Opale kommen fast überall auf der Welt vor. Jedoch werden 95% der Opale in New South Wales in Australien abgebaut. Opale stehen in der griechischen Mythologie für die Tränen des griechischen Göttervaters Zeus. In der Antike war der Opal der schutzstein für Liebe und Hoffnung. Der Opal wird zu Schmuck verarbeitet.

Wer Opal Schmuck besitzt, muss wissen, wie der Opal schmuck zu pflegen ist und wie man ihn aufbewahrt. Wir geben dir Tipps und Tricks zu dem Thema Opale pflegen und aufbewahren. Außerdem geben wir die wichtigsten Tipps zum Thema Opale kaufen, denn auch heute gilt der Opal in der Esoterik als einer der stärksten Seelensteine.

Opale richtig pflegen

Der Opal ist ein Edelstein, der gern getragen werden möchte. Opale werden übrigens ausschließlich zu Schmucksteinen verarbeitet. Er ist ein verhältnismäßig weicher Stein, und hat eine Härte um die 6,5 auf der Mohs-Skala liegt. Die Härte von Mineralien wird mit der Mohssche Härteskala eingeteilt. Es ist daher besser deinen Opal abzunehmen, wenn du harte Arbeit verrichtest, oder wenn du mit Chemikalien in Berührung kommen wirst. Auch verträgt dien Opal keine extremen Temperaturschwankungen. Oft wird fälschlicherweise angenommen, dass Opale kein Wasser vertragen. In der Tat bestehen sie sogar aus 5-6% Wasser. Für Solide Opale ist die Berührung mit Wasser sogar von Vorteil. Anders allerdings bei den Doublets und Triplets. Dort ist nur eine dünne Opalscheibe vorhanden; das Schmuckstück besteht aus mehreren Schichten die mit Klebstoff verbunden sind. Der kann sich dann durch dauerhaften Kontakt mit Wasser lösen.

Opale pflegen, aufbewahren und kaufen© pixabay.com | CC 0
Opale pflegen, aufbewahren und kaufen

Opale sicher aufbewahren

Es gibt den Opal in vielen verschiedenen Farben, wie rosa, weiß, blau, grün, purpur, rot, gelb, grau, orange und braun. Der wertvollste unter ihnen ist jedoch der schwarze Opal. Es ist sehr wichtig so einen Wertgegenstand richtig zu lagern, sollte der Opalschmuck einmal für längere Zeit nicht getragen werden. Genau wie andere Edelsteine oder wertvoller Perlenschmuck in besonderer Art zu pflegen ist, hat auch der Opal artspezifische Ansprüche an seine Pflege. Dazu wird er am besten in einem weichen Schmucktuch aufbewahrt, damit er keine Kratzer bekommen kann. Ferner informiere dich, wie du deine Wertsachen verstecken und sicher aufbewahren kannst. Am wichtigsten ist, dass dein Opal bei geringer Luftfeuchtigkeit nicht austrocknet. Daher ist es sehr zu empfehlen, deinen kostbaren Stein hin und wieder mit einem feuchten Tuch abzuwischen.

Tipps zum Opale kaufen

Beim Kauf eines Opals kommt es auf ganz andere Dinge an, als beispielsweise beim Kauf eines Diamanten. Bei Opalen ist die Größe nicht so sehr entscheidend, sondern der Typ sowie das Farbspiel. Somit kann auch ein kleiner Opal mit einem herrlichen Farbspiel wesentlich mehr Wert haben als ein großer ohne besonderes „Leuchten“. Sehr selten sind rote Töne und daher besonders wertvoll. Weiterhin ist der schwarze Opal ein sehr wertvoller Edelstein. Selbst die Juweliere sind sich bei der Wertschätzung oft nicht immer einig. Ca. 95% der Opale werden in Australien geschürft. Dort unterscheidet man drei Hauptarten: Weiße-, Boulder-, und Schwarze Opale. Der schwarze ist seltener und daher der teuerste und kostbarste. Jeder Opal ist einzigartig. Shakespeare hat ihn einmal „Die Königin der Edelsteine“ genannt. Vielleicht möchtest du dir ein solches Schmuckstück ja zulegen, oder mehr darüber lesen.

Keine Produkte gefunden.

Fragen und Antworten

Welcher Opal ist der wertvollste?

Zu den teuersten Edelsteinen der Welt gehört der schwarze Opal. Er ist die seltenste Art von Opal und wird am meisten gesucht.

Wie wertvoll ist ein Opal?

Rund 1 Million australische Dollar ist der Galaxy Boulder Opal wert. Der Rohopal wog ca. 700 Gramm.

Was kostet ein Karat Opal?

Ein Black Opal kostet bis zu 1.500 U.S-Dollar pro Karat.