Skip to main content

Schwäbische und badische Flädlesuppe als Pfannkuchensuppe

Die Flädlesuppe ist ein traditionelles Suppenrezept aus der schwäbischen und badischen Küche. Die Suppe ist auch als Frittatensuppe oder Pfannkuchensuppe bekannt. Sie ist schnell und einfach zubereitet und überzeugt durch ihre wärmende und kräftigende Wirkung. Die Flädle oder Frittaten aus Pfannkuchenteig sind die besondere Krönung dieser Fleischbrühe. Die Flädlesuppe ist schnell zubereitet und einfach lecker.

Die traditionelle Flädlesuppe aus der schwäbischen Küche ist lecker und schnell zubereitet.

Als Grundlage nehmen Sie eine klare Fleischbrühe aus Rindfleisch, die Sie mit Streifen aus Eierkuchen als nährreiche Beilage reichen. Die Suppe wärmt, sie schmeckt und sie ist einfach lecker.

Zutaten für 4 Portionen

Die Angaben beziehen sich auf . Denn wenn die Flädlesuppe köchelt, freut sich die ganze Familie auf das kulinarische Vergnügen.

  • 100 g Mehl
  • 200 ml Milch, 3,5 % Fett
  • 2 Eier, medium
  • eine gute Priese Salz
  • 1 Karotte, ca. 120 g
  • 1 Stück frischen Knollensellerie, ca. 150 g
  • 1 Stange Lauch, ca. 80 g
  • 1,2 l Rindfleischbrühe oder Geflügelfond
  • 4 TL Keimöl
  • eine kleine Priese Pfeffer
  • eine kleine Priese Muskatnuss
  • 1 Bund Schnittlauch zum Aufpeppen

Zubereitung der Flädlesuppe

  1. Wir beginnen mit den Fädle. Dazu das Mehl, mit Milch, Eiern und einer Messerspitze Salz zu einem geschmeidigen Teig verrühren. Damit der Teig schön ziehen kann, diesen am besten für etwa 30 Minuten an einem warmen Ort stehen kann.
  2. Während der Teig ruht, können Sie schon das Gemüse waschen, säubern und schälen. Dazu die Möhren und den Knollensellerie mit einer groben Reibe fein raspeln. Die Lauchstange in der Mitte halbieren, gründlich waschen und anschließend in feine, dünne Streifen schneiden.
  3. Jetzt heißt es, den Gemüsefond, bzw. die Rindfleischbrühe gemeinsam mit dem klein geschnittenen Gemüse zum kochen zu bringen. Das geht am besten in einem großen Topf, bei kleiner Flamme und mit geschlossenem Deckel.
  4. Jetzt kommt das Spezielle an den Fädle: Der Schnittlauch. Dazu die Hälfte des Bundes waschen, trocknen und in feine Röllchen hacken. Diese Menge unter den Teig kneten. Nun kann der Teig dünn ausgerollt werden
  5. Das Keimöl in einer Pfanne erhitzen und etwa 1/4 des Teigs hinein geben, so dass der Boden der Pfanne dünn bedeckt ist. Bei mittlere Hitze etwas 2 bis 3 Minuten beide Seiten schön knusprig braun backen lassen. Anschließend aus der Pfanne nehmen und den nächsten Pfannkuchen vorbereiten.
  6. Ist der Pfannkuchen ein wenig abgekühlt, kann er in dünne Streifen geschnitten werden. Jetzt dürften auch die 20 Minuten der Gemüsebrühe vorbei sein.
  7. Den gesamten Fond über ein feines Sieb ausschütten und das Gemüse auffangen und ausdrücken. Die Brühe ein weiteres Mal so richtig schön zum Kochen bringen und mit Salz und Pfeffer nach Belieben abschmecken. Dazu noch etwas frischen Muskatnuss und den restlichen Schnittlauch geben und schon ist eine leckere Suppe fertig.
  8. Zum Servieren noch schnell die Fädle reichen, noch ein wenig Schnittlauch zur Dekoration oben drauf und schon kann eine traditionelle Köstlichkeit genossen werden. Einfach lecker.


 

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

© 2007-2019 schillmann.com
Hosted by elitedomains.de & digitalocean.com