Skip to main content

10 Hausmittel & Tipps zum Küche putzen

Viele nützliche Hausmittel und tolle Tricks für die Küche putzen. Kurzerhand gibt es einige Hausmittel, die Dir in der Küche dabei helfen sie sauber zu halten. An stressigen Tagen hat man nicht immer Zeit dazu, sich den Kopf darüber zu zerbrechen, wie man Verschmutzungen wieder sauber bekommt.

Spezielle Reiniger sollte man zwar immer im Haushalt haben, dennoch muss das richtige Utensil nicht zwangsläufig parat sein, wenn man ein paar Basics zu Hause hat. Dazu gehören Säuren, die allseits bekannte Wunderwaffe Zahnpasta, Olivenöl und auch Salz.

Tipps zum Küche putzen© depositphotos.com


Nützliche Hausmittel und Tipps zum Küche putzen

Unzählige Lebens- und Gebrauchsmittel des alltäglichen Lebens kann man ganz einfach zu einem Säuberungsmittel umfunktionieren, wenn man die richtigen Kenntnisse besitzt. Beachte auch die zum Badezimmer perfekt sauber putzen.

Erste Hilfe Maßnahmen: Was tun bei Schmutz?

Ein typisches Szenario in den eigenen vier Wänden: Ein gemütliches Abendessen bei Kerzenschein und ein Glas Wein, um den Abend gemütlich ausklingen zu lassen, doch dann der große Schock, der neue Teppich muss dran glauben! Ein Rotweinfleck gehört möglichst schnell entfernt und behandelt. Gleiches gilt für einen Urinfleck auf dem Teppich. Salz oder auch Zitronensaft neutralisieren den Fleck und dienen als perfekte erste Hilfe Maßnahme – gestreut auf den Fleck. Auch Speisestärke kann man alternativ zum Salz verwenden. Bei allen anderen Flecken, die im Haushalt entstehen gilt die Regel, je schneller man handelt, desto besser bekommt man den Schmutz wieder weg. Dies gilt für ausgelaufene Getränke im Kühlschrank, eingebrannte Backbleche sowie den verstopften Abfluss.

1) Natron und Backpulver

Natron oder Backpulver sind sehr vielseitig in der Küche einsetzbar. Die beiden Hausmittel, die für gewöhnlich zum Backen eingesetzt werden, können auch bei der Küchenreinigungbehilflich sein. Etwas Natron oder Backpulver in eine Schüssel gegeben kann im Kühlschrank unangenehme Gerüche durch Lebensmittel binden und entfernen. Die Schüssel wird normalerweise innerhalb eines Monats erneuert. Zudem haben sich die beiden Mittel beim Binden von unangenehmen Gerüchen auf Teppichen und der Backofen-Reinigung bewährt. Zusammen mit etwas Wasser kann man eine Paste herstellen, die man auf den Fleck streicht. Das Natron löst Brandflecken sehr effektiv und bindet zum Beispiel Hundeurin auf dem Teppich.

2) Zitronensaft

Zitronensaft ist der optimale Gerüchsbeseitiger. Fischgeruch am Besteck etwa oder schlechter Geruch auf dem Sofa kann mit einer gewöhnlichen Zitrone angegangen werden. Mit der Zitronenschale kann man das Besteck einreiben, mit welchem zuvor Fisch gegessen wurde. Auch Frühstücksbretter aus Holz kann man mit der Zitrone abreiben und reinigen. Nach dem Einwirken kann man mit etwas Zahnpasta die Flecken nachbehandeln und alles abspülen. Auch die Gerüche sind dann von gestern.

3) Salz

Salz entrichtet einen ähnlichen Dienst wie Natron, wenn es um die Fleckenbekämpfung geht. Ein Rotweinfleck kann perfekt mit 1-2 Esslöffel Salz neutralisiert werden. Gibt man zusätzlich noch etwas Zitronensaft auf den Fleck, so kann man ihn anschließend ausbürsten. Die Feuchtigkeit wird durch das Salz aufgesogen. Ebenso kann man mit Salz Fettflecken im Backofen entfernen. Hierzu streut man das Salz auf die Flecken und lässt das Salz bei geringer Ofentemperatur einwirken. Anschließend wird es mit einem feuchten Schwamm entfernt. Auf einem feuchten Lappen kann das Salz aber auch gegen gewöhnliche Flecken auf dem Herd zum Einsatz kommen, wie beispielsweise bei Kochwasser.

4) Schmierseife

Schmierseife ist ein sehr kostengünstiges und leicht zu organisierendes Hausmittel. Mit Schmierseife kann man praktisch alles im Haushalt und in der Küche putzen. Der Spiegel, die Spüle und das Waschbecken beispielsweise. Etwas Schmierseife mit Wasser auf einem Küchentuch lösen hier alle Schmutzreste. Mit Küchenrolle wird nachgewischt. Im Schlafzimmer zieht es nach der Reinigung weniger Staub an und auch die Dusche kann ebenfalls damit behandelt werden.

5) Soda

Soda eignet sich für das Sofa. Aber nicht nur Sofaflecken werden mit dem Mittel angegangen. Auch Flaschen mit Wasserflecken, Teppiche oder Fliesen und die Mikrowelle können mit dem Mittel gereinigt werden. Wer Gerüche aus dem Mülleimer entfernen möchte, der kann einen Teil Geschirrspülmittel, einen Teil Soda und 10 Teile warmes Wasser anwenden. Zusammen mit etwas Duftöl lässt man die Mischung im gereinigten Eimer gut für einige Minuten einwirken. Danach kann man mit einer Bürste die Ablagerungen angehen.

6) Essig

Essig oder Essigessenz und die darin enthaltene Säure kann ebenfalls Gerüche binden und Fettflecken neutralisieren.Ablagerungen im Waschbecken werden mit einem 1 zu 1 Essig-Wassergemisch leicht entfernt. Auch Zitronensaft kann man auf diese Weise einsetzen. Außerdem noch im Backofen kommt Essig zum Einsatz.

7) Putzstein

Auch ein Putzstein darf in einem gut organisierten Haushalt nicht fehlen. Er lässt sich für den Herd und das Ceranfeld aber auch für die Küchenfliesen einsetzen. Hierzu reibt man einen leicht feuchten Schwamm über den Stein und kann die schmutzigen Stellen ganz normal per Hand reinigen.

8) Zahnpasta

Zahnpasta ist ein sehr gutes Fleckenmittel. Die Mikropartikel eignen sich sehr gut dazu Flecken aller Art in der Wohnung anzugehen. Auch beim Polieren von zerkratzten CDs ist Zahnpasta eine gute Lösung. Nebenbei erwähnt wird Zahncreme auch bei Pickeln oder kleineren Brandverletzungen zur Kühlung eingesetzt.

9) Zeitungspapier

Zeitungspapier kann bei Glas hilfreich sein. Zusammen mit etwas Asche kann man so zum Beispiel die Tür eines Kaminofens reinigen. Feuchtes Zeitungspapier kann man aber auch so bei gläsernen Küchentüren verwenden, um sie wieder zum Strahlen zu bringen. Anschließend wendet man trockenes Zeitungspapier zur Nachbehandlung an.

10) Lavendelöl und Olivenöl

3 EL Olivenöl, 3 EL Essig und ein Teelöffel Salz ergeben gut vermischt eine wunderbare Möbelpolitur. Möbel, die dunkler sind können mit Rotwein statt Essig behandelt werden. Möbelpolituren kann man sich ganz einfach auch selbst machen: Essensdunst in der Küche kann man gut beseitigen, indem man eine Schüssel heißes Wasser mit 2-3 Tropfen Lavendelöl beträufelt. Diese stellt man einfach in den Raum.

Waren diese Tipps hilfreich? Dann teile den Artikel bitte mit anderen Hausfrauen im Internet! DANKE ♥

Kategorie: Putzen
Thema: , , ,

 

 


Kommentare

Luise 18. Januar 2018 um 22:25

Für vielen davon muss man einfach erproben für sich selbst! Es fast geht gegen gesunder Menschenverstand, Zahnpasta für Putzen zu nutzen, sondern ein echtes Putzmittel. Aber, trotzdem, funktioniert es! Vielen Dank für die Anweisungen!

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

© 2007-2019 schillmann.com
Hosted by elitedomains.de & digitalocean.com