Skip to main content

Gute Tipps für den Kauf von Fahrradschlössern

Die meisten Fahrradschlösser halten nicht das, was sie werbewirksam versprechen. Dennoch lässt sich das Rad effektiv schützen, wenn man dabei richtig vorgeht und einige Hinweise beachtet. Dabei gilt: Je mehr, desto besser – denn Sicherheit ist leider ein teures Gut.

Wer sein Rad schützen will, hat die Auswahl an vielen Fahrradschlossmodellen mit unterschiedlichen Sicherheitsstufen. Die Preise variieren von günstig (jedoch leicht zu knacken) bis teuer (und angeblich unkaputtbar). Allerdings sollte den werbewirksamen Aufdrucken wenig Beachtung geschenkt werden.

Nicht so sicher wie gedacht

Die beworbene Sicherheit der Fahrradschlösser ist mit Vorsicht zu genießen. Klar, wenn Sie ein dickes Kettenschloss oder ein Bügelschloss aus Stahl oder Titan erwerben, ist das natürlich schwer zu knacken – denkt man. Jedoch sind die meisten Fahrraddiebe so clever, gar nicht erst am Stahl zu sägen. Sie gehen den leichten Weg und versuchen, den Verschluss des Schlosses zu knacken. Denn der ist die eigentliche Schwachstelle.

Insofern macht es wenig Sinn, ein besonders dickes Schloss zu nehmen, wenn der Verschluss eher miserabel ist und somit leicht geöffnet werden kann. Um das zu vermeiden, muss folglich auf den Verschluss geachtet werden. Dieser zeichnet sich qualitativ zunächst dadurch aus, dass er eine individuelle Öffnung besitzt, die im besten Falle ein Unikat ist – und keine Massenware, die mit jedem x-beliebigen Schlüssel geöffnet werden kann.

Zudem sollte der Verschluss mindestens durch eine Plastikkappe und idealerweise nochmal mit einem Metallschieber verschlossen sein. Dies schützt vor äußeren Einflüssen wie Dreck und Wasser und verhindert ein Vereisen des Schlosses im Winter. Ebenso ist auf rostfreien Stahl oder Titan als qualitativ hochwertiges Material zu achten.

Viel hilft viel

Für die Sicherheit des Rades sollte man somit die Dicke und Qualität des Schlosses wie des Verschlusses im Auge behalten. Wirklich sicher ist das Bike jedoch nur, wenn Sie mehr als ein Schloss benutzen. Egal wie sicher es ist, jedes Schloss kann früher oder später geknackt werden. Je mehr qualitativ gute Schlösser Sie jedoch verwenden, umso mehr Zeit wird der Dieb benötigen.

Planen Sie darum etwa 10-15% des Fahrradwertes für etwa 2-3 Schlösser ein, mit denen Sie das Vorder- und Hinterrad des Bikes anschließen. Je teurer das Rad ist, desto höher sollten die Ausgaben für die Sicherungsmaßnahmen sein. Im Idealfall verbinden Sie die Schlösser vorne und hinten nochmals mit einer langen Stahlkette. Ihr Rad wird es Ihnen danken.

Waren diese Tipps hilfreich? Dann teile den Artikel bitte mit anderen Hausfrauen im Internet! DANKE ♥

Gute Tipps für den Kauf von Fahrradschlössern
Bitte bewerten!
Kategorie: Einkaufen
Thema: ,

 

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

© 2017 schillmann.com
Hosted by digitalocean.com