Skip to main content

Kokosnuss Öl als Hausmittel und Pflegemittel

Kokosnuss Öl ist die natürliche Geheimwaffe für die Pflege der Haare, des Gesichts und des Körpers. Es dient als natürlicher Feuchtigkeitsspender und bekämpft alles, von Falten bis Spliss.

Spricht man von Kokosnuss, dann denken die meisten an laue Sommerabende, Pina Colada und leckere Törtchen und Gebäck. Kaum jemandem fällt es jedoch ein sich das Öl der Kokosnuss anzuschaffen und der Körperpflege damit einen wohlbenötigten Kick zu geben. Genau das, nach Meinung vieler Experten und Studien, stellt sich jedoch als eine der besten Verwendungen des natürlichen Wundermittels heraus.

Kokosnuss Öl als Hausmittel

Kokosnuss Öl als Hausmittel und Pflegemittel.

Kokosnussöl wirkt natürlich gegen Bakterien und Pilz und spendet Feuchtigkeit. Es dringt tiefer in das Haar und die Haut ein als andere Öle. Zudem riecht es lecker nach Keksen. Neugierig geworden? Im Folgenden stellen wir daher die besten Anwendungsmöglichkeiten für Kokosnussöl in der Körperpflege vor und wie Sie das Wundermittel am sinnvollsten für sich nutzen können.

Kokosnuss Öl für die Haare

Kokosnussöl dringt tiefer in die Haare ein als andere Öle wie Mineral- oder Sonnenblumenöl. Es ist daher kein Zufall das viele Haar Conditioner Kokosnuss Öl enthalten. Sparen Sie sich die Anschaffung des teuren Pflegeprodukts und gehen Sie direkt zurück zur Quelle. So zum Beispiel für eine Haarkur über Nacht. Nehmen Sie hierfür zwei bis drei Esslöffel, reiben Sie es in ihre Haare und bürsten Sie diese danach. Schließlich knoten Sie sie zu einem losen Dutt und lassen das Ganze über Nacht einwirken. Um eine Sauerei zu vermeiden, legen Sie am besten ein Handtuch auf ihr Kopfkissen.

Eine der Hauptursachen für Schuppen ist eine zu trockene Kopfhaut. Kokosnussöl schafft hier Abhilfe. Massieren Sie zwei bis drei Esslöffel des flüssigen Öls in ihre Kopfhaut und lassen das Ganze für dreißig Minuten einwirken. Danach waschen Sie das Öl mit Shampoo aus.

Auch für diejenigen, die damit kämpfen ihre Mähne zu bändigen, eilt Kokosnussöl zur Rettung. Nutzen Sie das Öl um widerspenstige Strähnen zu bändigen und ihren Haaren einen weichen, samtigen Look zu verpassen. Ach, und natürlich den bereits angesprochenen Kecksgeruch.

Kokosnuss Öl für das Gesicht

Auch in der Gesichtspflege ist Kokosnussöl ein echter Alleskönner. Es spendet Feuchte, ist durch seine antibakteriellen Eigenschaften auch perfekt zur Reinigung des Gesichts geeignet. Viele Frauen schwören darauf bei ihrer Abendpflege. Nehmen Sie hierzu einfach etwas Öl und reiben Sie es in Kreisbewegungen auf Gesicht und Nacken. Genießen Sie das Extra der kleinen Massage. Nachdem Sie hiermit fertig sind, waschen sie die Reste mit einem Reinigungsprodukt ab.

Hätten Sie gedacht, dass das Öl selbst bei wasserfestem Mascara wirkt? Und ob! Schnappen Sie sich einfach einen Wattebausch, tröpfeln etwas Öl darauf und nutzen Sie es wie ihre herkömmliche Reinigungsmilch. Das Öl ist sanfter zur Haut als der herkömmliche Reiniger und lässt die Haut strahlend und hydriert zurück.

Auch als Make Up Ersatz oder zur kleinen Unterstützung vor dem Gang nach draußen ist das Öl eine gute Wahl. Um ihren Lippen einen Extrakick zu geben, mischen Sie einfach Kokosnuss Öl mit den Resten eines alten Lippenstifts. Tragen Sie die Mischung mit einer Zahnbürste in kreisenden Bewegungen auf ihre Lippen auf. Warten Sie dann für eine bis drei Minuten und entfernen das Ganze mit einem feuchten Tuch.

Ein zusätzlicher Geheimtipp für diejenigen, die Probleme mit Mundgeruch haben. In Studien stellte sich heraus, dass das Schwenken von Kokosnussöl im Mund, ähnlich dem Gurgeln mit Mundspülung, Bakterien und Giftstoffe im Mund bekämpft. Nehmen Sie hierzu einfach einen guten Schluck und schwenken es im Mund für circa fünfzehn bis zwanzig Minuten bis das Öl eine milchige Farbe annimmt. Spucken Sie es dann aus und waschen ihren Mund mit Wasser aus.

Kokosnussöl für den Körper

Auch für den Körper stellt sich Kokosnussöl als vielseitig anwendbar heraus. Als Feuchtigkeitsspender für trockene Hände, ob im Winter oder vorbeugend nach dem Spülen und Händewaschen. Ein kleiner Klecks reicht schon aus.

Auch der restliche Körper kann hiervon profitieren. Studien fanden heraus, dass Kokosnussöl die Wundheilung beschleunigt und trockene Haut besonders effektiv rehydriert und davor bewahrt Feuchtigkeit zu verlieren. Es eignet sich zudem ausgezeichnet dafür, Narbengewebe oder Dehnungsstreifen vorzubeugen und zu bekämpfen.

Ein kleiner Geheimtipp zum Schluss. Konventioneller Rasierschaum und Gels sind ein bunter Cocktail von Chemikalien, die man nicht aussprechen kann. Sie können diese Chemiebomben durch Kokosnussöl ersetzen. Es wirkt durch seine antibakteriellen Eigenschaften Entzündungen vor und macht die Haut und Haare sanft und geschmeidig, perfekt für die folgende Rasur.

Verwandte Artikel zum Thema

Waren diese Tipps hilfreich? Dann teile den Artikel bitte mit anderen Hausfrauen im Internet! DANKE ♥


 

 

© 2007-2019 schillmann.com
Hosted by elitedomains.de & digitalocean.com