Skip to main content

Wie Männer den Alltag von Hausfrauen wertschätzen

Den meisten berufstätigen Männern bleibt der Alltag von ihren Frauen verborgen. Im Prinzip ist es auch ein entschuldbares Verhalten, denn sie mühen sich täglich im Job ab, um die Kohle nach Hause zu bringen. Die Hausfrau ist aber nur selten mit ihrer Situation zufrieden und muss zu Hause die undankbare Arbeit des Haushalts übernehmen.

Damit dies nicht langfristig zu Beziehungsproblemen führt, ist ein kreatives Vorgehen ratsam. Obwohl es keine klassischen Geheimtipps gibt, sollte man sich doch an einige Grundprinzipien halten, die das Beziehungsleben vereinfachen. Schaffen Sie sich eine Umgebung, wo Sie sich selbst als neuer Mensch fühlen können.

Kleine Dinge können Großes bewirken

Es muss sich um keine großartigen Dinge handeln. Viele Dinge sind im Kleinen abzuhandeln und gar nicht in Geld aufzuwiegen. Manche Dinge betreffen materielle Anschaffungen und andere Dinge können sich anhand einer veränderten Verhaltensweise markieren. Als Beispiel könnte man die Anschaffung von einer Einrichtung überlegen, die ein bestimmtes Tagesprogramm ermöglichen könnte. So würde sich vielleicht auch der Ehemann wohlfühlen, wenn er abends nach Hause kommt. Eine Sitzecke in der Wohnung einzurichten könnte von Vorteil sein. Dies könnte einen netten Tisch umfassen, wo ein spezieller Besucherstuhl aufgestellt wird, wo Gäste Platz nehmen könnten. In vielen Fällen sind es wirklich nur Kleinigkeiten, welche den Unterschied ausmachen. Man denke in diesem Zusammenhang auch an die veränderte Verhaltensweise, die an die Änderung der Einrichtung geknüpft ist.

Veränderungen in der Wohnung vornehmen hilft

Wenn man sich eine gemütliche Sitzecke in der Wohnung schafft, wird man diesen Umstand auch nach außen transportieren können. Man wird sich selbst anders sehen und diesen Umstand erkennt auch der Ehemann. Es wird die Möglichkeit geboten, langfristige Optionen zu schaffen die ein naheliegendes Verhältnis ermöglicht. Freunde und Bekannte können die Hausfrau besuchen und einen Kaffee trinken oder ein Stück Kuchen essen. In Wahrheit wird durch die Schaffung der persönlichen „Komfort Zone“ auch ein Stück Freiheit ermöglicht, die man sich sonst nicht schaffen könnte. Man wird diese Veränderung auch schlagartig erkennen können. Erst durch diese Möglichkeit wird einem ein Spiegel vorgehalten und man erkennt sich selbst. Mit etwas Glück erkennt auch der Ehemann diese Veränderungen und passt sich den neuen Gegebenheiten an. In Summe handelt es sich also um eine „win win Situation“.

Waren diese Tipps hilfreich? Dann teile den Artikel bitte mit anderen Hausfrauen im Internet! DANKE ♥

Kategorie: Beziehung
Thema: ,

 

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

© 2007-2019 schillmann.com
Hosted by elitedomains.de & digitalocean.com