthmaspezialisten zu besprechen und beraten zu lassen. Manches ändert sich durch die Schwangerschaft ein bisschen: So wird es beispielsweise wahrscheinlicher, dass Sie unter Sodbrennen leiden werden, wobei Magensäure bis zum Rachen aufsteigt, was Asthma verschlimmern kann. Generell können Sie sich aber weiterhin an die für das Asthma vereinbarte Behandlung halten.

1) Hilfe bei Veränderungen oder Anfällen suchen

Wenn es jedoch deutliche Anzeichen gibt, dass sich etwas verändert, wenn Sie etwa mehr Asthma-Medikamente als normalerweise verbrauchen, sollten Sie sofort mit Ihrem Arzt sprechen. Das gilt auch, wenn Sie öfter husten und schlechter Luft bekommen, oder ein Engegefühl in der Brust spüren. Solche Symptome könnten ein Anzeichen dafür sein, dass sich das Asthma verschlimmert und es nötig ist, die Dosierung der Medikamente zu überprüfen und vielleicht zu ändern. Rufen Sie sofort Ihren Arzt oder eine Ambulanz an, wenn folgendes zutrifft:

  • Sie haben Symptome und den Inhalator nicht bei sich
  • Sie fühlen sich schlechter, obwohl Sie den Inhalator benutzt haben

2) Asthma-Behandlungen sind in der Schwangerschaft sicher

Die meisten Asthma-Medikamente sind in der Schwangerschaft sicher, und wenn Ihr Asthma gut kontrolliert ist, besteht nur ein geringes bis gar kein Risiko für Sie oder Ihr Baby. Sie sollten die verschriebenen Asthmamedikamente während der Schwangerschaft weiter anwenden. Sofern sich Ihr Asthma nicht verschlimmert, kann Ihre Behandlung genau so bleiben wie vorher.

Ihre Symptome können sich verschlimmern, wenn Sie die Einnahme der Medikamente abbrechen. Dies kann ein Risiko für Ihre eigene Gesundheit darstellen und das Risiko erhöhen, dass Ihr Baby ein niedriges Geburtsgewicht hat. Es ist sicher, jede Asthma-Behandlung fortzusetzen, während Sie stillen. Auch wenn Sie mit dem Baby beschäftigt sind, ist es wichtig, dass Sie Ihre eigene Gesundheit nicht vernachlässigen und Ihr Asthma unter Kontrolle halten!

3) Einzelheiten zu den Behandlungen

Es gibt eine Reihe von Maßnahmen, die Sie treffen können, um Ihr Asthma in der Schwangerschaft unter Kontrolle zu halten:

  • Verwendung eines Inhalationsgeräts, besonders bei Husten oder Erkältung: Besprechen Sie mit dem Arzt die Einzelheiten der Verwendung von Inhalationsgeräten in der Schwangerschaft!
  • Vermeiden Sie das Rauchen! Holen Sie sich Tipps, wie Sie in der Schwangerschaft mit dem Rauchen aufhören können. 
  • Vermeiden Sie alle Auslöser allergischer Reaktionen, etwa Tierfelle oder bestimmte Lebensmittel.
  • Heuschnupfen mit Antihistaminika bekämpfen: Sprechen Sie mit einem Arzt oder Apotheker darüber, welche Antihistaminika in der Schwangerschaft unbedenklich sind
  • Vermeiden Sie Auslöser von Heuschnupfen, etwa das Rasenmähen.
  • Ernähren Sie sich weiterhin gesund.
  • Fragen Sie Ihren Arzt, ob es sinnvoll ist, sich gegen Grippe impfen zu lassen.
  • Informieren Sie sich über eine gesunde Ernährung in der Schwangerschaft und Bewegung in der Schwangerschaft.

4. Asthmaanfälle bei der Geburt sind unwahrscheinlich

Es ist sehr selten, dass eine Frau während der Geburt einen Asthmaanfall bekommt. Wenn Sie während der Wehen Asthmasymptome haben, können Sie Ihr Inhalationsgerät wie gewohnt verwenden.

Informieren Sie die Hebamme und das Krankenhauspersonal über alle Allergien, die Sie haben! Auch wenn es Ihnen gut geht, ist es für Ihre Gesundheit und die des Babys sehr wichtig, dass Sie zu allen Terminen für Untersuchungen gehen. Bei bestimmten Gefahren, etwa einer grassierenden Infektion, achten die Krankenhäuser während der Termine auf Ihre Sicherheit. Zudem beachten Sie weitere nützliche Tipps zur Schwangerschaft und Babybauch.

Schlagworte

Kommentieren

Zum Kommentieren klicken