Das kannst du gegen Bluthochdruck tun

Hausmittel gegen hohen Blutdruck

Du kämpfst mit Bluthochdruck und möchtest etwas dagegen tun? Wir haben sechs wirksame Tipps und Hausmittel gesammelt, mit denen du zu hohen Blutdruck einfach und natürlich in den Griff bekommen kannst.

Bluthochdruck, auch als Hypertonie bezeichnet, ist eine ernstzunehmende Krankheit. Ein hoher Blutdruck ist eine große Belastung für die Gefäße und erhöht das Risiko für einen Herzinfarkt sowie einen Schlaganfall deutlich. Hier findest du Hausmittel und Tipps, wie du deinen Blutdruck senken kannst. Falls dein Blutdruck zu niedrig ist, beachte die Hausmittel gegen niedrigen Blutdruck.

Hausmittel gegen hohen Blutdruck & Bluthochdruck© pixabay.com | CC 0
Hausmittel gegen hohen Blutdruck und Bluthochdruck.

Mittlerweile ist Bluthochdruck zu einer Volkskrankheit geworden und kann in den meisten Fällen mit einer Umstellung der Lebensweise gesenkt werden, ansonsten müssen Blutdrucksenker her. Hausmittel gegen einen hohen Blutdruck dienen eher als Prävention und ersetzen keineswegs einen Arztbesuch.

Ab wann ist der Blutdruck zu hoch?

Du befürchtest, dass du unter Bluthochdruck leidest? Bist dir aber nicht sicher? Grundsätzlich spricht man von Bluthochdruck ab einem Blutdruck von 140/90. Dabei reicht es aus, wenn der erste, systolische Wert oder auch der zweite, diastolische Wert diese Grenze überschreitet. Im Zweifelsfall solltest du auf jeden Fall deinen Arzt zur Beratung aufsuchen.

1) Die richtige Ernährung

Für einen gesunden Blutdruck spielt eine gesunde Ernährung eine große Rolle. Bärlauch, Zwiebeln und Knoblauch sind bekannt dafür, dass sie den Blutdruck senken können, wenn man sie regelmäßig zu sich nimmt. Salz treibt den Blutdruck in die Höhe, deshalb sollte man zum Würzen eher auf Kräuter wie Basilikum oder Liebstöckel zurückgreifen.

Frisches Obst und wenig Fleisch wirken sich ebenfalls positiv auf den Blutdruck aus, so haben Vegetarier seltener Probleme mit dem Blutdruck. Wenn man ein Stück Fleisch essen möchte, sollte man eher zu Rind, Wild oder Lamm greifen. Spinat, Blumenkohl, Brokkoli und Aprikosen enthalten viel Kalium, dass das blutdruckerhöhende Natrium bekämpft.

2) Bewegung

Ein langer Spaziergang an der frischen Luft senkt den Blutdruck nachhaltig. Die sportlichen Aktivitäten sollten mit dem Arzt abgesprochen werden, damit der Körper sie auch durchsteht. Herz und Kreislauf werden durch den Sport gestärkt und Stresshormone abgebaut.

Der Sport sollte regelmäßig ausgeübt werden und auf Krafttraining sollte verzichtet werden, weil dabei der Blutdruck schnell ansteigen kann. Wir haben auf unserer Seite verschiedene Artikel zum Thema Sport für dich, unter Anderem zu Sport im Winter und auch spezielle Übungen für den Sport im Sommer.

3) Natürliche Kräuter

Einige Kräuter können dabei helfen, den Stress abzubauen und so den Blutdruck zu senken. Das sind beispielsweise Baldrian, Melisse, Mistelkraut und Weißdorn. In einer Apotheke kann man sich beraten lassen und einen Tee mischen lassen, der zur Entspannung beiträgt.

Beachte bei der Zubereitung des Tees zur richtigen Wirkung auch unbedingt die passende Ziehzeit, Aufgusstemperatur und Zubereitungsart. Die Teesorten sollten nicht länger als sechs Wochen am Stück getrunken werden, damit sie ihren Effekt behalten.

4) Knoblauch und Zitronen

Für diese Kur schneidet man zunächst etwa vier Zitronen in Stücke. Dazu kommen dann noch etwa dreißig Knoblauchzehen und ein halber Liter heißes Wasser. Diese Mischung wird püriert und mit weiteren 500 ml Wasser auf etwa 70 Grad Celsius erwärmt. Die festen Bestandteile werden mit einem Tuch entfernt und der Rest in eine Flasche gefüllt. Von diesem Getränk sollte dann täglich etwa ein Schnapsglas getrunken werden.

Nicht nur gegen Vampire: Knoblauch hilft bei Bluthochdruck.

5) Entspannung tut gut

Stress und Verspannungen sind ein häufiger Grund für einen hohen Blutdruck. Entspannungstechniken können helfen, damit der Stress besser verarbeitet wird und die Belastung für das Herz sinkt. Dabei gilt: Was dir gut tut und zu dir passt, hilft dir mehr als ein momentaner „Trend“ zum Entspannen zu Hause.

Viele Krankenkassen fördern Entspannungstechniken wie Yoga oder die chinesische Meditationsform Qi Gong. Ein Spaziergang durch die Natur oder Malen können ebenfalls helfen, den Blutdruck zu senken. Gut geeignet sind außerdem entspannende Bäder mit passenden Zusätzen, entspannungsfördernde Möbel oder auch CBD-Öl, das nachweislich zur Entspannung beiträgt.

6) Honig

Honig hilft nicht nur gegen Halsschmerzen und Husten, sondern auch gegen Hypertonie. Die im Honig enthaltenen Vitamine und Enzyme wirken blutdrucksenkend und deshalb haben ihn schon die alten Ägypter verwendet. Du kannst ihn auch optimal in Kombination mit einem der oben genannten Kräutertees zu dir nehmen. Auch in warmer Milch aufgelöst, ist er im Winter ein Genuss.

Andere Ursachen für hohen Blutdruck

Übergewicht ist eine häufige Ursache für einen hohen Blutdruck. Dazu kommen meist ein Mangel an Bewegung, Alkohol, Rauchen, die falsche Ernährung und dauerhafter Stress. Zudem können sich bestimmte Erkrankungen, beispielsweise an den Nieren, auf den Blutdruck auswirken. Ein erhöhter Blutdruck muss unbedingt vom Arzt abgeklärt werden, die Hausmittel kannst du, wenn aus medizinischer Sicht nichts dagegen spricht, begleitend weiter nutzen.

Häufige Fragen und Antworten

Welcher Blutdruck gilt als zu hoch?

Von Bluthochdruck spricht man ab einem Blutdruck von 140 zu 90. Dabei reicht es aus, wenn der erste, systolische Wert oder auch der zweite, diastolische Wert diese Grenze überschreitet. Im Zweifelsfall solltest du auf jeden Fall deinen Arzt zur Beratung aufsuchen.

Welche Lebensmittel senken den Blutdruck?

Bei zu hohem Blutdruck solltest du insbesondere darauf achten, nicht zu viel Salz zu dir zu nehmen. Förderlich hingegen sind bestimmte Kräuter, die du dir als Tee zubereiten kannst, ebenso wie Honig und auch eine eingekochte Mischung aus Zitronen und Knoblauch.

Wie kann ich meinen hohen Puls senken?

Um Bluthochdruck entgegenzuwirken, muss man nicht immer auf Medikamente zurückgreifen. Auch natürliche Hausmittel und Tipps können dir helfen. Versuche zum Beispiel, auf deine Ernährung zu achten, genügend Bewegung in deinen Alltag zu integrieren und für Entspannungsmethoden Zeiten einzubauen.


♥ Waren diese Tipps hilfreich? Dann teile den Artikel mit anderen Hausfrauen! ♥

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?



 


2 Gedanken zu „Hausmittel gegen hohen Blutdruck“

  1. Toller Beitrag! Alles kurz und bündig zusammengefasst. Was zudem bei Stress sehr hilft, ist Vitamin C! Das trägt zur Entspannung und zur Unterstützung des Herz-Kreislaufsystems bei. Vitamin C ist vor allem in grünem Gemüse und roten und orangen Früchten enthalten. Brokkoli, Erdbeeren, Zitrusfrüchte und Kirschen enthalten zum Beispiel sehr viel Vitamin C. Wer viel davon isst, kann so seinen Körper bei Stress ganz einfach über die passende Ernährung unterstützen. Wem es zu aufwändig ist, seinen Vitamin C Bedarf über die Ernährung zu decken, der kann es natürlich auch supplementieren. Ich bin immer etwas skeptisch gegenüber Supplementen, die oft reine Chemiekeulen sind. Beim Vitamin C bin ich jedoch über eine Bekannte auf Acerolapulver gestossen. Das ist ein natürliches „Narungsergänzungmittel“, das Vitamin C in hohen Mengen enthält.

  2. Interessante, wenn auch nicht vollständige, Zusammenstellung, was man gegen Bluthochdruck machen kann. Der erste Schritt sollte aber immer der zum Arzt sein, damit man sämtliche Körper- und Blutwerte checkt. Wenn man „Glück“ hat, findet man Faktoren, die für den Bluthochdruck verantwortlich sind. Wenn man „nichts“ findet, dann kann eine (radikale) Umstellung von Ess- und Lebensgewohnheiten, wie oben beschrieben, helfen. Deshalb sollte man den Blutdruck in solchen Fällen täglich messen und dokumentieren. Auf diese Weise lässt sich die Wirksamkeit einer Maßnahme prüfen und ggf. noch verstärken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.