Hausmittel gegen Gelenkschmerzen

Sowohl am Tag, als auch in der Nacht sind Gelenkschmerzen sehr lästig und ein Arztbesuch ist nötig. Aber trotzdem kannst du auch viel für deine Gesundheit und dein Wohlbefinden selber tun. Wir haben für dich Hausmittel gegen Gelenkschmerzen zusammengestellt, die leicht zu Hause anzuwenden sind. Mit diesen Tipps kannst du die schmerzen lindern.

Ob du deine Ernährung umstellst, Quark- oder Kohlwickel anwendest, oder eine Massage mit Rosmarinöl anwendest, kannst du ganz nach deinen Vorlieben entscheiden. Es gibt viele Möglichkeiten, Hausmittel gegen Gelenkschmerzen anzuwenden und Beschwerden zu lindern. Wie bei allen Hausmitteln tritt die Wirkung jedoch erst bei regelmäßiger konsequenter Wiederholung ein.

Hausmittel gegen Gelenkschmerzen© depositphotos.com
10 natürliche Hausmittel, die Gelenkschmerzen lindern.

1) Richtige Ernährung bei Gelenkschmerzen

Obst und Gemüse gehören zu einer gesunden Ernährung. In besonderem Maße gilt dies für deine Gelenke. Ein besonders gutes Hausmittel gegen Gelenkschmerzen ist der Verzehr der folgenden Kreuzblütengewächse. Diese können bei regelmäßigem Verzehr nämlich, entzündlichen Gelenkerkrankungen vorbeugen. Zur Familie der Kreuzblütler gehören beispielsweise Weißkohl, Brokkoli Kohlrabi, Blumenkohl, Grünkohl und Rosenkohl. Es gibt die Möglichkeit frisches und regionales Gemüse per Bioversand zu beziehen.

2) Ab in die Sauna für die Gelenke

Du kannst regelmäßige Saunabesuche machen um deine Gelenkschmerzen zu lindern. Vielleicht kannst du ja sogar die eigene Sauna im Eigenheim genießen. Ebenso wirksam ist natürlich der regelmäßige Besuch der öffentlichen Sauna im Schwimmbad oder im Fitnesscenter. Man hat herausgefunden, dass eine niedrige Schmerzschwelle durch regelmäßige Saunabesuche erhöht, also bei Patienten mit Gelenkschmerzen deutlich heraufgesetzt werden kann. Du solltest aber unbedingt mit deinem Arzt zusammen die Länge der Saunagänge und die für dich passende Temperatur festlegen!

3) Hausmittel bei Gelenkschmerzen: Kurkuma

Kurkuma oder Gelbwurz hat eine orangegelbe Farbe und gehört zu den Arzneikräutern. Laboruntersuchungen haben gezeigt, dass Kurkuma eine leicht entzündungshemmende Wirkung hat. Möglicherweise mindert Kurkuma die Steifheit und die Schmerzen bei Menschen mit Gelenkschmerzen. Der hohe Gehalt an Antioxidantien im Kurkuma hemmt möglicherweise die Entzündungsprozesse in den Gelenken. Unser Tipp: Verzehre regelmäßig Kurkuma in Speisen wie Thaicurry, Kokossuppe oder Kurkumapfannkuchen.

4) Bockshornkleesamen gegen Gelenkschmerzen

Schmerzen in den Gelenken lassen sich lindern, indem du einen zähen Brei aus Bockshornkleepulver und heißem Wasser kochst. Lasse den Brei abkühlen und streiche ihn auf eine Kompresse. Lege anschließend noch eine zweite Kompresse zur Abdeckung auf die erste, und fixiere beide Kompressen mit einer Mullbinde auf deinem Gelenk. Die Bockshornkleesamen verbessern die Durchblutung und hemmen die Entzündung. Lasse den Wickel nicht länger als zwei Stunden wirken und bedenke, dass die Dämpfe von Bockshornklee bei Asthmatikern gereizte Atemwege hervorrufen können.

5) Kohlwickel helfen bei Gelenkschmerzen

Sowohl mit Wirsingkohl, als auch mit Weißkohl lässt sich ein Kohlwickel herstellen, der die Gelenkbeschwerden lindern kann. Du kannst die Wickel alternativ zu Schmerzcremes verwenden. Allerdings ist es dabei wichtig die Wickel konsequent und regelmäßig mehrmals am Tag anzuwenden. Um einen Kohlwickel an dein schmerzendes Gelenk anzulegen, gehe wie folgt vor:

  • Entferne die dicke Mittelrippe vom Kohlblatt.
  • Lege zwei bis drei Kohlblätter in ein Geschirrtuch.
  • Klopfe mit einem Hammer auf das Tuch, so dass der Kohlsaft austritt.
  • Das feucht Tuch mit den Blättern legst du nun auf das Gelenk.
  • Anschließend befestige das Tuch mit den Blättern mit einer Mullbinde.

6) Linderung der Schmerzen durch Quarkwickel

Mit einem Quarkwickel hemmst du die Entzündung an deinem Gelenk und linderst die Schmerzen. Der Quark wirkt am besten, wenn er aus dem Kühlschrank kommt. Schmiere den Quark fingerdick auf ein Tuch und fixiere den Wickel auf deinem Gelenk. Er wirkt dort schmerzlindernd und abschwellend. Belasse ihn dort für eine halbe Stunde. Quark als Heilmittel und Quarkwickel als Hausmittel sind einfach in der Anwendung und seit Jahrhunderten beliebt.

7) Quarkwickel leicht selber machen

Eine gute Methode einen Quarkwickel selber zu machen, findest du hier. Du brauchst dazu eine Babywindel mit Klettverschluss und Quark. Durch die Anwendung der Windel bleibt die Umgebung des Wickels schön sauber, da kein Quark nach Außen dringen kann. Mit den Klettverschlüssen lassen sich die Wickel gut fixieren und sogar an schwierigen Körperstellen, wie Ellenbogen oder Knie, anlegen. Mindestens einen Wickel pro Tag solltest du machen. Und so funktioniert der Wickel:

8) Heublumensäckchen bei Gelenkschmerzen

Auch die ätherischen Öle der Heublumen können bei Gelenkschmerzen für Linderung sorgen. Du kannst dir ein fertiges Heublumensäckchen im Reformhaus kaufen und es vorsichtig über Wasserdampf erhitzen. Lege es anschließend auf das betroffene Gelenk. Nun fixierst du das Säckchen mit einer Mullbinde. Mache es dir an einem bequemen Ort gemütlich und lasse die Heublumen für ungefähr eine Stunde einwirken.

Kräuterkissen gefüllt mit Heilkräutern, ca.25x20 cm. Design Nr. 204
44 Bewertungen
Kräuterkissen gefüllt mit Heilkräutern, ca.25x20 cm. Design Nr. 204
  • entspannt schlafen, gut durchatmen
  • Füllung 100% Natur, ohne Zusatz von Duftstoffen

9) Massage mit Rosmarinöl tut gut

Rosmarin, ein immergrüner Strauch aus dem Mittelmeerraum, wirkt ebenfalls durchblutungsfördernd. Deshalb tut dir eine vorsichtige Massage mit ätherischem Rosmarinöl gut, wenn du steife und schmerzende Gelenke hast. Zusätzlich wirkt Rosmarinöl auch noch entzündungshemmend. Gib ein bisschen von dem Öl auf deine Hand und massiere die schmerzende Stelle damit. Du bekommst das Öl in der Apotheke und im Reformhaus.

10) Honigmassage ist gut für die Gelenke

Als Hausmittel gegen Gelenkschmerzen ist Honig als abschwellendes Heilmittel schon sehr lange bekannt. Tropfe etwas Bio-Honig auf des schmerzende Gelenk und massiere ihn sanft mit den Fingern ein. Du kannst ebenfalls verschiedene Massagegeräte, wie beispielsweise Massagebälle verwenden. Mit den Fingern hast du aber das beste Gefühl dafür, wo genau der Schmerz sitzt und welche Druckstärke dir gut tut. Wasche den Honig anschließend mit warmem Wasser ab.

Wann zum Arzt

Ein Arztbesuch ist bei Schmerzen immer ein Muss. Die hier genannten Hausmittel sind nur zur unterstützenden Therapie, sowie zur Absprache mit deinem Arzt oder Physiotherapeuten gedacht. Zusätzlich ist ärztlicher Rat jedoch auf jeden Fall nötig, da Gelenkschmerzen auf eine chronische Erkrankung hinweisen. Um eine genaue Diagnose zu erhalten und ein schmerzfreies Leben zu führen, ist der Arztbesuch unumgänglich.

Fragen und Antworten

Welche Nahrungsmittel sollte man bei Gelenkschmerzen meiden?

Eier und Milchprodukte solltest du reduzieren. Rotes Fleisch solltest du meiden.

Was kann man gegen Gelenkschmerzen tun?

Eine gesunde Ernährung, Bewegung, Atemtraining, Sauna und verschiedene Wickel, sowie eine gelenkfreundliche Matratze sind Mittel gegen Gelenkbeschwerden.

Welche Vitamine brauchst du bei Gelenkschmerzen?

Vitamin A, Vitamin C und Vitamin E tun deinen Gelenken gut. Diese Vitamine, Beta-Carotin, sowie das Spurenelement Selen wirken, laut der deutschen Arthrose Stiftung, im Körper entzündungshemmend.


♥ Waren diese Tipps hilfreich? Dann teile den Artikel mit anderen Hausfrauen! ♥

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?



 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.