Einfach zu Hause selbst Parkett verlegen oder Laminat verlegen. Mit Anleitung und Tipps zum Laminatboden verlegen. Ein Laminatboden ist etwas schönes. Um den Laminatboden einfach und richtig zu verlegen, sollten einige wichtige Dinge beachtet werden.

Vorbereitungen beim Laminat verlegen

Wenn Leute in der Wohnung darunter wohnen, ist unbedingt eine Trittschalldämmung ratsam, auch um Bodenunebenheiten auszugleichen. Diese besteht aus ca. 5mm dickem Material, mit dem der Boden vorher ausgelegt wird. Alternativ kann auch Laminat mit integrierter Trittschalldämmung gekauft oder der alte (eventuell vorhandene) Teppichboden dafür verwendet werden. Auch für Parkett sollte eine Trittschalldämmung genommen werden.

Einmessen der Breite der ersten Paneelreihe

Die Paneele haben eine vorgegebene Breite und werden in der Regel mit einem Klickmechanismus untereinander verbunden. Da dieses aber nur bis zu einer bestimmten Restbreite von ca. 5cm möglich ist, muss darauf geachtet werden, so zu beginnen, dass die an keiner Raumseite unterschritten wird. Dazu teilt man die Raumbreite durch die Paneelbreite und erhält in der Regel eine Zahl mit Nachkommastellen. Lautet diese beispielsweise xx.8, dann kann beruhigt mit ungefähr einer halben Paneelbreite begonnen werden.

Anpassen der ersten Reihe

Laminatpaneele lassen sich nur problemlos verlegen, wenn die Reihen gerade laufen, also in einer Flucht. Da fast alle Wände in sich schief sind, muss die erste Reihe an der Wand wohl oder übel längs so geschnitten werden, dass die unbeschädigten Seiten mit den Aufnahmen für das nächste Paneel möglichst schnurgerade verlaufen.

Dazu wird eine Schnur entlang der Wand gespannt, idealerweise mit dem Abstand der Breite der ersten Reihe + 1cm. Von dieser Schnur aus kann dann die Zuschnittsbreite der einzelnen Paneele gemessen werden. Da nachher noch eine Wandabschlussleiste montiert wird, sind 5mm + oder – kein Problem.

Die erste Reihe wird dann mit Keilen gegen Verrutschen gesichert. Danach kann die Fläche komplettiert werden.