Fotografieren ist ein tolles Hobby und du kannst tolle Momente festhalten. Damit es nicht nur Schnappschüsse werden, sondern tolle Bilder von Personen oder Reisen, haben wir Tipps zum Fotografieren lernen gesammelt. Demnach wird das Fotografieren auch für Anfänger zum Erfolg.

Um keine unscharfen, unterbelichteten oder verwackelten Fotos entwickeln lassen zu müssen, helfen dir einfache Tricks. Dann werden deine Bilder zu atemberaubenden Momentaufnahmen. Egal ob als Hobby oder als professionelle Tätigkeit, jeder fängt mal klein an.

Tipps zum Fotografieren lernen© pixabay.com | CC 0
Clevere Tipps zum Fotografieren lernen für Anfänger.

Erfolgreich Fotografieren lernen

Wenn du erfolgreich Fotografieren lernen möchtest, brauchst du anfangs nicht viel. Denn die Leidenschaft für die Fotografie ist völlig ausreichend, um mit dem Hobby Fotografieren zu beginnen. Viele denken, dass es ein teures Hobby ist. Und tatsächlich ist eine professionelle Ausstattung nicht günstig. Aber bereits Handys bieten dir gute Kameras, um dich auszuprobieren. Es ist sehr empfehlenswert sich erst einmal auszuprobieren und herauszufinden, ob das Fotografieren zum dauerhaften Hobby wird. Beim Fotografieren lernst du deine Umgebung bewusst wahrzunehmen und bekommst einen Blick für die schönen Details in deiner Umgebung. Und deine Umwelt bietet dir vielfältig und schöne Motive, sodass dir beim Fotografieren lernen nie langweilig wird. Außerdem kannst du mit den Aufnahmen tolle Fotogeschenke als Erinnerung kreieren.

Einfache Tipps zum Fotografieren für Anfänger

Wenn du dich dafür entschieden hast, das Fotografieren zu lernen, dann verhelfen dir bereits einfache Tricks zu beeindruckenden Aufnahmen. Somit wird das Fotografieren auch für Anfänger zum Erfolg und sorgt für jede Menge Spaß. Darüber hinaus beachte unser Tipps zum selber Nähen lernen.

1) Welches Equipment brauche ich zum Fotografieren?

Zum Fotografieren lernen brauchst du erstmal nicht viel. Und vor allem ist es nicht nötig das beste Profiequipment gleich zu Beginn zu kaufen. Viel sinnvoller ist es, wenn du dir als Anfänger einfaches oder gebrauchtes Equipment kaufst. Dabei kannst du auf dein Handy zurückgreifen oder besorge dir eine Kamera für Einsteiger. Hierfür überlege dir zuvor welche Motive du hauptsächlich schießen möchtest und welche Kameras es auf dem Markt gibt. Hierfür beachte auch Tipps zur Schnäppchensuche im Internet.

2) Einstellungen kennenlernen

Du musst nicht Technikverliebt sein, aber du solltest die wichtigsten Einstellungen der Kamera kennen und wissen, wie du diese anwendest. Hierbei sind die Kategorien Blende, Iso und Belichtungszeit zu nennen. Im folgenden schaue dir ihre Bedeutung an und anschließend probiere die Einstellungen aus. Denn Übung macht den Meister. Du wirst schnell sehen, wie gut du das Fotografieren lernen kannst.

Kamera EinstellungBedeutung:
BlendeReguliert die Schärfe und legt fest wie viel Licht auf den Sensor trifft.
ISOLegt die Lichtempfindlichkeit des Sensors fest.
BelichtungszeitDefiniert den Zeitraum in dem die Kamera den Verschluss offen lässt,
also wie lange Licht auf den Sensor treffen kann.
Kamera Einstellungen und ihre Bedeutung

3) Beim Fotografieren lernen die Lichtverhältnisse beachten

Das Licht spielt eine wichtige Rolle. Nicht immer steht Einem eine Studiobeleuchtung zur Verfügung, gerade wenn du unterwegs bist. Daher solltest du wissen, wie du natürliches Tageslicht richtig nutzt. Bei starker Sonneneinstrahlung sollte ein sanftes Licht erzeugt werden. Dies gelingt, wenn man sich an einen schattigen Ort begibt oder aber nicht gegen die Sonne fotografiert. Wer eine professionelle Kamera besitzt, kann anhand von Blende- und Belichtungszeiteinstellungen das richtige Licht erzeugen. Das ist nicht nur bei geringer Helligkeit praktisch, sondern kann auch zu tollen Effekten führen! Ebenfalls beachte Tipps zum effektiv Lernen mit Selbstorganisation.

4) Wann mit Blitz fotografieren?

Auch bei Außenaufnahmen kannst du mit dem Blitz fotografieren. Das ist vor allem bei Sonnenschein wichtig. Denn der kann auf dem Gesicht des Motivs dunkle Schatten erzeugen. Daher wähle je nach Stärke des Sonnenlichts zwischen Aufhellblitz und vollen Blitz. Ist die Person ca. nur 1,50 m von der Kamera entfernt den Aufhellblitz verwenden; bei weiterem Abstand den vollen Blitz. Eventuell gibt es für dich auch eine passende berufliche Weiterbildung zum Fotografieren lernen.

Umgang mit Licht entscheidend beim Fotografieren lernen

Quasi das A und O einer gelungenen Aufnahme sind gute Lichtverhältnisse. Denn Falten im Gesicht können bei hellem seitlich einfallenden Sonnenlicht verstärkt werden! Hingegen kannst du diese mit sanfterem Licht mildern.

5) Das Motiv im Mittelpunkt

Das Motiv sollte in Szene gesetzt werden. Das bedeutet du als fotografierende Person bestimmst, was geschieht. Demnach übernehme die Leitung und Regie. Bei Personenaufnahmen kannst du ruhig nah herangehen und mit dem Zoom vergrößern. Das kann ganz nette und interessante Details zu Tage bringen. Dabei achte darauf, dass die Bilder nicht unscharf werden, je nach Kameraart und Objektiv sind die Grenzen unterschiedlich. Aus tollen Motiven kannst du tolle selbstgemachte Geschenke gestalten.

6) Kamera auf Augenhöhe bei Portraitbilder

Das Wichtigste vorab: das Motiv sollte Mittelpunkt der Aufnahme sein. Daher ist es wichtig, Personen richtig zu arrangieren. Insbesondere bei Gruppenfotos solltest du den Überblick behalten. Dabei gilt: die Kleinen nach vorn, die Großen nach hinten. Und beachte, dass niemand abgeschnitten wird. Ebenfalls kann es bei Portraits sinnvoll sein die Kamera auf Augenhöhe der Personen zu halten. Denn so entstehen schöne und beeindruckende Fotos. Dabei muss die Person nicht unbedingt in die Kamera schauen. Auf diese Weise aufgenommene Fotos ergeben eine besonders einladende Atmosphäre. Zudem kannst du mit deinen eigenen Bildern tolle Fotokalender gestalten und verschenken.

7) Social Media

Sofern du deine fertigen Fotos nicht in ein mittlerweile altmodisches Fotoalbum kleben möchte, kannst du sie auch einfach auf Social-Media-Kanälen teilen. So kannst du die tollen Momente nicht nur selbst einfangen und genießen, sondern auch Freunde daran teilhaben lassen. Ebenso ist das Fotografieren lernen eine tolle Idee für die Freizeit.

Weitere Tipps zum Fotografieren für Anfänger

Neben den bereits genannten Tipps zum Fotografieren lernen, können die folgenden Tricks hilfreich sein und tolle Bilder entstehen lassen. Insbesondere für den Anfang solltest du diese beachten. Darüber hinaus schaue dir das folgende Video an, um alle Profi-Tipps zu bekommen.

  • Verwende einfachen Hintergrund, so wird das Motiv hervorgehoben und betont.
  • Fotografiere durch Sachen hindurch, sodass sie im Vordergrund unscharf wirken und das eigentliche Motiv in Szene setzen.
  • Beim Fotografieren von Landschaften erhältst du das beste Licht entweder früh morgens oder spät am Abend. Denn dann ist die Atmosphäre von warmen Rot- und Orangetönen durchtränkt.
  • Für qualitativ hochwertige Aufnahmen wähle in den Voreinstellungen eine hohe Dateigröße aus. Dann können die Fotos im Nachhinein besser bearbeitet und notfalls auch zurechtgeschnitten oder retuschiert werden.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fotografieren lernen für Anfänger mit einfachen Tipps.

Häufige Fragen und Antworten

Welches Equipment brauche ich zum Fotografieren lernen?

Als Anfänger brauchst du zunächst keine Profi Ausrüstung. Nutze lieber Einsteiger Kameras oder gebrauchte Geräte, um dich auszuprobieren. Mittlerweile machen bereits einfache Handys und Kameras tolle Aufnahmen.

Was bedeuten Blende, Iso und Belichtungszeit?

Mit der Blende legst du fest wie viel Licht auf den Sensor eintrifft. Während du mit der ISO-Einstellung die Lichtempfindlichkeit des Sensors definierst. Und mit der Belichtungszeit bestimmst du wie lange Licht auf den Sensor fällt, bzw. wann der Verschluss schließen soll.

Wie fotografiere ich richtig?

Zu den besten Anfänger Tipps zählen folgende: lerne die grundlegenden Einstellungen kennen, probiere dich aus und wähle einen einfachen Hintergrund. Zudem lerne mit Lichtverhältnissen umzugehen, fotografiere durch Dinge hindurch um Schärfe und Weite zu kreieren und nutze eine große Dateigröße für bessere Qualität.