Hände richtig schützen mit Einmalhandschuhe. Schmutz oder giftige Reinigungsmittel können die Hände angreifen und gesundheitliche Beschwerden hervorrufen. Doch Handschuhe sorgen für ausreichenden Schutz.

Tipps zum Hände schützen

Die Hände sind täglich im Einsatz und erweisen uns gute Dienste. Doch dieser Einsatz geht nicht spurlos an den Händen vorbei. Dann werden Hände schmutzig, rau oder bekommen Verletzungen. Deshalb solltest du deine Hände schützen. Und das bei jeglicher Arbeit. Egal ob bei Reparatur-, Renovierungs- oder Gartenarbeiten, deine Hände brauchen zusätzlichen Schutz und Pflege.

1) Verwendung von Einmalhandschuhen

Einmalhandschuhe sind in der unsterilen Version günstig in vielen Drogerien oder Apotheken erhältlich. Damit kannst du deine Hände schützen vor Schmutz, Öl und Chemikalien. Der Vorteil ist, dass sie so dünn sind, dass die Feinmotorik der Hände nicht beeinträchtigt wird. Damit eignen sie sich auch hervorragend für Putzarbeiten aller Art, insbesondere wenn Reinigungsmittel verwendet werden, die die Haut angreifen. Oder wenn du sowieso empfindliche Haut hast. Hierzu beachte auch natürliche Putzmittel für die Reinigung im Haushalt.

2) Wiederverwendbare Handschuhe zum Hände schützen

Bei gröberen Arbeiten, bei denen es nicht besonders auf die Feinmotorik ankommt, kannst du auf Einmalhandschuhe verzichten. Stattdessen verwende lieber handelsübliche Gummihandschuhe für deine Arbeiten. Denn diese kannst du mehrmals und länger benutzen und damit etwas für den Umweltschutz im Haushalt tun. Dabei solltest du diese Handschuhe in der richtigen Größe kaufen. Denn bei zu engen Handschuhen, schwitzt du schneller und das Material reibt an der Haut. Folglich kann es zu Irritationen kommen. Im Gegensatz dazu kann bei der Verwendung von zu großen Handschuhen Schmutz hineingelangen und deine Hände sind nicht genügend geschützt.