Skip to main content
Mittel gegen Schwitzen bei hoher Schweißproduktion

5 Hausmittel gegen schwitzende Hände & Schweißfüße

Hausmittel gegen Schwitzen bei erhöhter Schweißproduktion helfen gegen schwitzende Hände oder gegen Schweißfüße. So bekämpfen Sie effektiv die Schweißhände und Schweißfüße.

Das Schwitzen ist eine natürliche Körperfunktion und dient der Kühlung. Manche Menschen schwitzen mehr, manche weniger. Ein starkes und häufiges Schwitzen bzw. eine erhöhte Schweissproduktion (Hyperhidrose) haben Menschen mit einer verstärkten Schweißabsonderung (rund 1 Million Deutsche leiden darunter). Sie haben es besonders schwer im Sommer. Die Betroffenen fühlen sich unwohl. Das kann in vielen Hinsichten zum Problem werden.

Ursachen gegen übermäßiges Schwitzen

Ursachen für die vermehrte Schweißproduktion können physische oder psychische Gründe haben, die am besten mit einem Arzt abgeklärt werden sollte.

  • Physische Probleme: Wie Zum Beispiel hormonell Ursachen im Wechseljahre (Klimakterium); eine Überfunktion der Schilddrüse; ein adrenalinproduzierender Tumor; unerwünschte Nebenwirkungen von Arzneimitteln; Zuckerkrankheit; chronische Infektion; Kreislaufstörungen; Übergewicht.
  • Psychische Probleme: Hier sind die Ursachen der Hyperhidrose schwerer zu erkennen. Mögliche Auslöser könnten extremer Stress (Ausschüttung von Adrenalin); soziale Probleme; Angstzustände sein.

Therapien für beide Formen, physisch und psychisch, können nach Feststellung der Ursache vom Arzt verordnet werden und je nach Befund durch Medikamente, natürliche Heilmittel, oder Entspannungsübungen verbessert werden. In akuten Fällen und als letzte Möglichkeit, aber auch nur wenn alle Therapien fehlgeschlagen sind, kann die Entfernung der Schweißdrüsen in Erwägung gezogen werden.

Das Schweiß Problem

Sie erkälten sich schneller. Bekommen häufiger Hautkrankheiten, wenn die durchnässte Kleidung auf der Haut scheuert. Von Schwitzflecken auf der Kleidung und unangenehmen Körpergeruch ganz zu schweigen. Alles Gründe, dem vermehrten Schwitzen entgegen zu wirken. Z. B. Weniger zuckerhaltige Nahrung essen, eine Ernährungsumstellung könnte helfen; Alkohol und Kaffee vermeiden; keine synthetische Kleidung tragen. Die Hyperhidrosis kann sich durch Fettleibigkeit verschlimmern, also auch Gewichtsverlust kann helfen.

  • Ständig schwitzende Hände?
  • Was tun bei Schweißhänden?
  • Haben Sie Schweißfüße?

Hausmittel gegen schwitzende Hände

Essig ist ein einfaches und effektive Hausmittel gegen Schweißhände. Um die Schweißbildung zu vermindern, können Sie einfach regelmäßig einen Schuss Essig ins Waschwasser geben. Nach dem Abwaschen können Sie sich dann mit Franzbranntwein einreiben. Wenn Sie allerdings wenig Abwaschen, können Sie Ihre Schweißhände auch grundsätzlich mit Essig behandeln. Reiben Sie dazu Ihre kalten Schweißhände regelmäßig mit Essig ein und behandeln Sie sie anschließend mit Brantwein.

1) Salbeitee gegen schwitzende Hände

Ein weiteres Hausmittel gegen schwitzende Hände ist der Salbeitee. Die Schweißproduktion reduziert sich deutlich, wenn man 3 Tassen täglich trinkt und auch die Hände badet im Tee.

2) Salbeibad gegen Schweißfüße

Schweißfüße sind lästig und führen dazu, dass man sich im Beisein anderer gehemmt fühlt, die Schuhe auszuziehen. Regelmäßige Fußbäder und Umschläge mit Salbei oder Walnuss versetztem Wasser helfen. Nach dem Fußbad sollte man die Füße gut abtrocknen und mit einem in Drogerien oder Apotheken erhältlichen speziellen Fußpuder einpudern.

3) Natron gegen Schweiß

Das Wundermittel Natron wirkt desinfizierend und neutralisiert die Schweissgerüche. Man kann Natronpulver z.B. einfach in die Schuhe oder Socken pudern. Der PH Wert der Haut wird durch die basischen Eigenschaften des Natrons ebenfalls ausgeglichen. Somit wirkt Natron doppelt. Erstens gegen die üblen Schweißgeruch und zweitens zur Harmonisierung der Hautflora.

4) Katzenstreu gegen Schweißschuhe

Sportler halten sehr viel von diesem Hausmittel gegen Schweißfüße. Katzenstreu saugt die Feuchtigkeit aus den Schuhen und bindet unangenehme Gerüche. Man kann die Katzenstreukügelchen bequem wieder ausschütten, nachdem man sie lange einwirken lassen hat. Man kann auch Katzenstreu in einen alte Nylonstrumpfhose abfüllen. Den gefüllten Nylonstrumpf dann über nacht in den Schweißschuhen legen.

5) Nahrungsmittel gegen die Schweissbildung

Gehören Sie zu den Menschen, die unter übermäßiger Schweißproduktion leiden? Dann können Sie selbst mit einigen Verhaltensänderungen eine Verringerung der Schweißproduktion erreichen. Wenn Sie erreichen möchten, dass Ihr Körper weniger Schweiß produziert, sollten Sie auf den Genuss von Kaffee, schwarzem Tee und Alkohol verzichten, da Koffein und Alkohol die Schweißproduktion anregen. Gleiches gilt für scharfe Gewürze im Essen. Außerdem sollten Sie nur luftdurchlässige Kleidung aus Naturfasern tragen, da diese dafür sorgt, dass Sie weniger schwitzen.

Waren diese Tipps hilfreich? Dann teile den Artikel bitte mit anderen Hausfrauen im Internet! DANKE ♥

5 Hausmittel gegen schwitzende Hände & Schweißfüße
4 (80%) 2 Votes
Kategorie: Hausmittel
Thema: , ,

 

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

© 2017 schillmann.com
Hosted by digitalocean.com