Hausmittel gegen Magen-Darm-Grippe

Magen-Darm-Grippe Symptome erkennen. Und mit natürlichen Magen-Darm-Grippe Hausmittel die Beschwerden effektiv lindern. Für eine schnelle Heilung. Wir zeigen welche Maßnahmen zur Behandlung angewendet werden können und wann ein Besuch beim Arzt nötig wird.

Wer kennt sie nicht, die unangenehmen Beschwerden wie Durchfall oder Erbrechen einer Magen-Darm-Grippe. Die meisten Betroffenen gehen dann schnellstens zum Arzt, wieder andere scheuen diesen Gang. Mit gründlicher Hygiene, reichlich Flüssigkeit für den Körper und vielen mehr kannst du dir gut selber helfen.

Magen-Darm-Grippe Hausmittel© depositphotos.com
Natürliche Hausmittel helfen gegen die Beschwerden einer Magen-Darm-Grippe.

Symptome einer Magen-Darm-Grippe

Die Magen-Darm-Grippe (Gastroenteritis) ist eine Entzündung der Magenschleimhaut. Dabei wird diese von Viren und Bakterien ausgelöst. Häufig nehmen Menschen diese mit der Nahrung auf. Zu den ersten Symptomen zählen Übelkeit und Erbrechen. Hinzu kommen können Durchfall und starke Bauchschmerzen. Eine Behandlung diesbezüglich ist in erster Linie darauf ausgerichtet, die Beschwerden zu lindern bzw. zu beseitigen. Damit sollten die Beschwerden nach zwei bis drei Tagen abklingen. Und spätestens nach eine Woche solltest du wieder fit sein.

Effektive Hausmittel bei Magen-Darm Beschwerden

Da in erster Linie die Symptome behandelt und gelindert werden, helfen viele verschiedene Hausmittel bei einer Magen-Darm-Grippe. Je nach dem an welchen Symptome du bei einer Erkrankung leidest, kannst du unterschiedliche Mittel wählen. Dabei ist auch eine gleichzeitige Anwendung verschiedener Hausmittel möglich. Folglich haben wir einige Tipps gegen eine Magen-Darm-Erkrankung im Überblick:

1) Verlorene Flüssigkeit ersetzen

Hierzu eignen sich vor allem Getränke mit Traubenzucker und Mineralstoffen. Auch stilles Mineralwasser kannst du bei einer Magen-Darm-Grippe trinken. Ebenfalls nützlich, mehrmals über den Tag verteilt, heißen Schwarzen Tee trinken. Dieser ersetzt nicht nur verloren gegangene Flüssigkeit, sondern beruhigt auch die Magen-Darm-Flora. Beachte auch unseren Beitrag zur effektiven Darmreinigung.

2) Leicht verdauliche Speisen essen

Es gibt viele Hausmittel gegen Magenschmerzen. Vor allem was das Essen betrifft, sollte der Magen mit leicht verdaulichen Speisen versorgt werden. Hierzu solltest du vor allem Lebensmittel wie Zwieback, Weißbrot und Haferschleimsuppe essen. Nicht empfehlenswert ist es, auf Essen gänzlich zu verzichten. Denn dadurch besteht die Gefahr, dass sich die Dauer der Erkrankung verlängert.

3) Regelmäßig Hände waschen

Auch eine ausreichende Hygiene solltest du achten. Denn das regelmäßige Hände waschen nach dem Gang zur Toilette verhindert, dass die Viren sich ausbreiten. Daher kann es auch helfen zusätzlich Desinfektionsmittel zu nutzen. Darüber hinaus solltest du deine Abwehrkräfte dauerhaft stärken.

Regelmäßiges Hände waschen bei Magen-Darm-Grippe.

4) Apfel als Magen-Darm-Grippe Hausmittel

Krankheitserreger im Magen-Darm-Trakt werden mittels eines Apfel gebunden. Dazu verwendest du am besten Apfelpektin aus der Apotheke bzw. selbst geriebenen Apfel. Zudem bindet das Pektin Wasser und hilft so zusätzlich als Hausmittel gegen Durchfall. Hierfür reibe den Apfel und lasse ihn ca. 15 Minuten vor dem Verzehr ruhen. Ebenso kannst du Knoblauch verwenden und seine desinfizierende und antibakterielle Wirkung nutzen.

5) Schwarzer Tee und Salzstangen

Um den Verlust an Mineralien und Spurenelementen durch Erbrechen und Durchfall auszugleichen, ist es empfehlenswert, tagsüber mehrere Tassen Schwarzen Tee und Salzstangen zu konsumieren. Empfehlenswert ist es bei diesen Beschwerden mindestens 2,5 l Flüssigkeit täglich zu trinken. Alternativ zu Schwarzem Tee kann auch Cola getrunken werden. Beachte auch unsere hilfreichen Hausmittel gegen Erkältung.

Tipp: Nach einer Woche den Arzt aufsuchen

Normalerweise sollte eine Magen-Darm-Grippe nach 2 bis 3 Tagen vorbei sein. Unter Umständen kann sie sich auch eine Woche lang ziehen. Wenn nach einer Woche noch keine Besserung in Sicht ist sollte ein Arzt aufgesucht werden.

6) Ingwerwurzel gegen Erbrechen

Die Wirkung der Ingwer ist effektiv. Sie ist ein gutes Hausmittel gegen Erbrechen. Zudem lindert sie die Übelkeit. Und diese positive Wirkung gegen Brechreiz wurde in verschiedenen Studien bereits mehrfach bewiesen. Demnach kannst du direkt frischen Ingwer essen. Ebenso gut kannst du dir einen Ingwertee machen oder Ingwer in Form von Tabletten aus dem Reformhaus kaufen.

7) Mit Heilerde Beschwerden bekämpfen

Die wundersame Heilerde sollte in keinem Haushalt mehr fehlen. Sie ist nicht nur gut für die Pflege von Haut und Haaren, sondern ist auch wirksam bei Magen-Darm Beschwerden. Denn sie kann giftige Stoffe binden. Folglich kannst du diese erfolgreich ausscheiden. Hierfür vermische 2 TL Heilerde in einem halben Glas Wasser und trinke diesen.

8) Flohsamenschalen und Leinsamen

Wer öfters an Verdauungsproblemen leidet, der kennt diese wirksamen Mittel bestimmt. Die Flohsamen und Leinsamen sind natürliche Quellstoffe die gegen Durchfall helfen. Gleichzeitig können sie als Hausmittel gegen Verstopfung angewendet werden. Und das gut ist, dass sie im Magen und Darm Wasser und giftige Stoffe binden können und diese dann ausgeschieden werden. Demnach nehme sie wie auf der Packung angegeben zu dir.

9) Vorbeugung einer Magen-Darm-Grippe

Es kann zwar niemals von vornherein ausgeschlossen werden an einer Magen-Darm-Grippe zu erkranken. Trotzdem können folgende Tipps dazu beitragen, das Risiko zu minimieren:

  • Esse nur gekochte und geschälte Speisen bei Reisen nach Fernost oder in exotische Länder. Somit stellst du sicher, dass Bakterien und Viren abgetötet werden und das Risiko einer Erkrankung minderst.
  • Auf Reisen Trinkwasser vor Verabreichung abkochen oder verwende alternativ Mineralwasser. Das ist auch vorteilhaft beim Zähneputzen.
  • Generell kein ungewaschenes Obst und Salate konsumieren. Denn hierauf können sich ebenso Bakterien und Viren sammeln. Diese werden bei der Nahrungsaufnahme nicht abgetötet, weswegen das essen ordentlich gereinigt werden muss.
  • Auf rohe oder weichgekochte Eier gänzlich verzichten. Denn die Gefahr einer Salmonellen Infektion ist hier sehr hoch. Diese führt zu Bauchschmerzen und Durchfall.

Ist eine Magen-Darm-Grippe ansteckend?

Ja, eine Magen-Darm-Grippe ist ansteckend. Dabei gibt es unterschiedliche Übertragungswege. Häufig werden die Viren und Bakterien von Mensch zu Mensch übertragen. Aber auch über die Nahrung oder andere Gegenstände ist eine Übertragung möglich. Daher ist eine ausreichende und gründliche Hygiene sehr wichtig. Für mehr Informationen zum Thema schaue dir folgendes Video an:

Magen-Darm-Grippe einfach erklärt.

Häufige Fragen und Antworten

Was sind die Symptome einer Magen-Darm-Grippe?

Zu den Symptomen einer Magen-Darm-Grippe zählen Übelkeit und Erbrechen. Zudem leiden vielen an starken Bauchschmerzen und Durchfall.

Welche Hausmittel helfen gegen eine Magen-Darm Erkrankung?

Häufig werden bei einer Erkrankung die Symptome behandeln und gelindert. Daher helfen Hausmittel wie Ingwer, Knoblauch, Apfel, schwarzer Tee und Salzstangen. Darüber hinaus solltest du viel Wasser trinken und regelmäßig die Hände waschen. Ebenso solltest du nur leicht verdauliche Speisen essen, wie Haferschleimsuppe, Weißbrot oder Zwieback.

Wie lässt sich eine Magen-Darm-Grippe vorbeugen?

Auf Reisen solltest du stets gekochte Speisen und gewaschenes oder geschältes Obst und Gemüse zu dir nehmen. Ebenso sollte das Trinkwasser vorher abgekocht werden oder Mineralwasser aus dem Supermarkt getrunken werden. Darüber hinaus verzichte auf den Verzehr roher Eier.


♥ Waren diese Tipps hilfreich? Dann teile den Artikel mit anderen Hausfrauen! ♥

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?



 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.