Skip to main content

Ginkgo als Hausmittel und Naturheilmittel

Der aus China stammende Ginkgo-Baum, welcher heute weltweit angepflanzt wird, hat in der Naturheilkunde eine große Bedeutung. Seit langem wird die Pflanze in Europa als Zierbaum gezüchtet. Im Südwesten Chinas gibt es noch natürliche Populationen. Auch in Amerika können Ginkgo-Bäume gut gezüchtet werden. Sie benötigen allerdings viel Regen, über das ganze Jahr.

Er gilt im Fernost als die Pflanze für viel Kraft und ein langes Leben. Und dies nicht nur aufgrund der alten Philosophie aus China. Durchblutungsstörungen und Leistungsstörungen aus dem Hirn werden mit Trockenextrakten aus Blättern des Ginkgo Biloba behandelt. Die kräftigende Pflanze wird in der Naturheilkunde oft verwendet und dies nicht nur bei älteren Patienten.

Ginkgo als Hausmittel

Die Eigenschaften des Ginkgo als Hausmittel und Naturheilmittel sind vielseitig.

Samenkerne als Nahrungsmittel

Die gekochten Samenkerne sind in Asien ein beliebtes Nahrungsmittel. Sie werden neben den Blättern des Ginkgo-Baumes auch gern verwendet. Der Samen wird im Fernost geröstet oder gesalzen als Snack gegessen oder geschält und im Reis mitgekocht. Das Essen der Ginkgo-Samen soll diverse Krankheiten lindern. In europäischen Ländern erhält man Ginkgo-Samen als Konserven. Die Kerne werden in der asiatischen Küche auch als Gewürz verwendet.

Bei Husten, Blaseninfektionen, Asthma und anderen Krankheiten werden die Samen verordnet. Die Samen der Ginkgopflanze können geröstet und gesalzen auch pur angewendet werden. Ginkgoextrakte wirken sich heilend auf Herzerkrankungen, Erkrankungen von anderen inneren Organe und der Nerven aus. Die Wirkung von Ginkgo Biloba Extrakt bei Entzündungen spielt auch eine große Rolle.

Vorsicht vor Vergiftung bei Ginkgo-Samen

Da der Genuss von Ginkgo-Samen aber auch zu Vergiftungen führen kann, werden bei uns nur die Blätter des Ginkgos als Naturheilmittel eingesetzt. Aus diesen Ginkgo-Blättern wird ein Spezialextrakt hergestellt, welche mit den gewünschten Wirkstoffen Ginkgolide und Terpenlactone angereichert sind. Die nicht gewünschten, giftigen Stoffe, hier muss besonders Ginkgolsäure erwähnt werden, müssen zwingend ausgeschieden werden, da sonst mit unerwüschten Wirkungen gerechnet werden muss.

Nach dem Herauskochen der giftigen Ginkgosäure kann ein Trockenextrakt hergestellt werden. Dieses hat eine gleichbleibende Qualität mit einheitlicher Wirkung und wird gut vertragen.

Heilmittel auf Ginkgobasis

Nahrungsergänzungsmittel aus Warenhäusern und Drogerien enthalten meist zu wenig der gewünschten Wirkstoffe. Die Qualität und Wirkung dieser teuren Mittel sind umstritten. Es fehlen hier wissenschaftliche Grundlagen. An unerwünschten Wirkungen werden sehr selten Beschwerden des Verdauungsapparates oder Hautreaktionen aufgezählt.

Nachstehende Beschwerden und Krankheitsbilder können mit Arzneimittel auf Ginkgobasis behandelt werden:

  • arterielle Durchblutungsstörungen und Bluthochdruck
  • Leistungs- und Konzentrationsstörungen
  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • gefäßbedingte Seh- und Hörstörungen
  • Gedächtnisstörungen, Demenzerkrankungen

Das Naturheilmittel erleichtert den älteren, an Demenz erkrankten Patienten den Alltag, indem es bei Konzentration- und Gedächtnisproblemen die kognitiven Fähigkeiten verbessern kann. Die Anwendung bei Demenzerkrankungen wird immer bedeutender.

Vorsicht bei Ginkgoblätter

Von der Verwendung von Ginkgoblättern für die Tee Zubereitung wird abgeraten. Die enthaltene Ginkgolsäure, welche beim Ginkgolextrakt herausgefiltert wird, kann Unverträglichkeiten auslösen und die Wirkung des Tees ist fragwürdig. Die Säure wird mit schweren Allergien und Magenschleimhautentzündungen in Verbindung gebracht. Da die Konzentration der Säure im Tee nicht kontrolliert wird, sind Ginkgo-haltige Tees als gesundheitsgefährdend erwähnt.

Anwendungsgebiete der Wurzeln

Bei Menstruationsstörungen werden die Wurzeln des Ginkgo Baums angewendet. Sie helfen auch bei Magenproblemen. Die Wurzeln werden abgekocht und nur der Koch-Sud ohne Wurzeln wird hier vor dem Essen eingenommen.

Waren diese Tipps hilfreich? Dann teile den Artikel bitte mit anderen Hausfrauen im Internet! DANKE ♥

Kategorie: Hausmittel
Thema: , ,

 

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

© 2007-2019 schillmann.com
Hosted by elitedomains.de & digitalocean.com