Empfindliche Haut kann betroffene Personen sehr belasten. Dabei spielt die richtige Hautpflege eine wichtige Rolle, um die Symptome und Beschwerden zu lindern. Wir klären Ursachen und zeigen dir Hausmittel zur Pflege empfindlicher und schmerzender Haut.

Ursachen für empfindliche Haut

Die Haut ist eines der größten Organe des Menschen. Wenn sie schmerzt und empfindlich reagiert, ist das sehr belastend. Doch was sind die Gründe für empfindliche Haut? Die Ursachen können dabei sehr individuell sein. Während einige Betroffene auf Stress, Kälte, Kosmetika oder Lebensmittel reagieren, sind es bei anderen tiefersitzende Probleme. So kann eine Störung der Hautbarriere, Veranlagung, falsche Hygiene oder der Hormonhaushalt verantwortlich für eine empfindliche Haut sein. Daher müssen stets die Ursachen ermittelt werden, um die richtige Behandlung zu finden.

Symptome und häufige Beschwerden

Auch die Symptome einer empfindlichen Haut äußern sich unterschiedlich. Häufig ist die betroffene Hautstelle gerötet, spannt und juckt. Darüber hinaus können trockene Stellen, Pickel oder Hautirritationen ein Zeichen für einen empfindlichen Hauttyp sein. Dabei ist das Gesicht am häufigsten betroffen. Jedoch können auch Hände, Füße, die Kopfhaut oder der Genitalbereich Symptome zeigen. Daher gilt es empfindliche Haut im Winter zu schützen und auch die richtige Hautpflege im Sommer für diesen Hauttyp zu finden.

Geeignete Hausmittel bei empfindlicher Haut

Wenn du unter empfindlicher Haut leidest und die Beschwerden lindern möchtest solltest du zunächst herausfinden, welche Ursache vorliegt. Anschließend solltest du einige Tipps beherzigen. Denn diese können viele Symptome mindern. Darüber hinaus gibt es einige Hausmittel, die zur Pflege empfindlicher Hauttypen geeignet sind. Wir haben die Wichtigsten für dich gesammelt:

1) Vermeide zu heißes Wasser

Da die Verwendung von zu heißem Wasser die Hautbarriere beschädigen kann, solltest du darauf verzichten zu heiß zu duschen. Außerdem solltest du nicht jeden Tag duschen. Denn Wasser trocknet dein Haut aus. Auch dein Gesicht solltest du nicht zu heiß waschen. Folglich gilt für eine gute Hautpflege: Weniger ist mehr!

Hautärztin Yael Adler über empfindliche und kranke Haut:
„20 Prozent der Hautkrankheiten sind selbst gemacht. Gereizte Gesichtshaut, trockene Hände oder Juckreiz am Po. Gerade da denken die Leute, dort müssten sie noch gründlicher waschen. Damit schaden sie aber der Haut, weil Seife auf Dauer stark reizt.“

2) Verzichte auf reizende Inhaltstoffe

Viele kosmetische Pflegeprodukte enthalten künstliche Inhaltsstoffe und unnötige Duftstoffe. Und diese tun deiner Haut nicht gut. Folglich versuche Kosmetika ohne oder mit nur wenigen dieser Inhaltsstoffe auszuwählen. Denn gerade empfindliche Haut reagiert auf diese Stoffe mit Juckreiz, Rötungen und Brennen. Hierzu beachte auch effektive Hausmittel gegen Juckreiz und Brennen auf der Haut.

3) Nutze hautfreundliches selbstgemachtes Shampoo

Auch Shampoo enthalten oft bedenkliche Inhaltsstoffe, die keiner braucht. Wenn du deiner empfindlichen Kopfhaut etwas Gutes tun möchtest, nutze Bio-Shampoos ohne künstliche Inhaltsstoffe. Oder gehe ein Schritt weiter und nutze unsere Rezepte zum natürliches Shampoo selber machen.

4) Duschgel selber machen bei empfindlicher Haut

Ebenfalls kannst du dein Duschgel selber machen. Demnach kannst und dir sicher sein, dass ungewollte Stoffe nicht enthalten sind. Denn meist werden natürliche Zutaten verwendet, die deine Haut schonend pflegen. Somit bekommst du zarte weiche Haut ohne chemische Produkte zu nutzen.

5) Naturkosmetik verwenden

Empfindliche Gesichtshaut reagiert meist negative auf handelsübliche Make-up Produkte und Schminke. Daher kann es sinnvoll sein natürliche Kosmetik auszuprobieren. Dabei findest du eine Vielzahl von Naturkosmetik und veganer Kosmetik im Internet. Diese Produkte verzichten auf schädliche Inhaltsstoffe. Andererseits kannst du auch Naturkosmetik einfach selber herstellen und für deine empfindliche Haut nutzen.

6) Schütze deine Haut vor Sonne

Oftmals reagiert empfindliche schmerzende Haut auf Sonne und Hitze. Daher solltest du deine Haut effektiv vor Sonne schützen. Somit vermeidest du nicht nur Rötungen und ein Brennen der Haut, sondern kannst auch einen bösen Sonnenbrand vorbeugen. Zudem bedenke das UV-Strahlung die Hautalterung vorantreibt. Somit gibt es viele Gründe für Sonnencreme, große Hüte und lange Kleidung.

7) Allergien und Unverträglichkeiten ausschließen

Gleichfalls kann eine empfindliche Haut durch Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder Allergien ausgelöst werden. Somit solltest du beobachten, ob du vielleicht auf einige Lebensmittel allergisch reagierst. Beginnt deine Haut nach dem Verzehr an zu jucken und Brennen, solltest du das mit ärztlichen Personal besprechen. Oder leidest du an einer Hausstauballergie? Dann solltest du auch hier Maßnahmen gegen Hausstaubmilben einleiten.

8) Apfelessig für empfindliche Haut

Im Internet kannst du einige Erfahrungsberichte über Apfelessig als Hautpflege finden. Dabei erzählen Betroffene von Neurodermitis oder schmerzender Haut von der Anwendung von Apfelessig. Dafür mische ein Liter Wasser mit zwei Esslöffeln Apfelessig. Dann nutze es zum Waschen oder als Shampoo. Folglich soll der pH-Wert der Haut reguliert werden und wichtige Bakterien gestärkt. Somit unterstützt du deine Hautbarriere.

9) Kokosöl für schonende Hautpflege

Natürliches Kokosöl kann die Haut mit ausreichend Feuchtigkeit versorgen. Zudem enthält es in der Regel keine zusätzlichen Stoffe, die deine Haut reizen könnten. Aber wie bei allen Hausmitteln und Tipps gilt, probiere es zunächst an einer kleinen Stelle auf Verträglichkeit. Zudem kann es einige Wochen dauern bis die Haut sich an die neue Pflege gewöhnt hat.

10) Selbstgemachtes Peeling für empfindliche Haut

Ebenfalls empfiehlt sich für Menschen mit empfindlicher Haut ein selbstgemachtes Peeling aus Zucker und Olivenöl, das für angenehme Haut sorgt. Folglich vermische für das natürliche Peeling einen Teelöffel Zucker mit ausreichend Olivenöl. Dann kannst du die streichfähige Paste auf alle Hautpartien auftragen und die abgestorbenen Hautzellen damit wegrubbeln. Dabei sorgen die Zuckerkörner für eine verbesserte Durchblutung der Haut und das Olivenöl hat einen zusätzlichen Pflegeeffekt. Anschließend einfach mit lauwarmen Wasser abwaschen und die Haut vorsichtig trockentupfen.

Häufige Fragen und Antworten

Was sind die Ursachen für empfindliche Haut?

Ursachen für empfindliche Haut können Kälte, Hitze, Stress oder Kosmetika sein. Darüber hinaus ist eine Veranlagung für empfindliche Haut möglich. Ebenso kann der Hormonhaushalt, Medikamente oder eine gestörte Hautbarriere, sowie Hautkrankheiten verantwortlich sein.

Welche Symptome zeigen empfindliche Hauttypen?

Die häufigsten Symptome für empfindliche Haut sind Rötungen, Juckreiz und Brennen. Zudem kann es zu trockener und schuppiger Haut kommen. Auch Pickel und Hautirritationen sind Zeichen empfindlicher Hauttypen.

Was hilft bei empfindlicher Haut?

Wenn du unter empfindlicher Haut leidest, vermeide zu heißes Wasser und zu viel Hygiene, wie tägliches Duschen. Denn das trocknet die Haut aus und stört die Hautbarriere. Außerdem solltest du auf Pflegeprodukte mit künstlichen Inhalts- und Duftstoffen verzichten, dich vor Sonne schützen und ggf. Naturkosmetik verwenden. Ebenso hilfreich sind die Pflege mit Apfelessig, Kokosöl oder Olivenöl.