Skip to main content

Auf diese 8 Punkte beim Matratzen kaufen achten

Auf diese wichtigen Punkte und Kriterien solltest Du beim Matratzen kaufen unbedingt achten. Überlege dir welche Matratzenart am besten zu deinen Schlafgewohnheiten passt schlafe im besten Fall mehrere Nächte Probe, um zu sehen ob die Matratze dann wirklich gut zu dir passt. Statt dich von Scheinrabatten, aufwendigen Schichtkonstellationen und Zonen blenden zu lassen, werfe lieber einen Blick darauf, was für ein Raumgewicht dir angeboten wird: Qualität über Quantität.

Matratzen kaufen

© pixabay.com | CC 0

Auf diese Punkte sollten Sie beim Matratzen kaufen unbedingt achten.

Das Problem einer neuen Matratze

Selten fühlt man sich so im Stich gelassen, wie beim Matratzenkauf. Es gibt unzählige Modelle und alle mit abenteuerlichen Namen und Features. Jedes Matratzenfachgeschäft versucht aus dem Matratzenkauf eine Philosophie zu machen, die nur Fachleute verstehen. Einem wird vorgegaukelt es gäbe nur eine passende Matratze für jeden Menschen. Denn wie sonst kann man über 1.000€ für eine Matratze rechtfertigen? Und rein „zufällig“ haben Matratzengeschäfte immer gerade kurzfristige Sonderangebot, die ihre Matratzen von 2.000€ auf nur 1.000€ rabattieren. Eine Industrie, die mit der Unwissenheit ihrer Kunden Kasse macht.

Es ist daher schön zu sehen, dass einige neue Anbieter sich gegen diese Machenschaften einsetzen. Wer online eine ehrliche Matratze kaufen möchte, kann diese beispielsweise bei Snooze Project bestellen. Snooze Project ist eine online Matratzenmarke, die Wert auf Transparenz und ein faires Preis-Leistungsverhältnis legt. Zur Sicherheit ihrer Kunden bieten sie gratis Versand und kostenlose Rückgabe an, sollte man vom Produkt nicht überzeugt sein.

1) Die Schnäppchenfalle kennen

Anders als bei den meisten Produkten, weiß ein Kunde beim Matratzen kaufen meist nicht, was eine gute Matratze wirklich kostet und worauf zu achten ist. Matratzenhändler können es sich also einfach machen und ihre Produkt mit Scheinrabatten bewerben. Fachhändler trumpfen auf mit Rabatten von 50% – 70% und auch Onlinehändler haben meist Rabatte von 50 bis 100€ im Petto. Doch woher weiß man, ob diese Rabatte nicht bereits von Anfang an eingepreist waren? Im Gegensatz zu Fashion oder verderblichen Gütern gibt es keinen Grund warum eine Matratze rabattiert sein sollte. Sie wird weder schlecht, noch kommt sie aus der Mode, noch gibt es jedes Jahr ein neues Modell. Also vergleiche immer nur den Finalen Preis, nicht den angeblichen “Original Preis”.

2) Kaltschaum, Federkern, Memoryschaum oder doch Latex?

Es gibt eine eine Vielzahl von Materialien, die verwendet werden um Matratzen anzufertigen. Bei Kauf einer neuen Matratze haben Sie endlich mal die Auswahl: Kaltschaum ist seit Jahrzehnten das beliebteste und bewährteste Material. Es lässt den Körper punktuell einsinken, hat jedoch gleichzeitig eine Festigkeit, die dem Körper Stabilität gibt. Außerdem ist Kaltschaum besonders atmungsaktiv. Schweiß kann so schnell die Matratze verlassen.

Bei Federkern- oder Taschenfederkernmatratzen liegt man auf einer Vielzahl von Federn. Leider beginnt man die einzelnen Feder, sobald die Matratze etwas durchgelegen ist, zu fühlen. Federkernmatratzen werden meist Menschen empfohlen, die in der Nacht sehr stark schwitzen, da diese etwas atmungsaktiver als beispielsweise Latexmatratzen sind.

Memoryschaum reagiert auf Wärme. Schnell sinkt der Körper in einer Memoryschaummatratze ein. Was sich auf der einen Seite im ersten Moment oft weich und angenehm anfühlt, führt schnell zu dem Problem, dass man sich auf diesem Schaum nach dem Einsinken deutlich schlechter im Schlaf drehen kann. Viele Menschen schlafen daher unruhig auf einer Memoryschaummatratze. Ein Manko an Memoryschaum und auch Latexmatratzen ist das durch ein starkes Einsinken des Körpers, mehr Körperoberfläche von Matratze umgeben ist. Dies hat zur Folge, dass man schneller schwitzt.

Da Latex weniger atmungsaktiv ist, bilden sich hier schneller Bakterien und Schimmel als bei anderen Materialien. Positiv an Latex ist seine weiche und federnde Eigenschaft zu erwähnen. Daher schlafen Menschen, die sehr weich schlafen gerne auf Latexmatratzen.

3) Wieviele Zonen sollte eine gute Matratze haben?

Zonen sollen helfen dem Körper z.B. am Rumpf mehr Stabilität zu geben und weniger Druck auf die Schultern auszuüben. Je nach Schaum kann das sinnvoll sein, ist aber keineswegs ein Muss. Wichtig ist letztlich ob man sich auf seiner Matratze wohlfühlt und gut einschlafen kann. Man selbst muss entscheiden, wie viel Druck zu viel ist und wann eine Matratze einem zu weich ist. Vor viel zu weichen Matratzen sollte man Acht geben, denn wenn die Matratze dem Körper nicht ausreichend Stabilität gibt, leidet die Wirbelsäule. Wer einem mehr als 3-Zonen verkauft der versucht dem dem Kunden meist etwas vorzugaukeln. Denn selten liegt eine 1,50m Frau auf den gleichen 7 Zonen als ein 2,00m Mann. Im Umkehrschluss heißt das, die Anzahl an Zonen darf keineswegs als Qualitätsindikator gesehen werden.

4) Wie viele Schichten sind sinnvoll

Es gibt keine Studien, nach denen mehr Schichten eine Matratze hochwertiger werden lassen. Im Gegenteil: mehr Schichten bedeuten meist mehr Kleber, und dieser mindert die Atmungsaktivität der Matratze. Es gibt keine Faustregel wie viele Schichten wirklich Sinn ergeben. Bei mehr als 2 Schichten sollte man jedoch spätestens ins Grübeln kommen, wie viel von den unteren Schichten wirklich nicht wirklich nur Marketingfunktion haben.

5) Wie dick sollte eine Matratze sein?

Die meisten Matratzenexperten sind sich einig, dass eine Matratze mindestens 16cm dick sein sollte, um Langlebigkeit und Atmungsaktivität zu garantieren. Ab ca. 20cm beginnt der zusätzliche Mehrwert der Matratzendicke zu verschwinden. Das bedeutet, es spricht per se nichts gegen eine 24cm dicke Matratze, nur bezahlt man für etwas, dass einem eigentlich keinen wirklichen Mehrwert liefert.

6) Was ist der beste Qualitätsindikator einer Matratze?

Die Qualität einer Matratze lässt sich letztlich am besten über das Raumgewicht bestimmen. Das Raumgewicht gibt an wie viel kg Schaum pro Kubikmeter eingesetzt wurde. Je höher desto schwerer und hochwertiger die Matratze. Das Raumgewicht hat dabei keinerlei Einfluss auf die Matratzenhärte. Über eine Qualitätsmatratze lässt sich erst ab einem Raumgewicht von 40 kg/qm sprechen. Wirklich hochwertige Matratzen haben meist ein Raumgewicht von bis zu 50 kg/qm.

Im Discounter finden sich hingegen meist lediglich Matratzen mit einem Raumgewicht bis zu 35 kg/qm. Bei unserer Suche nach Matratzen, die auf dieses Qualitätskriterium Wert legen, ist uns die Snooze Project Matratze besonders positiv aufgefallen. Statt mit leeren Marketingversprechen zu werben, wurde hier auf qualitativ hochwertige Materialien gesetzt, mit dem Ziel eine hochwertige Matratze zum bestmöglichen Preis anbieten zu können.

7) Doppelbettmatratze oder zwei einzelne Matratzen?

Sollte man als Paar zwei sehr unterschiedliche Matratzen benötigen, so können zwei 80cm oder 90cm Matratzen durchaus Sinn ergeben. Eine hochwertige Matratze verfügt jedoch normalerweise über eine so hohe Punktelastizität, dass Drehbewegungen auf der einen Seite der Matratze keine Auswirkungen auf die andere Seite haben sollten. Man kann somit auch ohne Bedenken zur einer Matratze mit einem durchgängigen Kern greifen und seinem Partner so oft ein ganzes Stück näher sein.

8) Unbedingt Probeliegen

Probeliegen ist ein Muss beim Matratzenkauf. In wenigen Minuten wirst du nicht wissen, ob die Matratze wirklich zu dir passt. Besser als ein gestresstes Probeliegen beim Fachhändler ist daher meist der Matratzenkauf mit Rückgaberecht. So hast du die Möglichkeit über mehrere Nächte herauszufinden, ob die Matratze ideal für dich ist.


Auf diese 8 Punkte beim Matratzen kaufen achten
5 (100%) 8 Votes
Kategorie: Schlafen
Thema: , , , ,

 

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

© 2016 schillmann.com
Hosted by digitalocean.com