Skip to main content
Schnupfen schnell loswerden

8 natürliche Hausmittel gegen Schnupfen

Natürliche Hausmittel gegen Schnupfen helfen Dir die Beschwerden des lästigen Schnupfens zu lindern. Besonders bei nasskaltem Wetter oder im eiskalten Winter können Omas alte Hausmittel gegen Schnupfen schonend Wunder bewirken.

Der Schnupfen kommt oft in Verbindung mit einer Erkältung. Bei Nasskaltem Wetter plagt einen der Schnupfen aber auch als alltägliche Beschwerde für ein paar Tage. Wer unter Schnupfen leidet, kann leider kaum etwas anderes tun, als die Symptome zu behandeln, denn gegen Schnupfen gibt es kein wirkliches Heilmittel.

Hausmittel gegen Schnupfen

Natürliche Hausmittel helfen die Beschwerden beim Schnupfen zu lindern.

Ursachen von Schnupfen

Der Schnupfen heißt medizinisch Rhinitis und ist eine Entzündung der Nasenschleimhäute. Die häufigsten Ursachen von Schnupfen sind:

  • Eine normale Erkältung wird meist durch Viren verursacht. Häufig verursachen die Viren eine Infektion der Atemwege. Daher gehören zu den Symptomen der Erkältung meist auch Husten, Halsschmerzen und eventuell auch Fieber.
  • Eine Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis) ist eine Entzündung der Nasennebenhöhlen, die entweder durch Viren, Pilze oder Bakterien verursacht werden kann. Eine akute Sinusitis hat eitrigem Schnupfen, Kopfschmerzen und Gesichtsschmerzen zur folge. Eine chronischen Nasennebenhöhlenentzündung tritt mehrmals jährlich auf und kann auch mehrere Monate anhalten.
  • Der Körper reagiert bei Allergien auch auf die Nase überempfindlich mit Schnupfen als Symptom. Ein spezielle allergische Reaktion ist der Heuschnupfen. Auch kann ein allergischer Schnupfen durch Pollenflug, Tierhaare, Schimmelpilze oder Hausstaubmilben entstehen. Dann schwillt die Nasenschleimhaut an und wässriger Nasensekret mit Juckreiz und Niesattacken folgen.
  • Auch Infektionserkrankungen wie eine richtige Grippe (Influenza), Windpocken oder Masern können die Ursache für Schnupfen sein. Bakterielle Infektionskrankheiten wie Scharlach, Diphtherie, Keuchhusten, Typhus oder Tuberkulose lösen Schnupfen ebenfalls aus.

Die Schnupfen Dauer

Umgangssprachlich dauert während einer normalen Erkältung in etwa 7 Tage an. Mit den richtigen Mitteln und einen angemessenen Verhalten während der Phase akuten Schnupfens kann der Heilungsverlauf aber beschleunigt werden. Mit natürlichen Hausmitteln kann eine Weiterentwicklung der Erkältung oder eine schlimmere Infektionskrankheit wie die Grippe verhindert werden. Eine gesunde Lebensweise und viel Ruhe verkürzt zudem die Krankheit der roten Nase.

1) Kamille inhalieren

Wenn Sie unter einer Erkältung mit Schnupfen leiden, kann ein Kamille Dampfbad die Symptome lindern und die Nase wieder frei machen. Sie benötigen 100g Kamillenblüten und zwei Liter Wasser. Bringen Sie das Wasser in einem Topf zum Kochen und lassen Sie die Blüten ca. 5 Minuten im sprudelnden Wasser mit kochen. Nehmen Sie den Topf vom Herd und lassen Sie den Sud so weit abkühlen, dass Sie den Dampf tief einatmen können, ohne das es unangenehm ist.

Bringen Sie dann den Kopf so weit wie möglich über den Topf und legen Sie ein großes Handtuch darüber, so dass keine Dämpfe entweichen können. Atmen Sie die heilenden Dämpfe ca. 10 Minuten durch Mund und Nase tief ein. Wenn Sie während der Erkältung einmal täglich aber mindestens drei mal pro Woche inhalieren zeigt die Kamille Wirkung und die Schnupfensymptome klingen ab!

2) Nasenspülung mit Kamille

Kamille hilft prima bei Schleimhautentzündungen der Nasen-, Neben- und Stirnhöhlen. Kochen Sie sich Kamillentee und kaufen Sie sich eine Nasendusche in der Apotheke. Diese Nasenspülung eignet sich auch sehr gut, wenn sie oft Schnupfen haben. Den Kamillentee 10 bis 15 Minuten ziehen lassen und dann bis zu 3 mal am Tag spülen.

3) Schnupfen loswerden mit einer Salz-Nasenspülung

Einen Schnupfen schnell loswerden mit einer Nasenspülung mit Salz, denn eine Salzlauge aus Salzwasser wirkt Wunder. Ein Teelöffel Salz in eine Tasse mit lauwarmen Wasser geben und umrühren. Spülen Sie bis zu 6 mal am Tag Ihre Nase mit dem Salzwasser. Das Salz reinig die Nasennebenhöhlen und wirkt desinfizierend. Hier bekommen Sie die beste Nasendusche dazu:

17%
amazon.de/NARSA-Dosierl%C3%B6ffel-Nasensp%C3%BClkanne-Nasenreinigung-Nasensp%C3%BClung/dp/B01M5EYAZL?SubscriptionId=AKIAJEFHXHMDIVIARFYQ&tag=hausfrauentipps.aawp-21&linkCode=xm2&camp=2025&creative=165953&creativeASIN=B01M5EYAZL" title="NARSA Nasendusche mit Dosierlöffel bei Schnupfen, Allergie und Trockener Nase (3 Aufsätze für Kinder und Erwachsene)" rel="nofollow" target="_blank"> NARSA Nasendusche mit Dosierlöffel bei Schnupfen, Allergie und Trockener Nase (3 Aufsätze für Kinder und Erwachsene)
79 Bewertungen
NARSA Nasendusche mit Dosierlöffel bei Schnupfen, Allergie und Trockener Nase (3 Aufsätze für Kinder und Erwachsene)
  • ✔ WASSERFLUSS AUF KNOPFDRUCK- Die Spüllösung beginnt erst zu fließen wenn sie auf den am Boden befindlichen Knopf drücken, dadurch lässt sie die Nasendusche völlig stressfrei bedienen.
  • ✔ WECHSELBARE AUFSÄTZE- Durch die zwei verschiedenen Aufsätze können sowohl Erwachsene als auch Kinder die Nasendusche benutzen. Durch den abgerundeten Aufsatz für Kinder, fließt die...

4) Heißer Tee und heiße Suppen

Eine deftige Gemüsesuppe nach Hausfrauenart hilft in der kalten Jahreszeit und trotzt jeder Erkältungskrankheit. Trinken Sie zudem viel heißen Tee, das wärmt ebenfalls von Innen. Es ist zudem wichtig, dass Sie viel Trinken. Beide Mittel haben also den Effekt, dem Körper Wärme und Flüssigkeit zu zuführen.

5) Brust mit Eukalyptus einreiben

Die Brust und Nase mit ätherische Ölen aus Menthol oder Eukalyptus sind ein altes bewährtes Hausmittel. Die Dämpfe des Eukalyptusöls werden so permanent inhaliert. Das lässt den Schnupfen schneller heilen. Man hat das Gefühl die Nase sei freier und das Kribbeln steigert die Durchblutung. Das Einreiben des Eukalyptusöls steigert daher in den meisten Fällen das Wohlbefinden und man fühlt sich freier. Allerdings sind ist dieses Mittel für Kleinkinder ungeeignet, weil der Wirkstoff zu intensiv wirkt.

5) Heiße Milch mit Zitrone und Honig

Eine heiße Zitrone mit Milch und Honig wirkt Wunder und schmeckt sehr gut. Das Vitamin C in der Zitrone wirkt wie Treibstoff für die Abwehrkräfte. Wer keine Milch mag, nimmt anstatt dessen einfach Teewasser. Achtung bei Zitronen: Wenn der Zitronensaft über 80 Grad Celsius erhitzt wird, fängt das Vitamin C an, sich abzubauen. Daher niemals das Teewasser oder die Milch über 80 Grad erhitzen. Mit der Zeit bekommt man aber Übung darin.

6) Mit erhöhter Nase schlafen

Bei vielen Menschen ist die Nasenverstopfung nachts beim Einschlafen besonders nervig. Auch wenn man sich hinlegt, wird die Nase gefüllt voller. Ein ganz einfacher Trick ist es jetzt, den Kopf auf mehr Kissen höher abzulegen. Dazu eignet sich auch ein verstellbares Bett für den Kopfbereich sehr gut.

7) Körper warm und trocken halten

Falls Sie bei Nässe oder Schnee unterwegs sein müssen und unter eine laufenden Nase leiden, ist es umso wichtiger, dass Sie warm und trocken bleiben. Nur so kann der Körper alle Kräfte gegen die Abwehr der Bakterien verwenden. Reduzieren Sie alle Erledigungen auf das Wesentlichste und bitten Sie lieber ihren Ehemann die Kinder zur Schule zu bringen.

Schnupfen bei Säuglingen und Kleinkindern

Besonders bei Säuglingen und Kleinkindern ist ein Schnupfe häufig zu finden. Es ist eine einfache Form für den Körper Fremdkörper und Bakterien schnell loszuwerden.

Passende Beiträge zum Thema

Waren diese Tipps hilfreich? Dann teile den Artikel bitte mit anderen Hausfrauen im Internet! DANKE ♥

8 natürliche Hausmittel gegen Schnupfen
Bitte bewerten!
Kategorie: Hausmittel
Thema: , , , , ,

 

 


Kommentare

Petra 14. Oktober 2016 um 22:06

Die erwähnten Mittel sind gut, aber man soll trotzdem zum Allergologen gehen und sich untersuchen lassen. Es ist durchaus möglich, dass der Schnupfen allergisch ist.

Antworten

Silke 5. Dezember 2016 um 19:29

Danke für Tipps. Im Winter sind die besonders wichtig!

Antworten

Max 12. Dezember 2016 um 19:22

Das in meinen Augen immer noch beste Heilmittel ist viel viel frische Luft und Bewegung. Wer im Sommer bereits erste Runden gedreht hat, kann im Winter durch regelmäßiges Laufen eine solide Immunabwehr aufbauen. Viele Grüße aus dem Süden
Max

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

© 2017 schillmann.com
Hosted by digitalocean.com