Wie bei Kleidung gibt es auch bei der geschmackvollen Einrichtung von Wohn-, Schlaf- oder Esszimmern Trends, die alle paar Jahre wechseln. Was für Trends für die Wohnzimmergestaltung derzeit besonders beliebt sind, erklären wir im folgenden Beitrag. Also lass dich für deine neue Wohnzimmereinrichtung inspirieren.

Der passende Stil für die Wohnzimmereinrichtung

Nicht immer ist es nötig, die Einrichtung im Wohnzimmer komplett durch den neuesten Trend zu ersetzen. Das in die Jahre gekommene Sofa wird durch einen farbenfrohen Überwurf wieder schick und auch mit Licht lassen sich tolle Effekte zaubern. Trotzdem machen die aktuellen Möbel-Trends enorm Spaß und bieten für jeden Geschmack eine entsprechende Nische.

Japandi: Ein neuer Wohntrend

Bei einer Japandi-Einrichtung werden im Wohnzimmer Elemente aus dem Skandinavischen und dem Japanischen miteinander kombiniert. Sowohl japanische schöne Einrichtungsideen als auch eine nach Skandinavien hin ausgerichteter Einrichtung erfreut sich seit vielen Jahren großer Beliebtheit. Die ästhetischen Vorstellungen aus Fernost beruhen dabei auf einer schlichten Eleganz, die eher ohne viele Dekorationselemente auskommt. Dafür dürfen Zimmerleuchten ruhig einmal aus Papier gefertigt sein für ein ideales Japanfeeling zu Hause. Auch beim skandinavischen Einrichtungsstil geht es darum, alles einfach und simpel zu halten bei der Wohnzimmereinrichtung. Die beiden angesagten Wohntrends passen der absolut zusammen und lassen sich prima kombinieren.

Vintage-Möbel für die Wohnzimmereinrichtung

Unter Vintage-Möbeln versteht man Einrichtungsgegenstände, die entweder wirklich antik oder aber antiken Möbeln nachempfunden sind. Zum Vintage Einrichtungsstil passt ein altes Wählscheibentelefon sehr gut, aber auch die leistungsstarke Bluetooth-Box gibt es im klassischen Röhrenradio-Design von früher. Vintage Möbel zeichnen sich durch einen zeitlosen Schick aus, waren aber früher immer auch unheimlich praktisch. Im Gegensatz zu modernem Mobiliar wird bei den meisten Vintage-Möbeln auf hochwertige Materialien geachtet, die lange halten. Pressplatten aus Holzspänen gab es zur Hoch-Zeit von Bauernschrank und Co. außerdem noch gar nicht. Der nostalgische Charme einer Vintage Einrichtung wirkt auf Besucher einladend, gemütlich und entspannend. Daher ist Vintage-Einrichtung nicht nur in privaten Häusern, sondern auch in vielen Anwaltskanzleien zu finden. Zu antiken Möbeln passen Samtbezüge in verschiedenen Farben sehr gut. Schwerer Samt schluckt den Schall, was zu einem angenehmen Raumklima beiträgt. Vor den Fenstern schützen dicke Samtvorhänge vor neugierigen Blicken. Zudem halten sie die Hitze im Sommer draußen.

Besondere Optik bei Möbelstücken und Deko

Es wertet jeden Raum auf, wenn einzelne Elemente innerhalb der Wohnzimmereinrichtung optisch herausstechen. So kann ein weißer Kühlschrank mit Folie beklebt werden, die den Eindruck einer Steinmauer vermittelt. Im Esszimmer sieht ein Küchentisch im Beton-Look spannend aus und auch für Wohn- und Schlafräume gibt es viele ausgefallene Ideen, aus einer langweiligen Einrichtung einfach mehr zu machen. Unter https://www.hardeck.de/moebel/wohnzimmer lassen sich weitere interessante Optionen dazu finden.

Wer einzelne Einrichtungsgegenstände selbst baut, sorgt zu Hause zudem für mehr Nachhaltigkeit und kann durch geschicktes Upcycling noch so manchen Einrichtungsschatz zu neuem Leben erwecken.

Dezente Beleuchtung für eine besondere Atmosphäre im Zimmer

Die passende Raumbeleuchtung ist entscheidend. Ein grelles Licht von der Zimmerdecke sorgt kaum für eine behagliche Wohnumgebung. Tolle Akzente lassen sich dagegen mit einer dezentralen Zimmerbeleuchtung realisieren. Nicht nur hinter dem Fernseher sieht ein farbiger LED-Streifen prima aus und auch mit Schwarzlicht lassen sich tolle Lichteffekte einfach selbst zaubern. Wer bei der Inneneinrichtung mit Schwarzlicht arbeiten möchte, das es entweder als Glühbirne, Leuchtstoffröhre oder energieeffizienten LED-Stripe zu kaufen gibt, kann zusätzlich noch mit spezieller Farbe arbeiten. UV-aktive Acrylfarbe wird entweder direkt auf die Wand aufgetragen oder aber auf einem großen Bettlaken können immer neue Kunstwerke entstehen, die dann ganz nach Belieben einfach wieder abgenommen werden können.

Einen eigenen Wohntrend schaffen

Am schönsten lebt es sich zu Hause, wenn man nicht nur stur den aktuellen Wohntrends hinterherjagt, sondern sich einfach einmal selbst etwas traut bei der Gestaltung der Inneneinrichtung. Denn nicht nur skandinavische und japanische Einrichtungsideen lassen sich herrlich miteinander verbinden. Ein aufwendig verschnörkelter Beistelltisch aus poliertem Mahagoniholz passt nämlich sehr gut als Hingucker zu einem ansonsten moderneren Einrichtungsgeschmack. Beim Stilmix ist so lange alles erlaubt, wie man sich selbst zu Hause wohlfühlt. Ob andere Menschen meinen, dass etwas zusammenpasst oder eben nicht sollte dabei stets eine untergeordnete Rolle spielen.

Die Kraft der Farben bei der Wohnzimmereinrichtung

Längst müssen Schrankwände nicht mehr nur in Naturholz gehalten sein oder Sofas in dezent hellen Farben. In vielen Wohnungen und Häusern in Deutschland geht es farbenfroh und einzigartig zu, denn mal ehrlich: Wer möchte schon in einer Einrichtung exakt wie im Möbelhaus wohnen? Die verschiedenen Farben für Tapeten, Vorhänge, Teppiche oder das Mobiliar besitzen eine ganz eigene Wirkung, die man sich geschickt zunutze machen kann. Dunkle Farben lassen den Raum dabei kleiner wirken als helle Farben und Pastelltöne. Rot wirkt beispielsweise beruhigend und eignet sich daher für das Schlafzimmer besser als für die Küchenwand. Im Homeoffice können Blau- und Grüntöne vorherrschen, welche die Konzentrationsfähigkeit anregen und eine erfrischende Wirkung haben. Warme Gelbtöne vermitteln den Eindruck direkter Sonneneinstrahlung und sorgen für ein wohnliches Gefühl im Raum. Sie passen prima zu Beigetönen, die sowohl in Japan als auch in Skandinavien zu den absoluten Trendfarben in der Wohnungseinrichtung zählen.

Kurze Übersicht der angesagtesten Wohntrends dieses Jahres

Gemessen wird die Beliebtheit eines Wohntrends daran, wie die Verkaufszahlen jeweils ausfallen. Da sich viele Zimmerpflanzen, Kissen und kreative Deko-Objekte aber für mehr als nur einen einzigen Wohntrend sehr gut als Ergänzung eignen, kann der definitiv beliebteste Wohntrend der Deutschen nicht mit Sicherheit bestimmt werden. Diese Wohntrends begeistern dieses Jahr aber besonders:

  • Japandi: Ein neuer Wohntrend erobert die Welt
  • Vintage-Möbel mit edlen Stoffen kombinieren
  • Besondere Optik bei Möbelstücken und Deko wie beispielsweise Beton oder Stein
  • Dezente Beleuchtung für mehr Wohnkomfort
  • Kreativ einen ganz eigenen Wohntrend zaubern
  • Farben harmonisch kombinieren und einzelne Highlights setzen

Zum Vintage-Stil passen blumige Motive, die derzeit aber auch bei vielen anderen Wohntrends zu finden sind. Außerdem halten farbige geometrische Figuren wieder Einzug in die Wohnzimmer, sowohl bei Möbeln als auch zur Verzierung von sonst langweiligen Zimmerwänden.