Skip to main content

Anleitung zum Farben selber machen

Eine Anleitung zum Farben selber machen. Somit können Sie Farben natürlich, schnell und günstig selbst herstellen. Un das nachhaltig und ohne Chemie. Mit Lebensmitteln aus dem eigenen Haushalt. 

Anleitung um Farben mit Haushaltsmitteln schnell und günstig selbst herzustellen. Schritt für Schritt zur eigenen Farbe. Natürliche Farben herzustellen ist ganz einfach, kostet wenig Zeit und Geld. Sie können selbst gemachte Farben auf Basis von Lebensmitteln einige Tage im Kühlschrank aufbewahren und in dieser Zeit beliebig wiederverwenden. Sie können genauso intensiv strahlen, wie maschinell hergestellte Farben. Der große Vorteil: Sie sind natürlich abbaubar und ohne chemische Bestandteile.

Farben selber machen

Anleitung zum Farben selber machen.

1. Woraus bestehen Farben?

Farben bestehen aus drei wesentlichen Bestandteilen: Pigmente, Bindemittel und Lösemittel.

  • Pigmente sind unlösliche Kleinstteilchen, die der Farbe ihren Farbton verleihen.
  • Das Bindemittel verbindet die Farbpigmente miteinander und sorgt dafür, dass sie auf dem Maluntergrund haften.
  • Lösemittel in Farben sorgen dafür, dass sie sich gleichmäßig auf dem Untergrund verteilen lassen. Das Lösemittel für die nachgenannten Farben ist Wasser.

Viele Substanzen, die sich dafür eignen, sind entweder im Baumarkt günstig zu erwerben (Acrylbinder, Weissleim, etc.) oder können mit einfachen Hausmitteln in der eigenen Küche hergestellt werden.

2. Farbpigmente gewinnen

Pigmente können aus Lebensmittelfarben, die u. a. in der Apotheke erhältlich sind, gewonnen oder aus Lebensmitteln selbst hergestellt werden.

  • Gelb können Sie aus Gewürzen wie Kurkuma oder Curry oder aus Zwiebelextrakt gewinnen.
  • Für ein sattes Orange eignet sich Orangen- oder Multivitaminsaft sowie Karottenmus.
  • Violett können Sie aus Fruchtsäften wie Traubensaft oder Waldbeeren hergestellen.
  • Braune Pigmente sind in Kaffeesatz oder schwarzem Tee enthalten. Auch zerkleinerte und in Wasser eingelegte Walnussschalen geben braune Farbpigmente ab.
  • Um grüne Farbtöne zu erhalten, können Sie Blätter oder grünes Gemüse in Wasser kochen und anschließend und nach dem Abgießen sieben.
  • Für ein intensives Rot eignet sich am besten der Saft von eingelegter Rote Beete. Helleres Rot können Sie durch das Zerdrücken von roten Früchten oder Tomaten herstellen. Danach müssen Sie das Püree noch durch ein Sieb geben, damit es die groben Stückchen verliert.
  • Blaue Farben sind in der Herstellung am schwierigsten. Sie können Blumen mit blauen Blüten dafür verwenden. Die Blüten können Sie direkt auf dem Untergrund verreiben.

3. Ei als Bindemittel – Eitempera

Für eine Eitempera werden Eigelb, Öl und Wasser im gleichen Verhältnis miteinander vermischt. Die Menge von Öl und Wasser können variieren (weniger Öl und mehr Wasser können verwendet werden). Als Öl kommt jedes pflanzliche Öl infrage, Leinöl eignet sich aber besonders gut, weil es schnell trocknet. Im Anschluss daran wird in das Gemisch aus Ei und Öl das Farbpigment eingearbeitet, solange, bis der gewünschte Farbton erreicht ist.

Um Klümpchen zu vermeiden, sollten kleine Mengen der Pigmente nacheinander eingearbeitet werden. Ist der Farbton zu intensiv geraten, kann die Mischung mit Wasser verdünnt werden. Farben aus Eitempera eignen sich gut für die Malerei. In diesem Video sehen Sie, wie eine Eitempera hergestellt wird

4. Mehl als Bindemittel

Um sogenannte Kleisterfarben herzustellen müssen Sie 2 EL Mehl in einem Topf mit 400 bis 500 ml Wasser erhitzen und zum Kochen bringen. Achten Sie darauf ständig zu Rühren, damit Sie das Klumpen bilden verhindern. Ist es doch einmal zu Klümpchen gekommen, können Sie diese einfach durch ein Sieb abgießen. Alternativ dazu können Sie das Mehl auch direkt unter Farbsäfte geben. Allerdings müssen Sie dieses Gemisch dann besonders gründlich verrühren. Je mehr Hitze, desto weniger Klümpchen entstehen.

Die Pigmente können in die Masse eingearbeitet werden, sobald diese abgekühlt ist. Auch hier kann Wasser hinzugegeben werden, um hellere Farbtöne zu erhalten. Farben mit Mehl als Bindemittel können gut als Fingerfarben genutzt werden. Ein Anleitungsvideo dazu gibt es hier:

5. Milch als Bindemittel

Für eine Farbe, die Kasein als Bindemittel nutzt, wird ein EL Quark (alternativ Milch oder Kondensmilch) mit Pigmenten im gleichen Verhältnis vermischt. Anschließend können Sie in dieses Gemisch eine geringe Menge Wasser einrühren. Dann können Sie mit Wasser den erzielten Farbton im Nachhinein noch korrigieren. Diese Farbe eignet sich zum Streichen von Wänden und für künstlerische Malerei. Sehen Sie es sich hier an:

6. Speisestärke als Bindemittel

Um Farben auf Speisestärkebasis herzustellen, werden Speisestärke und Backpulver in der gleichen Menge miteinander vermengt. Im Anschluss dazu wird doppelt soviel Essig hinzugegeben. Dann werden Lebensmittelfarben oder natürliche Farbmittel dazugegeben. Farben auf Stärkebasis sind besonders geeignet als Wasserfarben. Hier erhalten Sie die passende Anleitung

Waren diese Tipps hilfreich? Dann teile den Artikel bitte mit anderen Hausfrauen im Internet! DANKE ♥


 

 

© 2007-2019 schillmann.com
Hosted by elitedomains.de & digitalocean.com