Keramik reinigen und pflegen leichtgemacht. Keramik ist ein Alltagsmaterial in unseren Haushalten. Um ihm lange optische Schönheit zu verleihen, ist es besonders wichtig, auf die richtigen Methoden zur Reinigung zu achten. Es gibt viele Methoden. Dabei ist nicht jede ist sinnvoll oder wirksam.

Egal ob Messer, Pfanne, Blumentöpfe oder die Arbeitsplatte deiner Küche, viele Gegenstände bestehen aus dem Material Keramik oder sind mit diesem beschichtet. Dadurch sind sie lange haltbar. Dennoch sollten sie regelmäßig und schonend gereinigt werden. Folglich zeigen wir dir, wie die Reinigung gelingt.

Keramik putzen, reinigen und pflegen© pixabay.com | CC 0
Keramik putzen, reinigen und pflegen.

Geschichte des edlen Materials

Bereits vor 30.000 Jahren verwendeten Menschen Keramikerzeugnissen. Anfangs waren es Keramikfiguren für Zeremonien, später als Gefäße für die Lagerung von Nahrung. Und seit vielen Jahren nimmt der Anteil an keramischen Alltagsgegenständen in unseren Haushalten immer mehr zu. Besonders in Bädern und Toiletten ist es stark vertreten, da es eine dicht verschlossene Oberfläche besitzt. Dadurch wird die Hygiene im sanitären Bereich gewährleistet. Ebenso wurden in den vergangenen Jahren auch immer neue Veredelungsarten für keramische Objekte entwickelt. Aber egal ob Perlglanz- oder Lotus- Effekt, die häufige Reinigung ist ein muss.

Wirksame Methoden der Keramikreinigung

Die Reinigung von Keramik hat sich im Laufe der Zeit erst entwickelt. Denn zu Großmutters Zeiten waren die Mittel der Wahl noch andere, als sie es heute sind. So waren Scheuermittel und Co. an der Tagesordnung. Davon wird inzwischen eher abgeraten. Da auf den neuartigen Oberflächen selten so starke Rückstände bleiben, dass der Einsatz dieser rauen Gesellen nötig wäre. Zudem können diese mit scheuernden Mineralien versetzten Putzmittel, die Oberfläche der Keramik beschädigen. Folglich haben wir einige Tipps gesammelt, die du beim Keramik reinigen beachten solltest.

Tipp: Herstellerangaben beachten

Du solltest dich beim Reinigen der Keramik an die Angaben des Herstellers halten. Wenn ein milder Reiniger ohne Scheuereffekt empfohlen wird, solltest du diesen auch verwenden. Denn nur wenn du das Keramik- Produkt richtig pflegst, gilt im Ernstfall die Gewährleistungspflicht des Herstellers.

1) Milde Reinigungsmittel und Schwamm verwenden

Bei der Reinigung sämtlicher Keramik im Haushalt solltest du grundsätzlich nur milde Reinigungsmittel ohne Mineralien nutzen. Demnach gebe diese auf ein weiches Tuch und wische Waschbecken und Badewanne gründlich damit. Wenn die Verschmutzungen hartnäckiger sind, z.B. die Rückstände eines Ölbades in der Badewanne, kannst du die raue Seite eines Allzweck-Schwammes verwenden. Oftmals reicht warmes Wasser aus. Beachte auch unsere Tipps zum Cerankochfeld reinigen.

2) Regelmäßige Reinigung von Keramik

Wenn du die Reinigung in regelmäßigen Abständen durchführst, benötigst du keine weiteren Hilfsmittel. Da sich die Verschmutzung in Grenzen hält. An schwer erreichbaren Stellen kann der Einsatz einer normalen Zahnbürste wahre Wunder wirken. Zum Beispiel rund um den Ausfluss oder am Ansatz der Armaturen. Hierfür gebe etwas Reiniger auf die Borsten der Zahnbürste. Anschließend kannst du damit die gewünschten Stellen abbürsten. Hinterher gründlich mit Wasser spülen. Ebenso gut geeignet für die effektive Reinigung von Fugen und Fliesen.

3) Umweltschonend Keramik sauber machen

Es ist wichtig unsere Umwelt nicht mehr als nötig mit Chemikalien zu belasten. Deshalb können geeignete Reinigungsmitteln aus der Natur helfen. Denn diese sind oft genau so wirksam, wie die chemische Keule aus der Drogerie oder dem Supermarkt. Ebenso beliebt und günstig für die Reinigung im Haushalt sind die Verwendung von Natron, dem Wundermittel Backpulver oder dem umweltfreundlichen Haushaltshelfer Waschsoda.

4) Effektiv Keramik entkalken

Gerade in Gegenden mit hoher Wasserhärte, ist es fast nicht auszuschließen, dass auch Teile der Keramik verkalken. Besonders häufig ist dies am Ausfluss und am Ansatz der Armaturen der Fall. Zum Thema Entkalken, lies auch unseren Artikel mit Tipps zum Waschmaschine und Spülmaschine entkalken. Da die chemischen Entkalker hoch giftig und stark umweltschädlich sind, solltest du auf ein altes Hausmittel zurückgreifen.

  1. Einen viertel Liter Essig und Saft einer Zitrone kurz aufkochen und mit einem viertel Liter Wasser mischen.
  2. Diesen Sud in abgekühltem Zustand auf die verkalkten Stellen der Keramik auftragen und einige Minuten einwirken lassen.
  3. Danach mit Lappen oder Schwamm abreiben. Am Ende alles mit reichlich heißem Wasser abspülen.
  4. Abschließend gut abtrocknen. Sonst sind die Kalkstellen sofort wieder zu sehen.

Häufige Fragen und Antworten

Wie reinige ich Keramik?

Am besten reinigst du Keramik Gegenstände und Oberflächen mit milden Reinigungsmitteln. Oftmals reicht bereits warmes Wasser und ein Schwamm.

Wie oft muss ich Keramik reinigen?

Es ist ratsam Keramik regelmäßig zu reinigen um starken Verschmutzungen vorzubeugen. Dadurch ersparst du dir Zeit und Mühen.

Wie kann ich Keramik Gegenstände entkalken?

Mit Essig und Zitronensaft kannst du Keramik entkalken. Hierfür musst du beide Zutaten vermischen, kurz aufkochen und dann den abgekühlten Sud auf die verkalkte Stelle auftragen. Dann lasse alles gut einwirken bevor du es mit einem Lappen und heißem Wasser abspülst. Abschließend musst du alles gut abtrocknen.