Skip to main content

Für Babys ist der beste Platz zum Spielen die Spieldecke

Babys wollen sich bewegen. Sobald sie einige Lebensmonate hinter sich lassen, geht es los mit dem Tasten, Sehen und Erkunden der näheren Umgebung. Arme und Beine sind in ständiger Bewegung und die Hände greifen nach allem, was sich in greifbarer Nähe der Babys befindet. Anstatt die Babys ständig in Schaukeln, Wippen, Maxi-Cosis, oder auch im Kinderwagen abzulegen, ist eine schöne, bunte und weiche Spieldecke wesentlich hilfreicher und vor allem auch praktischer.

Die Spieldecke ermöglicht dem Baby einen wesentlich größeren Spielraum der Möglichkeiten, sich nicht nur zu bewegen und sich in Koordination seiner Gliedmaßen zu üben, sondern auch die noch kleine Welt um das Baby herum mit Augen, Händen und Körper zu erkunden. Spieldecken werden mittlerweile in allen Größen, Farben, Formen und aus unterschiedlichen Materialien angeboten. Die Auswahl ist riesig und sorgt dafür, dass man schlussendlich als Elternpaar eine passende Spieldecke für das Kind jederzeit finden kann.

Baby Spieldecke© pixabay.com | CC 0

Für Babys ist der beste Platz zum Spielen die Spieldecke

Spieldecken sind gesund

Besonders für Babys im Alter der Entwicklung des ersten Lebensjahres ist es von großer Wichtigkeit, dass sie möglichst den ganzen Tag über immer wieder flach und ohne Kissen oder Erhebungen im Kopfbereich liegen können. Die Rückenmuskulatur eines Säuglings kann sich nur auf diese Weise genügend ausbilden, ums später auch das Sitzen, Krabbeln und schließlich auch das Stehen zu ermöglichen. Babys, die immer wieder zu lange im Kinderwagen oder in Wippen und Ähnlichem liegen, zeigen eine wesentlich schwächere Rückenmuskulatur auf, als Babys, die ständig flach liegen und sich daraus auch bewegen.

Auf Spieldecken ist ein freies und unbegrenztes Bewegen in dieser Entwicklungsphase eines Babys immer möglich. Denn das flache Liegen ermöglicht dem Kind sich in Sachen Tastsinn, Koordination, Training der Wahrnehmung und der Beweglichkeit zu üben und seine Fähigkeiten auf diesen Gebieten und mehr zu stärken. Zudem ist der Blickwinkel aus dem Liegen heraus für das Baby weitreichender und die Wahrnehmung dementsprechend größer.

Transportabler Spielplatz

Eine Spieldecke ist in der Regel äußerst leicht und kann schnell mal eben zusammengerollt in einer Tasche verschwinden. Die gängigsten Größen der Spieldecken sind 80 x 100 cm, 100 x 100 cm und auch 90 x 90 cm. Die Größen sind meist einheitlich, da sie beispielsweise auch prima in Laufgitter ausgelegt werden können. Eine Spieldeck mit Laufgitter ist ein idealer Spielplatz für Babys, die schon ziemlich agil sind und mit dem Krabbeln anfangen. Denn, wenn man als Mutter mal eben die Spülmaschine ausräumen will, die Waschmaschine füllt, oder zum Herd muss, wird durch das Gitter garantiert, das der kleine agile Knirps sich nicht aus dem Staub machen kann.

Die Spieldecke an sich kann quasi überall ausgelegt werden, denn ein wenig Platz hierfür bietet sich wohl immer. Ob bei Freunden auf dem Boden, bei Schwiegermutter, Oma oder auch in Büros oder Ähnlichem. Grundsätzlich bietet diese Spieldecke dem Kind einen transportablen Spielplatz, der jederzeit nach Wunsch ausgerollt werden kann. Die Auswahl an unterschiedliche Spieldecken für diesen und andere Zwecke ist gigantisch und auch die Nutzung. Mehr hilfreiche Infos über Spieldecken für Babys findet man auch auf baby-spieldecke.com im Netz.

Als Schutz vor Schmutz und Bodenkälte nutzen

Das Kind mal eben auf den Boden ablegen und mit einem Spielzeug in der Hand beschäftigen zu wollen, ist gut, aber nicht wirklich effektiv und für das Kind mit Sicherheit nur für kurze Dauer angenehmen und interessant. Denn besonders in den Herbst- oder Wintermonaten kann ein ganz normaler Fußboden, der selbst mit Teppichböden ausgelegt ist, richtig kühl wirken und auch sein. Die Bodenkälte macht sich schon sehr schnell besonders in der Rückenmuskulatur des Kindes bemerkbar und wirkt sich nicht gerade positiv auf diese aus. Wer sich einmal einem Selbsttest hingibt und sich nur 15 Minuten mal nur auf dem Rücken liegend auf den Teppich legt, spürt die aufkommende Kälte garantiert.

Wer Fußbodenheizung hat, ist hierbei klar im Vorteil. Die Spieldecke ist grundsätzlich aber auch ein sehr guter Schutz vor Schmutz. Denn dieser befindet sich auch auf noch so sauberen Fußböden dennoch auf Teppichfloren, Holzböden und Co. Wird die Wohnung mit Schuhen betreten, erst recht. Schmutz und Bakterien werden übers Schuhwerk automatisch nach innen getragen und landen schließlich auf Teppichen und Fußböden. Babys sind diesen Verschmutzungen ohne Spieldecken schutzlos ausgeliefert.

Spielen fördern

Auf Spieldecken können Babys mit allem Möglichen sehr lange beschäftigt werden. So genannte Spielbögen, die im Augenbereich des Kindes als Reigen in einem bestimmten Abstand aufgestellt werden, sorgen für Spaß, Spannung und Spiel. Außerdem werden so Sehschärfe und Koordination der Bewegungen trainiert und gefördert. Die verschiedenen Spielzeuge am Spielbogen sind zum Tasten, Greifen und Bewegen ideal in diesem Kindesalter.

Farben und Formen der Spielzeuge lassen den Tastsinn und auch die Wahrnehmungsfähigkeit eines Babys auf Hochtouren laufen und fördern sie nachhaltig. Spieldecken sind also nicht nur einfach gut gepolsterte und weiche Decken, sondern dienen auch gleichzeitig als idealer Ort für das Kind seine Muskulatur zu stärken, weich zu liegen und gleichzeitig auch noch seine Motorik zu trainieren. Und, wenn das Kind dann müde vom vielen Spielen ist, kann es auch noch wunderbar weich gebettet auf der Spieldecke seinen Mittagsschlaf verrichten.

Waren diese Tipps hilfreich? Dann teile den Artikel bitte mit anderen Hausfrauen im Internet! DANKE ♥

Für Babys ist der beste Platz zum Spielen die Spieldecke
Bitte bewerten!
Kategorie: Baby
Thema: , ,

 

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

© 2017 schillmann.com
Hosted by elitedomains.de & digitalocean.com