Oft getragen müssen gerade Jacken aus speziellen Materialien richtig gepflegt und gereinigt werden. Damit du deine Lieblingsjacke lange tragen kannst, haben wir Tipps zum Jacken waschen gesammelt. Folglich lies, wie du Fleecejacken, Funktionsjacken und Daunenjacken waschen kannst.

Jacken als treue Begleiter

Jacken sind fast immer und überall ständige Begleiter. In unseren Breiten sind die wenigsten Abende oder Nächte so warm, dass man ohne Jacke draußen sitzen kann. Zwar brauchst du sie im Sommer meist nicht am Tag, aber in den Abendstunden sind sie durchaus nützlich und schützen vor der Kälte der Nacht. Und in der kalten Jahreszeit schützen sie dich vor der Kälte und halten warm. Außerdem sind Jacken mittlerweile mehr als nur ein Kälteschutz. Denn sie dienen unter Umständen auch als hervorragender Eyecatcher oder tolles Accessoire, welches dein Outfit perfekt abrundet.

Tipps zum richtig Jacken waschen

Da es diese Begleiter in den verschiedensten Formen, Farben und Materialien gibt, ist es wichtig einige Pflegehinweise der Stoffe zu beachten und Tipps zum Wäsche waschen zu beherzigen. Dabei kann das Jacke waschen je nach Art dieser unterschiedlichen Regeln folgen. Doch generell gilt es die folgenden Tipps zu beachten:

  • Wähle pflegeleichte Programme zum Jacke waschen.
  • Wasche Jacken bei niedrigen Temperaturen (nicht über 40 Grad)
  • Bevorzuge Flüssigwaschmittel oder Feinwaschmittel.
  • Gehe nicht über 800 Umdrehungen, um das Material zu schonen.
  • Taschen leeren und alle Reißverschlüsse schließen.
  • Weichspüler ist ein Tabu. Denn dabei legt sich ein Film über die Fasern, der für Funktionskleidung schädlich ist. Besonders wenn man Regenjacken nach dem Trocknen imprägnieren will. Der Schutz hält dann nicht auf den Fasern. Auch die Membran von Softshell-Jacken wird durch den Weichspüler verstopft und der Schweiß wird nicht mehr nach draußen transportiert. Doch erfahre, wie du Weichspüler selber machen kannst.

1) Funktionsjacken waschen und pflegen

Softshell, Hardshell, Regenjacke, allen ist gemeinsam, dass es sich um nützliche Funktionskleidung handelt. Damit du diese lange nutzen kannst, solltest du grobe Schmutz mit einer weichen Bürste oder einen Feuchten Lappen entfernen. Doch vermeide zu häufiges Waschen der Funktionsjacke, da die spezielle Beschaffenheit der Jacken diese schneller altern lässt. Wenn du unangenehme Gerüche entfernen möchtest, versuche es zunächst mit auslüften.

Einige Waschmaschinen bieten ein Programm für Sport- und Outdoorbekleidung. Falls nicht nutze zum Jacke waschen Flüssigwaschmittel, niedrige Temperaturen und verzichte auf Weichspüler. Anschließend lasse die Funktionsjacke an der Luft trocknen und verzichte aufs bügeln. Denn die Hitze schadet der Membran und damit der Jacke. Daher darfst du sie nie in den Trockner geben. Sobald sie wirklich trocken ist, kannst du sie mit einem speziellen Spray imprägnieren und die Jacke so sinnvoll pflegen. Folglich ist sie wieder wasserdicht. Dann kannst du deine Sportkleidung wieder bedenkenlos zum Joggen im Winter tragen.

2) Daunenjacken richtig waschen und trocken

Daunen- oder Steppjacken gibt es sowohl für die Übergangszeit sowie als zuverlässige Winterjacke. Dabei unterschieden sie sich in der Pflege jedoch nicht. Auch beim Waschen von Daunen solltest du wie folgt vorgehen:

Bevor du die Jacke in die Waschmaschine legst, solltest du sie auf links drehen. Ebenfalls ist es wichtig, dass du für das Daunenjacken waschen ein spezielles Daunenwaschmittel benutzt. Sofern die Waschanleitung nichts anderes sagt, wasche die Jacke bei 30 Grad im Fein- oder Wollprogramm. Hierbei ist es wichtig keinen starken Schleudergang zu wählen. Ebenfalls ist ein zusätzlicher Spülgang empfehlenswert.

Nach dem Waschen sind die Daunen noch mit Wasser vollgesogen. Daher solltest du sie vorsichtig aus der Maschine holen, damit die gesteppten Nähte nicht aufreißen. Anschließend lasse die Daunenjacke an der Heizung trocknen. Dann musst du diese regelmäßig ausschütteln. Oder gebe sie mit 2 bis drei Tennisbällen in den Trockner. Darüber hinaus beachte auch unsere Tipps zum getragene Wollsachen und Stricksachen wieder frisch machen.

3) Lederjacke reinigen

Im besten Fall reinigst du deine Lederjacke mit der Hand. Verschmutzungen kannst du mit einem feuchten Lappen entfernen und schlechte Gerüche durch Auslüften beseitigen. Falls du deine Lederjacke reinigen möchtest, beachte zunächst das Pflegeetikett. Denn nicht immer kann die Reinigung des Leders in der Maschine erfolgen. Falls es möglich ist, wähle niedrige Temperaturen, keinen Schleudergang und ein spezielles Lederwaschmittel.

4) Polyesterjacke säubern

Ähnlich wie bei den Funktionsjacken solltest du auch bei Jacken aus Polyester zu Feinwaschmittel greifen und auf hohe Temperaturen, sowie Weichspüler verzichten. Der richtige Waschgang ist hier der Schon- und Wollwaschgang, doch zuvor solltest du die Jacke auf links drehen. Da die Kunstfasern schnell trocknen, kannst du diese an der Luft trocknen lassen.

5) Fleece Jacken waschen

Fleece Jacken sehen gut aus und liegen im Trend. Und das gute ist, dass sie sich einfach waschen lassen. Hierbei ist es am besten den Pflegeetikett zu vertrauen. Dabei kannst du meist Vollwaschmittel nutzen. Wie bei anderen Jacken ist es auch hier sinnvoll die Jacke auf Links zu drehen. Dann bleibt sie dir lange erhalten und kann dich auch als geeignetes Kleidungsstück auf Reisen begleiten.