Skip to main content

Hausmittel & Tipps zum Waschmaschine reinigen

Wir bieten die besten Hausmittel & Tipps um die Waschmaschine reinigen zu können. Sparen Sie sich viel Mühe und probieren Sie es aus! Das Reinigen wird Freude bereiten und die Wäsche wird wieder gut riechen.

Mittlerweile sind Waschmaschinen im Haushalt nichts Besonderes mehr, sie erleichtern die Hausarbeit immens. Problematisch wird es, wenn die Wäsche muffig riecht und man die Waschmaschine reinigen muss. Wir möchten Ihnen gute Tipps und Hausmittel vorstellen, mit denen Sie das Problem schnell wieder in den Griff bekommen.

Waschmaschine reinigen

Tipps und Hausmittel zum Waschmaschine reinigen.

Die Gründe für den unangenehmen Geruch der Wäsche

Wäsche die frisch aus der Waschmaschine entnommen wird und unangenehm riecht, ist sehr ärgerlich. Woran liegt dies aber? Fachleute sind sich einig, dass vor allem das Flüssigwaschmittel und der Weichspüler dieses Problem verursachen. Selbstverständlich ist das Flüssigwaschmittel ein Gewinn für die Umwelt, aber die Waschmaschine mag dieses nicht so gern.´

Es gibt aber auch andere Gründe, wie Fett und Flusen, die sich überall in der Maschine sammeln können. Dichtungen und Schläuche sind oft betroffen und mit der Zeit entsteht dadurch ein unangenehmer Geruch. Woran die wenigsten Nutzer denken, ist die Schimmelbildung in der Maschine. Kaum jemand macht nach dem Waschgang die Maschine von innen trocken. So aber kann Schimmel entstehen und natürlich riecht die Wäsche dann nicht sehr angenehm.

Die regelmäßige Grundreinigung ist sehr hilfreich

Am besten wäre es, die Waschmaschine regelmäßig zu reinigen. Die Grundreinigung vermeidet viele Probleme. Dazu gehört nicht nur das Abwaschen von außen, damit die Maschine nett anzusehen ist. Das Gerät muss unbedingt von Staub und Waschmittel befreit werden und das geht am besten mit einem feuchten Tuch. Die Säuberung des Flusensiebs ist ebenso von Nöten. Umso öfter man dieses durchführt, desto besser ist es für die Waschmaschine und die eigene Wäsche.

Bei der Grundreinigung müssen alle Dichtungen mit einem feuchten Tuch und am besten mit Essigreiniger gereinigt werden. Ebenso muss der Waschmittelbehälter entnommen werden und ordentlich gereinigt werden. So befreit man den Behälter von Waschmittelresten. Dies alles wären vorbeugende Maßnahmen, um erst gar keinen Geruch aufkommen zu lassen.

Wichtige Tipps für die richtige Nutzung der Waschmaschine

Es gibt einige Tipps und Tricks, die sich leicht umsetzen lassen. Die Tür der Waschmaschine sollte nie geschlossen werden. Sie muss immer offen sein, damit das Gerät nach der Nutzung gut trocknen kann und sich kein Schimmel bildet. Auch das Einfüllfach für Waschmittel sollte geöffnet werden, damit die Restfeuchte entweichen kann. Mindestens einmal im Monat sollte die Waschmaschine auf Kochwäsche eingestellt werden. Viele Nutzer lieben das praktische Kurzprogramm, werden aber staunen, wie sauber Wäsche bei 95 Grad werden kann. Außerdem können so Keime zerstört werden und Ablagerungen entfernt werden.

Auch das harte Wasser kann Schäden verursachen

In manchen Städten ist das Wasser besonders hart und dies sorgt für Kalkablagerungen. Dies wieder sorgt für schlechte Gerüche und leider auch für Schäden am Gerät. Diese Schäden können natürlich die Lebensdauer des Gerätes beeinflussen. In dem Fall ist es wichtig, sich für Waschmaschinenreiniger aus dem Fachhandel zu entscheiden. Diese lösen Kalk und Schmutz. Mit Hausmitteln kommt man bei Problemen durch hartes Wasser leider nicht weiter.

Die Hausmittel zur Reinigung der Waschmaschine

Nun kommen wir zu den Hausmitteln, die dabei helfen können, die Waschmaschine frei von Chemie zu reinigen. Abgesehen von dem Problem mit dem harten Wasser. Die Zitronensäure ist ein gutes Haushaltsmittel, um schlechte Gerüche und leichten Kalkbefall zu entfernen. Die Zitronensäure gibt man einfach zu einer Ladung Wäsche dazu und schon riecht die Wäsche in Zukunft viel besser und so manche Kalkablagerung wird sich in Wohlgefallen aufgelöst haben. Wenn gröbere Ablagerungen vorliegen, sollte man lieber gleich zu Essigessenz greifen. Diese gibt man mit einem alten Bettlaken in die Maschine und lässt diese bei 95 Grad arbeiten. Zwar muss danach noch 1-2 Mal ein Programm eingestellt werden, denn die Essigessenz muss komplett entfernt werden. Aber dafür greift dieses Mittel sehr gut durch und die Wäsche riecht wieder gut. Fett und andere Ablagerungen bereiten keine Probleme mehr.

Mit der Essigessenz, mit der Zitronensäure und mit Backpulver, können auch im Akut-Fall Ablagerungen beseitigt werden. Die Dichtungen werden dadurch richtig sauber und auch der Waschmittelauszug wird wieder richtig strahlen vor Sauberkeit, wenn man diese Hausmittel einsetzt.

Waren diese Tipps hilfreich? Dann teile den Artikel bitte mit anderen Hausfrauen im Internet! DANKE ♥


 

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

© 2007-2019 schillmann.com
Hosted by elitedomains.de & digitalocean.com