Skip to main content

Gasheizung erneuern: Tipps für die Modernisierung

Ältere Häuser verbrauchen durchschnittlich dreimal so viel Energie wie ein Neubau. Kein Wunder also, dass es oft die Besitzer eines Altbaus sind, die sich irgendwann mit dem Gedanken tragen, die Heizungsanlage zu erneuern.

Im folgenden Beitrag gibt es Infos zu den Vorteilen moderner Heiztechnik und welche Fördermittel die Finanzierung unterstützen können.

Gasheizung erneuern© ©istock.com/danchooalex

Tipps für die Modernisierung der Gasheizung.

Moderne Technik – weniger Verbrauch

Welche Hauseigentümer können nicht ein Lied davon singen: Wenn am Ende des Jahres die Heizungsrechnung ins Haus flattert, steht meistens eine hohe Nachzahlung an. Oft auch wenn der monatliche Abschlag bereits erhöht wurde. Höchste Zeit also für eine Modernisierung der Heizungsanlage! Die alte Anlage lässt sich entweder teilweise modernisieren oder komplett durch neue Technik austauschen. Hilfreiche Tipps zum Gastherme-Kauf und zu den Unterschieden zwischen Gastherme und Kompaktgerät gibt es bei Thermondo, dem führenden Heizungsbauer Deutschlands.

Wenn die Anlage nur modernisiert wird, werden nur einzelne Bauteile der Heizungsanlage ausgetauscht. Dazu gehören unter anderem die Heizungsrohre, die Heizkörper, der Brenner und die Abluftführung. Wer zusätzlich noch in eine neue Wärmedämmung investiert, kann sich schon bei der nächsten Gasrechnung über eine deutliche Verringerung der Energiekosten freuen. In diesem Artikel gibt es wertvolle Tipps rund um das Thema Wärmedämmung. Außer der enormen Kostenersparnis und dem positiven Effekt für die Umwelt punktet moderne Heiztechnik noch mit einem weiteren Vorteil: Sie bietet im Vergleich zu einer alten Anlage weit mehr Sicherheit; Das Risiko für eine Explosion ist nahezu ausgeschlossen.

Finanzierung mit Fördermitteln

Ob die Heizungsanlage ausgetauscht wird, dürfen Hauseigentümer nur dann frei entscheiden, wenn die alte Heizung nicht älter als 30 Jahre ist. Ist sie das, besteht in Deutschland eine Austauschpflicht. Wer sich nicht daran hält, muss ein hohes Bußgeld zahlen und erhält zudem keine staatlichen Fördermittel für den Einbau einer neuen Heizung.

Eine Modernisierung oder komplette Erneuerung der Heizung müssen die meisten Eigentümer mit einem Kredit finanzieren, da die Kosten dafür im fünfstelligen Bereich liegen. Da eine moderne Anlage den CO2-Ausstoß reduziert, gibt es entweder vom Bund oder vom jeweiligen Land, der Gemeinde sowie dem zuständigen Energieversorger unterschiedliche Zuschüsse zur Finanzierung. Welche Fördermittel das im Einzelfall sind, hängt vor allem davon ab, wie umweltschonend die neue Anlage arbeitet. Auf der Website des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie gibt es weitere Informationen zum Förderprogramm und zum Förderverfahren.

Waren diese Tipps hilfreich? Dann teile den Artikel bitte mit anderen Hausfrauen im Internet! DANKE ♥

Kategorie: Renovierungstipps
Thema:

 

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

© 2007-2019 schillmann.com
Hosted by elitedomains.de & digitalocean.com