Skip to main content

Hausmittel gegen Stirnhöhlenentzündung

Eine Stirnhöhlenentzündung kann grausame Schmerzen verursachen. Hierbei ist es notwendig, erst einmal zu erkennen, was die Symptome sind, die auf deine Stirnhöhlenentzündung hinweisen könnten.
Wer an Kopfschmerzen leidet und sich ständig erschöpft fühlt, sollte dies als Warnsignal für eine Stirnhöhlenentzündung betrachten.

Wenn Sie bei jeder Bewegung oder beugen nach unten Druck an Wangen und Kopf erleben, wenn sogar der Geruchssinn nachlässt, sollten Sie sich untersuchen lassen. Die Ursachen, die auf eine Stirnhöhlenentzündung hinweisen, sind vielseitig: Allergien, Polypen, die die Atemwege blockieren, Erkältungen, die nicht auskuriert sind, können als Folge eine Stirnhöhlenentzündung nach sich ziehen. Und jetzt?

Wer nicht gleich Antibiotikum schlucken will, kann sich mit folgenden Hausmitteln aus der Natur selbst helfen. Die Tipps sind einfach und weisen keine Nebenwirkungen auf.

1. Viel trinken

Wer viel trinkt, kann die Sekrete aus dem Körper einfacher ausschwemmen. Viel trinken, am besten ungesüßte Tees, Wasser und leichte Fruchtsaftschorlen, hilft bei allen Entzündungen, die der Körper aushalten muss. Mindestens 3 Liter am Tag wird an Trinkmenge empfohlen. Tipp: Am besten stellen Sie sich die Menge Flüssigkeit, die Sie über den Tag verteilt trinken möchten, am Morgen auf den Tisch, damit Sie nicht vergessen, zu trinken.

2. Thymian hilft gegen Stirnhöhlenentzündung

Das Gartenkraut Thymian wirkt verflüssigend auf verfestigtes Sekret. Thymian hilft dabei dass sie angeschwollenen Schleimhäute abschwellen und wirkt stark beruhigend. Thymian Tee, aus echten Blüten aus dem Garten über brüht, ist ein ideales Naturprodukt gegen Stirnhöhlenentzündung.

Inhalieren Sie mit Thymian Tee und trinken Sie diesen in reichlicher Menge. Dieser Tee lässt sich perfekt mit Punkt 1 verbinden. Thymian Öl zum einreiben der Stirn oder als Duftöl zu Hause erhöht die Wirkung, damit Ihre Entzündung schnell abklingt. Wer Thymianöl als Badezusatz ins Wasser gibt, unterstützt die Wirkung des Naturproduktes bei Stirnhöhlenentzündung. Tipp: Thymianöl ist in jeder Hausapotheke ein unersetzbarer Helfer.

3. Nasenduschen helfen

Zugegeben: Die Anwendung ist gewöhnungsbedürftig. Nasenduschen helfen jedoch sehr effizient gegen Nasennebenhöhlenentzündungen und Stirnhöhlenentzündungen. Die Nasendusche befreit von Keimen und hält die Schleimhäute feucht. Pollen, Staub und Bakterien werden aus der Stirnhöhle einfach heraus gespült.

Wie funktioniert´s? Einfach ein kleines Glas mit lauwarmem Wasser füllen und 2 gehäufte Esslöffel Salz hinzugeben. Halten Sie nun ein Nasenloch zu, ziehen Sie das Wasser in das andere Nasenloch. Öffnen Sie dabei ihren Mund weit. Sie atmen sie Salzlösung also einfach ein. Danach soll die Salzlösung wieder herauslaufen. Wiederholen Sie diesen Vorgang 3 – 4 mal pro Nasenloch. Wer es einfacher will, spült mit der Salzlösung in einer Nasendusche, die es in jeder Apotheke zu kaufen gibt.

Tipp: Halten Sie Ihren Mund bitte weit offen. Das verhindert, dass die Salzlösung in den Rachen gelangt. Die Nasendusche erfordert etwas Übung, wirkt jedoch sehr effizient gegen die Stirnhöhlenentzündung.

4. Knoblauch – der Alleskönner gegen Stirnhöhlenentzündung

Der Knoblauch wirkt mit seinen entzündungshemmenden Substanzen als natürliches Antibiotikum. Knoblauch löst den Schleim und ist dadurch ein optimaler Wirkstoff gegen die schmerzhafte Stirnhöhlenentzündung.

Frischen Knoblauch einfach den Speisen zufügen, hacken Sie Knoblauch fein und mischen Sie Ihn zu Salaten oder Suppen. Wem der Geschmack und Geruch zu streng erscheint: Einfach frische Petersilie hinzugeben, und die Mischung im Öl ziehen lassen. Das nimmt etwas den intensiven Geschmack von Knoblauch. Petersilie neutralisiert und beinhaltet viel Vitamin C. Tipp: Knoblauch kann auch äußerlich angewendet werden. Mit intensiv angereicherten Knoblauchöl die Stirnhöhlen einzureiben, wirkt oft wahre Wunder.

5. Apfelessig hilft

Apfelessig wirkt als antiseptisches Hausmittel in der Naturmedizin. Es kann wunderbar und effektiv gegen Stirnhöhlenentzündungen helfen.

Trinken Sie einfach Apfelessig mit Wasser vermischt täglich für die eigenen Abwehrkräfte. Dazu 1 Teelöffel Apfelessig in 1 Glas stilles Wasser rühren. Diese Mischung wirkt generell gegen Infektionen und stärkt Ihr Immunsystem. Tipp: Diese Apfelessig Kur wirkt ergänzend, bekämpft in der Regel jedoch nicht alleine die Stirnhöhlenentzündung.

6. Inhalieren mit Wirkstoffen aus der Natur

Inhalieren sollten Sie bei allen Entzündungen von Nasennebenhöhle oder der Stirnhöhle. Das befreit die Atemwege vor Keimen und Bakterien, Sekret läuft ab, das befreit Ihren Kopf. Wer kein Inhalationsgerät besitzt, kann einfach über einer Schüssel heißem Wasser selbst inhalieren. Hierzu 3 Liter kochendes Wasser in einen Topf geben. Naturöle wie Kamille, Minze oder Teebaumöl helfen, ebenso wie Salz, die Stirnhöhlen zu reinigen.

Nun mit dem Gesicht so nah wie möglich (Vorsicht, dass Sie sich am Wasserdampf nicht verbrennen) an die Wasserschüssel gehen, dabei ein Handtuch über den Kopf legen, damit der Wasserdampf nicht entweichen kann. Sie schwitzen dabei, die Haut wird durchblutet und die Stirnhöhle von Sekret befreit. Diese effiziente Reinigung der Stirnhöhlen ist ein effizientes Mittel gegen Entzündungen im Gesicht aller Art.

Tipp: Einfache Mittel wie das Wasserdampfbad können Sie 2 – 3 mal täglich durchführen, um die Stirnhöhlenentzündung zu bekämpfen.

Waren diese Tipps hilfreich? Dann teile den Artikel bitte mit anderen Hausfrauen im Internet! DANKE ♥


 

 

© 2007-2019 schillmann.com
Hosted by elitedomains.de & digitalocean.com