Die Füße sorgen im Stehen für einen stabilen Stand, beim Gehen und Laufen federn sie Unebenheiten des Bodens ab. Folglich sind Füße unerlässlich und ihre Gesundheit sollte gepflegt werden. Daher erfahre jetzt die Gründe für Fußverformungen und nutze Tipps zum Fußbeschwerden vermeiden.

Beim Laufen erhöht sich die Last je nach Geschwindigkeit auf das zwei- bis Fünffache des Körpergewichts. Treten zusätzlich erblich veranlagte Fehlstellungen hinzu oder wird das falsche Schuhwerk getragen, kann es zu Verformungen der Füße kommen. Hier seien der Hallux Valgus, Spreitzfuß, Pflattfuß oder Hohlfuß genannt. Diese machen sich nicht nur optisch bemerkbar, sondern schaden auch der Fußgesundheit sowie der allgemeinen Gesundheit.

Gründe für Fußverformungen

„In den letzten 10-15 Jahren ist vor allem bei jüngeren Patienten, im Jugend- und jungen Erwachsenenalter eine Häufung von Senk- und Knickfußdeformitäten zu verzeichnen. Der Grund hierfür ist im Tragen von weichen flachen Schuhen ohne vernünftiges Fußbett zu suchen. Ohne jedwede Stütze des Gewölbes und durch fehlendes Barfußlaufen kommt es in Folge eines Mindertrainings der Fußmuskulatur zu einer Atrophie derselben und zu den oben genannten Fußfehlformen.“

Interview mit Dr. Dirk-Sven Jakob, Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie

Weiter berichtet Dr. Jakob, dass bei erwachsenen Menschen die Zahl der im Alter typisch auftretenden Fußbeschwerden über die letzten Jahre hinweg konstant geblieben ist. Hierzu zählen z.B. Spreizfuß oder der Hallux valgus (Ballenzeh). Dabei sind bei erwachsenen Frauen Fehlformen des Ballenzehs als Folge des im Alter zunehmenden Spreizfußes weitaus häufiger zu beobachten als bei Männern. Zudem sind Frauen häufiger von Hammer- und Krallenzehen mit den typischen schmerzhaften Druckstellen betroffen. Denn zum einen ist bei Frauen das Bindegewebe schwächer ausgeprägt, zum anderen wird das Deformieren der Füße durch das Tragen von zu engen und zu spitzen Schuhen über einen längeren Zeitraum hinweg gefördert. Der Senk-Knickfuß oder die Plattfußform generell selten seltener. Und einzelne Krallen- oder Hammerzehen sowie Arthrosen im Großzehengrundgelenk sind häufig bei männlichen Erwachsenen anzutreffen.

Gesundheitliche Folgen einer Fußverformung

So ist es vorstellbar, dass eine falsche Belastung oder eine Krankheit der Füße Auswirkungen auf das gesamte Wohlbefinden und die Körperhaltung hat. Bis in den Nacken könnte sich eine Instabilität oder Fehlstellung der Füße bemerkbar machen. Die Ursache für Probleme mit Rücken, Hüften oder Knien sind daher oft Beschwerden mit den Füßen. Du solltest bei Fußbeschwerden nicht nur auf die Füße achten. In die Therapie sollte der gesamte Körper einbezogen werden. Darüber hinaus beachte nützliche Hausmittel gegen müde Füße.

Welche Fußfehlstellungen gibt es?

Es gibt verschieden Fußfehlstellungen. Nachfolgend werden die häufigsten Fehlstellungen der Füße näher mit ihren Merkmalen vorgestellt. Eine Fußfehlstellung kommt selten allein. Sie tritt häufig zusammen mit einer oder mehreren anderen Fehlstellungen auf. Um Fußfehlstellungen vermeiden zu können, solltest du die Ursachen der Fehlstellung des Fußes kennen.

Bezeichnung der Fußfehlstellung:Beschreibung
Hammer- und Krallenzehen:Das Gehen kann mit Hammer- und Krallenzehen zur Qual werden. Die Zehen sind
gekrümmt und unbeweglich. Häufig treten solche Beschwerden zusammen mit einem
Spreizfuß auf. Zu kleine Schuhe sind häufig für dieses Problem verantwortlich.
Spreizfuß:Ist eines der häufigsten Fußprobleme. Ungefähr 98 Prozent der Menschen in
Deutschland leiden darunter. Die Zehen und die Mittelfußknochen sind im Bereich
der Grundgelenke miteinander verbunden. Das Quergewölbe ist in diesem Bereich
durchgetreten. Häufig ist diese Fehlstellung die Ursache weiterer Fußprobleme.
Hallux Valgus:Ein Schiefstand der Großzehen wird als Hallux Valgus bezeichnet. Der große Zeh
wird in Richtung Kleinzehe nach außen gezogen und bringt die anderen Zehen in Bedrängnis.
Platt- und Senkfuß:Das Längsgewölbe hat bei einem Senkfuß nicht mehr seine natürliche Höhe und
ist abgeflacht. Bei einem Plattfuß ist dieses Gewölbe völlig zusammengebrochen
Hohlfuß:Bei einem Hohlfuß ist das Längsgewölbe hoch, was häufig eine hohe Spannung
im Fuß und im gesamten Körper verursacht.
Knickfuß:Bei einem Knickfuß steht die Ferse nicht senkrecht. Sie kann nach innen oder
nach außen wegknicken. In den meisten Fällen knickt sie nach innen weg. In Deutschland sind ungefähr 40 Prozent der Menschen von diesem Problem
betroffen. Der Knickfuß führt häufig zu weiteren Fehlstellungen der Füße.

Maßnahmen gegen Fußbeschwerden

Der Fuß ist ein beeindruckendes Multifunktionsorgan, das stets Höchstleistungen erbringt. Da wir auf unsere Füße angewiesen sind, sollten wir achtsam mit ihnen umgehen und ihnen Aufmerksamkeit widmen. Wenn du an eine der vorgestellten Fußverformungen leidest, kannst du mit ärztlichen Fachpersonal beraten, wie sich eine solche Fehlstellung behandeln lässt. Denn es gibt verschiedene Therapie- und Behandlungsmöglichkeiten bei Fußverformungen. Unter Umständen kannst du auch ganz normal damit leben ohne, dass es dich stört. Ebenfalls solltest du darüber nachdenken, welche Maßnahmen du ergreifen kannst, um Fußbeschwerden vermeiden zu können. Denn die Gesundheit deiner Füße kannst du mit den richtigen Maßnahmen begünstigen und folglich Fußbeschwerden vermeiden.

1) Das richtige Schuhwerk für die Fußgesundheit

Neben der genetischen Veranlagung begünstigt falsches Schuhwerk das Auftreten von schmerzhaften Schief- und Fehlstellungen der Füße und Zehen. Viele Menschen kaufen nach wie vor Schuhe in der falschen Größe, häufig sind diese ein oder zwei Nummern zu klein. Folglich beachte unsere Tipps zum Schuhe kaufen. Damit die Wahl die Füße nicht negativ beeinträchtigt. Auch oft getragene Hausschuhe sollten gut passen und mit einem atmungsaktiven und schadstofffreien Material ausgestattet sein. Beim Kauf von Kinderschuhen für zuhause, sollte eine weiche und flexible Sohle gewählt werden.

2) Einlagen bei Fußverformungen nutzen

Das Tragen von stützenden Einlagen kann das Fortschreiten einer bereits vorhandenen Fußfehlform kaum oder gar nicht positiv beeinflussen. Aber es kann zu einer zeitweisen Linderung der Fußbeschwerden beitragen. Beim Spreizfuß mit den oben beschriebenen Folgeerscheinungen sind in den meisten Fällen keine vorbeugenden Maßnahmen möglich. Häufig kommen stützende Einlagen, Polsterungen für die Zehen oder spezielle Schienen zum Einsatz. Ebenfalls beachte, wie du Blasen an den Füßen behandeln kannst und Schmerzen linderst.

3) Operativer Eingriff gegen Fußfehlstellungen

Ein ausgeprägter Hallux valgus muss in der Regel operiert werden, damit die Achse im Fuße wieder hergestellt wird. Solche oder ähnliche operative Eingriffe, hierzu zählt beispielsweise auch eine Korrektur der Fußachsen, sollte ausschließlich von einem erfahrenen Chirurgen durchgeführt werden. Je nach Ausmaß der Verformung ist jeder Hallux valgus anders zu behandeln. Auch eine Schiene oder Krankengymnastik können hier helfen, die Fußbeschwerden zu lindern. Indes können die meisten Fußfehlformen durch das Tragen von richtigem und adäquatem Schuhwerk vermieden werden. Folglich solltest du zu enge Schuhe weiten oder nicht mehr anziehen.

Barfußlaufen ist gesund und stabilisiert den Gang

Barfußlaufen ist für die Fußgesundheit förderlich, es stärkt die Fußmuskulatur und soll Fehlstellungen sowie Hühneraugen vorbeugen. Aber wer komplett auf Schuhe verzichtet, riskiert Verletzungen an den Füßen durch das Eintreten in Gegenstände sowie eine Verhornung der Füße.

4) Tragen von Barfußschuhen als Schutz vor Verletzungen

Wenn du die Risiken umgehen möchtest, bietet sich als Lösung das Tragen von sogenannten Barfußschuhen an. Denn hierbei empfindet die Person das Gefühl des Barfußlaufens, gleichzeitig werden die Füße geschützt. Dabei ergaben Test des Mitteldeutschen Rundfunks mit ärztlicher Aufsicht, dass die Last bogenförmig durch den Fuß geleitet wird. Dadurch wird die natürliche Kraftverteilung im Fuß durch eine stärkere Beanspruchung der Muskulatur gefördert. Lies auch welche Hausmittel gegen Hühneraugen helfen.

5) Fußpflege und Behandlungen bei Fußbeschwerden

Besonders bei Fußverformungen ist ein achtsamer Umgang und unterstützende Maßnahme wichtig. Ebenfalls kommt die allgemeine Wichtigkeit der Pflege der Füße. Denn so kannst du weitere Fußbeschwerden vermeiden. Folglich solltest du die untenstehenden Maßnahmen für gesunde und schöne Füße ergreifen:

Fußbad gegen Fußbeschwerden

Neben der richtigen Schuhwahl spielt die regelmäßige Pflege eine wichtige Rolle, um Probleme an den Füßen verhindern zu können. Laut Monika Ferdinand, Vorsitzende des Bundesverbandes Deutscher Kosmetiker, kann ein wohltuendes Fußbad Fußbeschwerden vorbeugen. Jedoch darf das Wasser nicht zu heiß sein und die Füße nicht länger als fünf Minuten im Wasser bleiben, damit die Haut nicht zu stark aufweiche. Darüber hinaus sorgt es für gepflegte Füße im Sommer.

Hornhaut Behandlung bei Fußbeschwerden

Beim Entfernen der Hornhaut sollest du nicht übertreiben, da die Hornhaut ansonsten doppelt nachwachse. Beispielsweise lohnt sich ein selbstgemachtes Peeling aus Salz und Öl, um die Füße von der Hornhaut zu befreien.

Maßnahmen gegen Fußpilz Beschwerden

Das Auftreten von Fußpilz ist ebenfalls eine von zahlreichen Fußbeschwerden. Dabei kündigt sich dieser durch schuppige oder rissige Haut an. Dann kannst du entweder zu Hausmittel gegen Fußpilz greifen oder ärztliches Fachpersonal aufsuchen. Insbesondere wenn der Pilz nicht verschwindet, solltest du dir Hilfe holen. Das Fachpersonal verschreibt dann in der Regel eine pilzabtötende Creme. Dann trage diese ausreichend lange auf, da es ansonsten zum Rückfall kommen könne. Wenn sich die Nägel gelb verfärben oder werden hart, ist dies oft ein Indiz für Nagelpilz. Dann ist eine Behandlung mit speziellem Nagellack zum Abtöten des Pilzes eine häufig angewendete Methode. Zudem kommen in schwereren Fällen verschreibungspflichtige Tabletten zum Einsatz. Gleichfalls sorgen Schweißfüße für einen unangenehmen Geruch und gegebenenfalls zu Pilzinfektionen.