Skip to main content

Flammkuchen nach Elsässer Art

Der Flammkuchen ist eine klassische Spezialität aus dem Elsass. Die Grundlage des Flammkuchens bildet ein sehr dünn ausgerollter Brotteig. Belegt wird dieser traditionell mit rohen Zwiebeln, Speck und Sauerrahm. Das folgende Rezept orientiert sich an der alten Elsässer Tradition und reicht für ein Backblech, an dem sich etwa 4 Personen satt essen können.

Zutaten für ein Backblech (4 Personen)

Für den Teig
– 1 kg Mehl
– 1-2 Teelöffel Zucker
– 1-2 Teelöffel Salz
– 1 Päckchen Trockenhefe
– 2 Esslöffel Olivenöl
– 300 ml lauwarmes Wasser

Für den Belag
– 5-6 mittelgroße Zwiebeln
– 5 mittlere Stangen Lauch
– 500 g Schinkenwürfel
– 2 Becher Schmand oder Creme fraiche
– 400 – 500 g Raspelkäse
– Eine Prise Salz
– gemahlener Pfeffer
– Muskat

Zubereitung vom Flammkuchen Teig

Alle oben genannten Teigzutaten in einer Schüssel miteinander vermengen und mit dem lauwarmen Wasser zu einem Teig kneten. Anschließend etwa 1 Stunde bei ca. 30°C gehen lassen.

Zubereitung des Belags

Zuerst werden die Zwiebeln gewürfelt und der Lauch in Scheiben geschnitten. In einen großen Topf wird etwas Olivenöl gegeben und die Zwiebeln, der Lauch und die Schinkenwürfel kurz darin angebraten. Anschließend bei leichter Hitze etwa 5 Minuten dünsten lassen. Zum Schluss den Schmand dazugeben, mit einer Prise Salz, gemahlenem Pfeffer und etwas Muskat würzen und nochmals unter Rühren 2 Minuten dünsten. Den Topf von der Kochstelle nehmen und nach dem Abkühlen den Raspelkäse dazugeben und unterrühren.

Das Backbleck wird entweder mit einem Pinsel geölt oder mit Backpapier ausgelegt. Der Teig wird nun dünn ausgerollt und der Belag darauf gleichmäßig verteilt. Das Ganze wird im vorgeheizten Backofen bei 200°C 20 – 30 Minuten gebacken.

Zusatzwissen Flammkuchen nach Elsässer Art

Der Flammkuchen ist ursprünglich ein elsässisches, bäuerliches Essen. Mit diesem Kuchen wurde eigentlich getestet, ob der dörfliche Backofen heiß genug war. Denn auf den Dörfern im Elsass gab es gemeinschaftliche Backtage, an denen die Brote für die Woche zusammen gebacken wurden.

Der Flammkuchen wurde in den Ofen geschoben, um die richtige Backtemperatur für die Brote zu erhalten. Da die „Flammen“ im Ofen noch nicht richtig ausgelodert waren, kam der „Flammkuchen“ so zu seinem Namen. Mit dem Laufe der Zeit entwickelte er sich zu einem Festessen im Dorf und hat seine Tradition bis heute gehalten.

Immer noch ist der Elsässer Flammkuchen ein traditionsreiches, beliebtes Essen und schmeckt sehr gut zu Federweiser.

Rezeptinfos

Vorbereitungszeit: ca. 1 Stunde
Zubereitungszeit: ca. 15 Minuten
Backzeit: 20-30 Minuten


Flammkuchen nach Elsässer Art
4 (80%) 1 Vote
Zutaten: Speck, Zwiebeln
Typ: Abendessen, Mittagessen, Pizza
Art: deftig, Fleischrezepte, Hausfrauenart, regional

 

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

© 2017 schillmann.com
Hosted by digitalocean.com