Skip to main content

Hausmittel bei Magenschmerzen

Diese einfachen Hausmittel gegen Magenschmerzen lindern ihre Magenbeschwerden. Gute Besserung! Magenschmerzen oder Blähungen, Sodbrennen oder Krämpfe im Darm gehören zu den häufigsten Krankheiten, wenn wir uns falsch oder ungesund ernähren.

Kennen Sie das, das Sie nach einem Essen unsagbare Magenschmerzen quälen? Wir essen zu schnell, zu viel, zu süß, zu fett. Nichts ist schmerzhafter, als wenn unser Magen darauf reagiert, dass wir Menschen uns nicht immer mit Sinn und Verstand ernähren, sondern sinnlos und genussvoll in uns schaufeln, was das Buffet so bietet.

Hausmittel bei Magenschmerzen© depositphotos.com

Natürliche Hausmittel helfen bei Magenschmerzen.

In der Apotheke gibt es für alles eine Pille – schnell geben wir Unmengen von Geld dafür aus. Medikamente zeigen oft Nebenwirkungen, diese müssen nicht sein. Hausmittel sind oft preiswerte und wirkungsvolle Helfer, die gegen Magenschmerzen helfen. Magenschmerzen können Sie in der Naturmedizin leicht selbst bekämpfen. Wie? Das ist ganz einfach – wir stellen Ihnen ein paar kleiner Helfer vor, die einfach und schnell wirken.

1. Leichte Bauchmassage – selbst gemacht

Massieren Sie Ihren Bauch, dort wo es schmerzt, sanft. Legen Sie sich dazu auf den Rücken. Gerade nach dem Essen leistet unser Magen oft viel Arbeit, indem er Salate, Zwiebeln oder andere oft schwer verdauliche Kost verarbeiten muss. Die Erfahrung zeigt, dass wir mit kreisenden, leichten Bauchmassagen dem Magen gutes tun können, ihn dabei zu unterstützen. Schaden kann es jedenfalls nicht, oder?

2. Wärme hilft, Magenschmerzen zu lindern

Eine Wärmflasche auf den Bauch zu legen, wirkt oft Wunder. Wärme hilft, bei Krämpfen die Schmerzen zu lindern und dass sich die Magengegend entspannt. Die Wärmflasche dafür mit nicht zu heißem Wasser füllen und genau auf diese Gegend des Magens legen, die schmerzt. Der Schmerz sollte schnell gelindert werden, gerade wenn er nach falschen Essen entsteht. Krämpfe lösen sich oftmals, wenn Sie für ein paar Minuten mit einer Wärmflasche auf dem Magen auf dem Rücken liegen.

3. Natron neutralisiert bei Übersäuerung des Magens

Gerade Sodbrennen entsteht oft durch falsche Ernährung. Zuviel Nikotin, Stress oder Alkohol?. Gegen die Übersäuerung des Magens kann in Wasser aufgelöstes Natronpulver helfen. Schon Hildegard von Bingen und unsere Großeltern zählten auf dieses einfache Hausrezept. Natron ist also alles andere als nur ein Backpulver. Die Anwendung funktioniert schnell und leicht. Bitte einen Teelöffel Natron in einem Glas lauwarmen Leitungswasser auflösen. Diese Mischung Schluck für Schluck langsam trinken. Natron kann die Übersäuerung Schritt für Schritt neutralisieren. Bitte versuchen Sie langsam, diese Mischung zu trinken, Natron kann die Übersäuerung des Magens auch ankurbeln. Wenn es nicht sofort hilft, dass Besserung eintritt, ist Natron für Ihre Art von Schmerzen nicht die richtige Lösung.

4. Spaziergänge helfen bei der Verdauung

Viele Magenschmerzen entstehen dadurch, dass wir zu viel oder zu reichhaltig essen. Anstatt uns zu Hause bei Verdauungsschnaps oder Kaffee frustriert vor den Fernseher zu legen, ist Bewegung bei Völlegefühl besser. Zu viel Sport ist in dieser Situation allerdings zu anstrengend. Bewegen Sie sich bei kleinen Spaziergängen an der frischen Luft. Das hilft, die Verdauungsarbeit unseres Magens zu unterstützen. Spaziergängen lenken außerdem ab und versorgen unseren Körper mit frischem Sauerstoff. Das tut Kreislauf, Magen und der Seele gut.

5. Fenchel und Kümmel – wahre Naturschätze

Kümmel und Fenchel helfen gerade bei kleinen Kindern und Babys, den Magen zu beruhigen und die Verdauung auf natürliche Art und Weise anzukurbeln. Ein Fencheltee, der konzentriert aus Fenchelsamen lange zieht und lauwarm getrunken wird, wirkt wahre Wunder, wenn Sie an Magenkrämpfen leiden. Kümmel ist ein ideales Würzmittel, um blähende Speisen wir Kraut oder Kohlrabi zuzubereiten. Kümmel vermeidet Blähungen und dass Magenschmerzen überhaupt entstehen können. Fencheltee und Kümmel gehören in jeden Haushalt, da sie wahre kleine Wunderheiler sind. Tipp, wenn Sie Tee konsumieren: Der Tee sollte stets sehr gut ziehen und lauwarm in kleinen Schlückchen getrunken werden. Reiner, ungesüßter Tee wirkt Wunder.

6. Kamillentee gegen Entzündungen

Der gute alte Kamillentee gilt als hervorragendes Hausrezept. Kamille lindert Schmerzen und wirkt entzündungshemmend. Kamille ist ein bewährtes Hausmittel gegen Magenschmerzen und lindert Krämpfe. Konsumieren Sie mindestens zwei bis drei Tassen Kamillentee pro Tag, ihr empfindlicher Magen wird es Ihnen danken. Alles was an Zusatz den Magen belastet, bitte vermeiden. Kein Zucker, kein Süßstoff, keine weiteren Zusätze. Den Tee bitte lauwarm und gut gezogen trinken.

7. Kartoffelsaft neutralisiert Magensäure

Eine Kur aus Kartoffelsaftkur kann gerade bei Sodbrennen wahre Wunder wirken. Den Saft aus Kartoffeln können Sie leicht selbst herstellen. Kartoffeln gelten als neutralisierend und basische Lebensmittel, was dem übersäuerten Magen hilft. Wenn Sie den Kartoffelsaft nicht im Reformhaus kaufen, hilft im Haushalt die Kartoffelreibe oder der Entsafter, um Kartoffelsaft selbst herzustellen. Für die Kartoffelsaftkur ein paar Tag lang jeden Tag ein kleines Glas Kartoffelsaft trinken. Dieser sollte niemals zu kalt aus dem Kühlschrank konsumiert werden. Tipp für selbst hergestellten Kartoffelsaft: Bitte nur beste Biokartoffeln verwenden.

Waren diese Tipps hilfreich? Dann teile den Artikel bitte mit anderen Hausfrauen im Internet! DANKE ♥


 

 

© 2007-2019 schillmann.com
Hosted by elitedomains.de & digitalocean.com