Skip to main content

Kinderzuschlag für Geringverdiener bei Kindergeld nutzen

Wenn Sie Geringverdiener sind sollten Sie unbedingt den Kinderzuschlag beim Kindergeld ausnutzen und beantragen. Auch für Alleinerziehende eignet sich der Geldzuschlag besonders gut. Durch die monatlichen Zahlungen kann man seinen Kinder weitaus mehr bieten als mit dem herkömmlichen Kindergeld.

In der Zeit wo das Geld hinten und vorne nicht ausreicht, ist es auch schwer seinen Kindern alle nötigen Dinge zu ermöglichen. Oft muss man bei Spielsachen, Ausflügen oder sonstigen Anschaffungen `Nein` sagen. Dies soll mit dem Kinderzuschlag vergessen werden.

Was genau ist der Kinderzuschlag?

Dieser Zuschlag für Kinder wurde genau wie das Hartz IV Gesetz zu Beginn des Jahres 2005 eingeführt. Am 1. Oktober 2008 wurde diese Regelung dann noch einmal überarbeitet. Der Kinderzuschlag dient gering verdienenden Familien und auch Alleinerziehenden mit Kindern. Dabei ist es meist so, dass die Eltern zwar genug für ihren eigenen Unterhalt verdienen, aber das die Bedürfnisse des Kindes, in finanzieller Hinsicht, oft auf der Strecke bleiben.

Wer kann Kinderzuschlag bekommen?

Eltern die unverheiratete Kinder unter dem 25 Lebensjahr haben, können dies in Anspruch nehmen, natürlich muss dazu, das Kind noch zu Hause leben.

Wichtige Faktoren für die Bewilligung

  • Dass die Kinder, Kindergeld oder eine der Kindergeld ausschließenden Leistungen bekommen
  • Die Kinder haben ihren Wohnsitz in Deutschland
  • Die Eltern müssen ein Mindesteinkommen im Monat erreichen. Bei Ehepaaren liegt dies bei 900 Euro, bei Alleinerziehenden bei 600 Euro.
  • Das verdiente Geld, darf eine Höchsteinkommensgrenze nicht überschreiten, dies ist die Bemessungsgrenze mit dem Gesamtkinderzuschlag.
  • Die Familie bedarf dann kein Arbeitslosengeld ll, sprich durch die Zahlungen von Kinderzuschlag und vielleicht noch zustehendem Wohngeld werden die Ansprüche der Familie gedeckt.

Ein wichtiger Punkt ist, wenn die Eltern mehr verdienen als ihr eigenen Bedarf benötig, so wird der Zuschlag um jede zehn Euro, den die Eltern nicht für sich benötigen, um fünf Euro gekürzt. Grob gesagt: Hat man zuviel Geld über, so bekommt man weniger Kinderzuschlag. Sollte man, besonders wichtig für Alleinerziehende, Unterhalt, Unterhaltsvorschüsse oder Waisenrente bekommen, so werden diese bedarfsmindernd auf den Zuschlag angerechnet.

Von wem bekommt man den Kinderzuschlag?

Kinderzuschlag gilt als Familienleistung, geregelt im Bundeskindergeld-Gesetz. Kinderzuschlag muss man bei der Familienkasse beantragen. Wichtig ist es, den Kinderzuschlag immer dort zu beantragen, wo man auch das Kindergeld bekommt, auch wenn man weggezogen ist oder ähnliches. Sollte man Alleinerziehend sein, so kann man zusätzlich ein Schulbedarfspaket bekommen, dies sind rund 100 Euro mehr im Jahr.

Wie hoch sind die Zahlungen?

Die Höhe der Zahlungen kommt auf die Zahl der Kinder an. So bekommt man für das erste und zweite Kind jeweils 184 Euro im Monat, für das dritte Kind schon 190 Euro und ab dem vierten Kind bekommen diese jeweils 215 Euro im Monat.

Waren diese Tipps hilfreich? Dann teile den Artikel bitte mit anderen Hausfrauen im Internet! DANKE ♥

Bitte bewerten!
Kategorie: Geld sparen, Geld verdienen
Thema:

 

 


Kommentare


Tom 14. Juni 2016 um 18:57

Das ist ihnen ein Fehler unterlaufen. Der Kinderzuschlag ist für alle Kinder gleich und beträgt 160 Euro pro Monat maximal: http://www.kindergeldinfo.de/kinderzuschlag/kinderzuschlag_hoehe.php

Antworten

Gisela 27. Juni 2016 um 18:24

Danke für die Hinweise Tom. Wir werden den Artikel bald überarbeiten.

Antworten

Arno 20. Dezember 2016 um 2:28

Bald überarbeiten? 6 Monate reichen anscheinend noch nicht.

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

© 2017 schillmann.com
Hosted by digitalocean.com