Den Fettbrand richtig löschen. Wenn beim Kochen das heiße Öl oder Fett auf die Herdplatte oder das Ceranfeld gelangt, kann es sich entzünden. Oder es fängt plötzlich an im Topf zu brennen. Dann solltest du Ruhe bewahren und folgende Tipps beachten, um das brennende Fett zu löschen.

In Küchen kann es schnell zu Öl- und Fettbränden kommen. Und diese sind nicht ungefährlich. Darum solltest du nicht unüberlegt handeln. Da lässt man den heißen Herd kurz aus den Augen und schon ist es passiert. Doch wie lösche ich den Fettbrand richtig? Folglich verraten wir dir, worauf du in so einer Situation achten solltest.

Brennendes Öl löschen© depositphotos.com
So kannst Du ein brennendes Öl Feuer richtig löschen.

Wie entsteht ein Öl- und Fettbrand?

Ein solcher Fettbrand entsteht, wenn das Öl oder Fett zu stark erhitzt wird. Denn bei über 280 Grad kann das Fett Feuer fangen und sich im schlimmsten Fall ausbreiten. Da die meisten Herdplatten über diese Gradzahl kommen können, kommt es häufig zu Bränden in der Küche. Dies sollte vermieden werden, indem du nach einem anfänglichen Aufheizen der Pfanne die Temperatur der Herdplatte wieder etwas runter drehst.

Warum du brennendes Öl nicht mit Wasser löschen solltest

Du solltest brennendes Öl niemals mit Wasser löschen. Denn wenn du Wasser auf das brennende Öl schüttest, kommt es zu einer Verpuffung. Dadurch schlagen die Flammen höher und das heiße Öl spritzt, wie bei einer Miniexplosion, durch die Küche. Folglich kann das zu schweren Verbrennungen auf der Haut führen.

Die Feuerwehr Bernbach über Gründe für falsches Löschverhalten mit Wasser:
„Der Grund dafür ist das instinktive Handeln des Menschen. Bei einem Brand ist der Mensch sehr aufgeregt und handelt oft unüberlegt und voreilig. Der erste Gedanke ist meist ‚Feuer löscht man mit Wasser‘, was bei einem Fettbrand leider das absolute Gegenteil bewirkt.“

Wie lösche ich brennendes Fett?

Wie verhalte ich mich richtig, wenn es doch zu brennenden Fett in der Küche kommt? Es gibt verschiedene Möglichkeiten das Feuer und die Flammen unter Kontrolle zu kriegen. Dabei ist es natürlich wichtig abzuwägen, wie gefährlich die Situation ist. Wenn das Feuer bereits zu groß ist, sollte nicht gezögert werden die Feuerwehr zu rufen. Denn ein solcher Brand kann sehr gefährlich werden. Doch wenn es sich um eine kleine Flamme handelt, kannst du sie auch selber löschen.

1) Mit Deckel und feuchten Küchentuch löschen

Brennt es auf deiner Herdplatte, dann stelle den Herd aus und löschen die Flammen, indem du ein feuchtes Küchenhandtuch auf die Flammen wirfst. Dadurch entziehst du dem Feuer den Sauerstoff und es erstickt. Wenn es lediglich im Topf oder in der Pfanne brennt, lege einen Deckel darauf. Somit geht das Feuer schnell aus. Lies im folgenden Beitrag, wie du Eingebranntes von der Herdplatte entfernst.

2) Feuerlöschdecke nur bedingt geeignet

Eine Löschdecke aus schwer entflammbaren Material kann ein Feuer löschen. Doch bei falscher Anwendung, besteht auch hier die Gefahr von Verbrennungen und ungelöschten Fettbrand besteht. Wenn du keine Löschdecke griffbereit zuhause hast, solltest du auf keinen Fall zu anderen Decken greifen. Denn diese können bei starker Hitze in Flammen aufgehen und den Brand zusätzlich beschleunigen. Lies auch wie du Brandgeruch effektiv entfernen kannst.

Vorsicht bei Feuerlöschern

Wenn du einen Feuerlöscher zuhause hast, kannst du auch diesen benutzen, um die Flammen zu bekämpfen. Doch dabei musst du unbedingt auf die Klassifizierung achten. Denn die üblichen Schaumlöscher sind nicht geeignet. Für einen Fettbrand sollte dein FEuerlöscher die Brandklasse „F“ haben.

3) Fettbrand mit Löschspray bekämpfen

Sogenannte Löschsprays sind für kleine Brände ein gutes Mittel zum Feuer löschen. Zwar haben sie bei größeren Flammen keine Chance, aber diese sind leicht in der Handhabung und finden in jeder Küche Platz. Zudem sind sie preisgünstig. Wenn deine Pfanne, der Adventskranz oder die Herdplatte beginnen zu brennen, kannst du sie gut und schnell einsetzen.

13%
ABUS Feuerlöschspray AFS625 Feuerstopp - Feuerlöscher für Küche, Grill  und Haushalt - hohe Sprühweite -...
996 Bewertungen
ABUS Feuerlöschspray AFS625 Feuerstopp - Feuerlöscher für Küche, Grill  und Haushalt - hohe Sprühweite -...
  • einfache Handhabung - Bedienung gleicht einer Sprühdose | schnell griffbereit und ein geringes Gewicht
  • ca. 25 Sekunden Sprühzeit | bis zu 4 m Reichweite

4) Feuerwehr rufen bei Fettbrand

Da ein Fettbrand sehr gefährlich sein kann, solltest du nicht zögern die Feuerwehr zu alarmieren. Insbesondere wenn das Feuer bereits groß geworden ist und droht sich auszubreiten. Denn das wichtigste ist sich selbst und andere in Sicherheit zu bringen, damit niemand zu Schaden kommt. Wie gefährlich ein solcher Brand sein kann, siehst du im folgenden Video. Beachte auch unsere Tipps zur Haftpflichtversicherung für die Familie.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

So gefährlich kann ein Fettbrand sein.

Ein Rat für alle Grillfreunde:

Fängt dein Grill Feuer, dann solltest du den Grill sofort ausstellen. Danach werfe eine Handvoll Salz in die Flammen. Somit solltest du die Flammen unter Kontrolle kriegen ohne eine Explosion zu verursachen.

Häufige Fragen und Antworten

Wieso darf man einen Fettbrand nicht mit Wasser löschen?

Du solltest einen Fettbrand niemals mit Wasser löschen, denn dieses würde bei der starken Hitze nur verdampfen und sich mit dem brennenden Fett vermischen. Dadurch kann es sich schnell im ganzen Raum ausbreiten.

Wie lösche ich einen Fettbrand richtig?

Einen kleinen Fettbrand kannst du mit einen Topfdeckel oder mit einem feuchten Küchentuch löschen. Ebenso kannst du ein Löschspray verwenden. Wenn das Feuer bereits größer ist kann eine Feuerlöschdecke helfen die Flammen zu ersticken. Jedoch ist es ratsam bei einem großen Feuer die Feuerwehr zu rufen.

Wie vermeide ich brennendes Öl oder Fett?

brennendes Öl und Fett kannst du vermeiden, indem du die Herdplatte nicht zu stark erhitzt. Denn bei über 280 Grad kann das Fett Feuer fangen.