Startseite » Lexikon » Vorratshaltung » Brot und Brötchen richtig aufbewahren

Brot und Brötchen richtig aufbewahren

Brot und Brötchen frisch halten
Brot, Brötchen und Backwaren länger frisch halten und aufbacken.

Wir alle lieben frisches Brot und frische Brötchen. Um Brötchen und Brot länger frisch zu halten, brauchst du nur unsere Tipps zum richtigen Aufbewahren zu beachten. Der Effekt ist einfach und verblüffend: Du kannst deine Brötchen, dein Brot oder andere Backwaren noch einige Tage später fast frisch essen.

Wir zeigen dir, Möglichkeiten, Brötchen, die vom Frühstück übrig geblieben sind, richtig aufzubewahren. Du kannst beispielsweise Brot und Brötchen genau wie andere Lebensmittel einfrieren. Du kannst Brötchen in einem Brotsack aus Stoff aufbewahren, sie in einem Steingutbehälter frisch halten und noch vieles mehr.

Wie lange hält sich Brot?

Brot oder Brötchen müssen dunkel gelagert werden, um sie richtig aufbewahren zu können. Damit dein Brot oder deine Brötchen nicht schimmeln, lege sie auf die Schnittkante und am besten in einen Steingutbehälter. Zudem ist dein Brot länger haltbar, wenn es einen hohen Roggenanteil hat. Am längsten hält sich auf diese Weise ein Vollkornbrot. Du kannst deine Brote und Brötchen auch einfrieren und später aufbacken, um immer frische Backwaren genießen zu können.

  • Weizenbrot hält bis zu zwei Tage.
  • Weizenmischbrot hält zwei bis vier Tage.
  • Roggenmischbrot hält bis zu drei Tage.
  • Roggenbrot hält vier bis sechs Tage.
  • Schrot- und Vollkornbrot hält sieben bis neun Tage.

Gut belüftete Brotbehälter verwenden

Du kannst deine Backwaren problemlos für kurze Zeit bei Zimmertemperatur in den Tüten vom Bäcker oder aus dem Supermarkt lagern. Da die Luft dort nicht zirkulieren kann, bildet sich jedoch leicht Schimmel. Besser zur Lagerung eignen sich deshalb gut belüftete Brotbehälter, die zum Aufbewahren von Brot und Brötchen optimal sind. Hierfür gibt es viele verschiedene Brotkästen, aus denen Du wählen kannst. Wir empfehlen natürliche Materialien, beispielsweise Brotkästen aus Keramik oder Holz, Brottöpfe aus Steingut oder Brotsäcke aus Stoff.

Brot auf Vorrat einfrieren

Wenn du täglich frisches Brot essen, aber nicht jeden Tag dafür zum Bäcker gehen möchtest, kannst du das frisch gekaufte und in Scheiben geschnittene Brot einfach portionsweise bei -18°C bis -20°C einfrieren. Überschlage deinen täglichen Brotverbrauch und packe dementsprechend luftdichte wiederverwendbare Gefriertüten mit Zipverschluss mit der benötigten Anzahl Scheiben.

Sobald du neues Brot benötigst, nimm es aus dem Tiefkühlschrank und taue es auf. Am besten schmeckt das Brot, wenn du es im Backofen erwärmst. Selbstverständlich kannst du so auch mit frischen Brötchen verfahren. Mit diesem kleinen Trick hast du immer einen Vorrat frischen Brotes zu Hause. Jedoch sind gefrorene Brötchen und Brotscheiben 2 Monate und ganze Brote 4-6 Monate haltbar.

Arten zum Auftauen von Brot

Wenn du gerne auf Vorrat kaufen möchtest und dann dein Brot oder deine Brötchen auftauen möchtest, ist es wichtig beim Auftauen einiges zu beachten. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie du dein Brot auftauen kannst. Je nach dem, was dir liegt und für dich praktisch ist, wirst du bald frisches Brot und frische Brötchen zu jeder Zeit genießen können. Damit Brot nicht zu hart wird nach dem Auftauen, oder noch halb gefroren auf deinem Teller liegt, gilt es aber folgendes beim Auftauen zu beachten.

Brot an der Luft auftauen

Nicht jeder Brötchenliebhaber bäckt sich täglich sein Brot oder seine Brötchen im Ofen oder mit einem Brotbackautomaten. Falls du keinen großen Wert auf eine schöne Kruste legst, kannst du dein Brot einfach an der Luft auftauen lassen. Lege es in deinen Brotbehälter und warte ab, bis es nicht mehr gefroren ist. Für einzelne Scheiben eignet sich diese Möglichkeit sehr gut, denn da kommt es meist nicht so sehr auf eine krosse Brotkruste an. Für einen Laib Brot oder Brötchen musst du viel Zeit zum an der Luft auftauen einplanen.

Über Nacht Brot auftauen

Die absolut beste Variante ist es ein Brot oder Brötchen am Vorabend aus dem Tiefkühler zu nehmen und über Nacht in einer Plastiktüte oder im Brotkasten auftauen zu lassen. So bleibt das Aroma erhalten und es geht nicht zu viel Feuchtigkeit verloren. Am nächsten Morgen kannst du es dann bei Bedarf nach belieben noch im Toaster oder Backofen aufbacken. Wenn beispielsweise am Abend bei dir eine Grillparty geplant ist, nimmst du dein Brot dementsprechend einfach am Morgen aus dem Tiefkühlfach.

Brot schnell auftauen

Es ist am besten deinem Brot oder deinen Brötchen viel Zeit zum Auftauen zu geben, da dann ihr Aroma gut erhalten bleibt und es nicht austrocknet. Ein Minimum sind 1-2 Stunden bei Zimmertemperatur, besser über Nacht. Alle schnellen Varianten gehen leider mit dem Verlußt von Feuchtigkeit, Aroma und einer schönen Kruste einher. Muss es jedoch sein, sind Mikrowelle und Toaster die beste Wahl.

Brot im Gefrierbeutel auftauen

Wenn es sich um einige Scheiben Brot handelt, ist es eine aromabewahrende Möglichkeit, das Brot im Gefrierbeutel auftauen zu lassen. Lege den geschlossenen Beutel in deinen Brotbehälter und warte mindestens eine halbe Stunde lang, bevor du dein Brot weiter verarbeitest. Lege notfalls die einzelnen Scheiben getrennt aus, wenn du Zeitnot hast. Übrigens, solltest du doch mal etwas Brot übrig haben, lassen sich daraus wunderbar Semmelbrösel selber machen.

Brot auftauen in der Mikrowelle

Du kannst deine Brötchen oder deine Brotscheiben auch im Gefrierbeutel belassen und in die Mikrowelle geben. Aber ACHTUNG: Der Beutel darf nicht mit Metall verschlossen sein, sondern NUR verknotet oder mit Plastik. Benutze die Auftaufunktion für 6-8 Minuten. Brotscheiben bei 900 Watt für 25 Sekunden und Brötchen für 60 Sekunden in die Mikrowelle geben. Es entsteht Dampf. Lasse das Brot nach dem Auftauen einige Minuten trocknen.

Im Ofen Brot auftauen

Wenn du ein ganzes Brot aufgetaut hast, ist der Backofen eine gute Möglichkeit dein Brot wieder backfrisch zu bekommen. Bei 160 Grad Ober-/Unterhitze kommt das aufgetaute Brot für ca.15 Minuten in den Backofen. Brötchen nur für 2-3 Minuten und Scheiben für ca.5-6 Minuten. Die Kruste wird dabei wieder schön kross und zudem schmeckt es lecker frisch. Was geht schon über ein warmes Brot?

Auftauen mit dem Toaster

Manchmal ist man einfach in Eile. Soll es mit den Brotscheiben schnell gehen, toaste sie tiefgefroren auf mittlerer Stufe einmal im Toaster. Sollte das nicht ausreichen , kannst du den Vorgang noch einmal wiederholen. Viele Toaster haben auch eine Auftaustufe für gefrorenes Toast. Diese Variante eignet sich sowohl für Toastbrot, als auch für alle anderen Brotscheiben. Brötchen musst du vor dem Toasten auftauen und dann oben auf dem Aufsatzgitter des Toasters platzieren.

Alte Brötchen aufbacken

Frische Brötchen sind lecker, doch leider verfliegt der tolle Geschmack relativ schnell, so dass übrig
gebliebene Brötchen häufig schon am Abend leider nicht mehr so gut schmecken. Besonders schnell trocknen sie in den Papiertüten vom Bäcker aus. Du könntest dann aus den altbackenen Brötchen noch Croutons für leckere Suppen herstellen. Mit Hilfe des Backofens kannst du die Brötchen aber auch leicht wieder schmackhaft machen und zum Frühstück genießen. Befeuchte die Brötchen mit einer Sprühflasche mit etwas Wasser und lege Sie sie für 7 – 10 Minuten bei 180°C Ober-/Unterhitze in den Backofen. Alternativ kannst du sie auch mit nassen Händen mit Wasser einreiben. Das Wasser und die Hitze sorgen dafür, dass die Brötchen innen wieder weich und außen knusprig werden. Guten Appetit!

Fragen und Antworten

Wie bekomme ich altes Brot wieder frisch?

Wickele das Brot mit einem feuchten Küchenhandtuch ein und backe es bei 150°C für 15-20 Minuten.

Welcher Brotkasten ist am besten geeignet?

Ein gut durchlüfteter Kasten aus Keramik oder Steingut ist am besten.

Wie hält man Brot frisch und knusprig?

In einem Brottopf aus Steingut, da in einem solchen überschüssige Feuchtigkeit entweichen kann, ohne dass Luft in den Behälter kommt und das Brot austrocknet.

Wie hält sich geschnittenes Brot am besten?

Am besten hält das Brot, wenn die Luft in einem gut belüfteten Brotkasten aus Ton oder Steingut zirkulieren kann. So bildet sich kein Schimmel und das Brot trocknet nicht aus.

Kommentieren

Zum Kommentieren klicken