Erste Hilfe gegen Augensekret bei Babys

Viele Säuglinge leiden in den ersten Lebensmonaten immer wieder an weiß-gelblichem Sekret in den Augen. Dies kommt daher, dass die Tränenkanäle noch so winzig sind, dass sie leicht verstopfen. Dann kommt es oft zur Absonderung dieses weiß-gelblichen Sekrets. Dabei muss es sich nicht zwangsläufig um eine Bindehautentzündung handeln und man kann zunächst mit einfachen Hausmitteln versuchen, das Problem zu lösen.

Säubern Sie die Augen mit einem sterilen Tuch und steriler Kochsalzlösung (beides aus der Apotheke), indem Sie das getränkte Tuch vom äußeren Augenrand zum inneren hin vorsichtig auswischen und das Sekret so entfernen. Falls das Auge entzündet wirkt, können einige Tropfen Muttermilch in den inneren Augenwinkel (also an der Nasenseite) getropft werden. Muttermilch enthält keimtötende Stoffe, die eine beginnende Entzündung abklingen lassen können. Sollte das Baby erkältet und die Nase verstopft sein, sollten Sie sich nicht scheuen, abschwellende Nasentropfen für Säuglinge zu nutzen, da durch den abschwellenden Effekt auch die Tränenkanäle wieder frei werden können.

Man kann auch durch leichte Massage versuchen, die Tränenkanäle zu öffnen. Streichen Sie hierzu mit einem sauberen (!) Finger mit leichtem Druck von der Augenbraue an der Wölbung der Augenhöhle nach unten bis knapp unter das Auge. Wiederholen Sie diese Massage mehrmals am Tag.

Sollte sich der Sekretausfluss trotz dieser Maßnahmen verschlimmern oder nicht deutlich bessern, sollten Sie jedoch mit dem Kind einen Kinderarzt aufsuchen, da es sich um eine Bindehautentzündung handeln könnte, die zumeist mit antibiotischen Augentropfen behandelt wird.


♥ Waren diese Tipps hilfreich? Dann teile den Artikel mit anderen Hausfrauen! ♥

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?



 


Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.