Schädlinge vom Auto fernhalten & vertreiben

Wir zeigen Ihnen Hausmittel, um sein Auto vor Schädlingen, wie dem Marder, Mäusen oder Katzen zu schützen. Schädlinge im Auto vertreiben und fernhahalten leichtgemacht für Jedermann.

Es ist nicht selten, dass man morgens sein Auto anlassen möchte und der Motor streikt, obwohl das Fahrzeug womöglich noch ganz neu ist. Ein sehr häufiger Grund hierfür sind Schädlinge wie Marder und Mäuse, die ohne Probleme in den Motorraum klettern können und dort unter anderem Kabel und Leitungen annagen, was dann zu den Ausfällen des Fahrzeugs führt. Aber auch Katzen können für das Auto schädlich sein, besonders wenn sie mit ihren Krallen über das Fahrzeug laufen und dabei Kratzspuren hinterlassen.

Schädlinge vom Auto fernhalten & vertreiben© pixabay.com

Schädlinge vom Auto fernhalten & vertreiben

Um sein Auto gegen diese Schädlinge zu schützen, gibt es einfache Hausmittel, die sehr gut funktionieren und dabei nicht viel Geld kosten, wie es bei anderen Marder-Vertreibern oder Mäusefallen der Fall ist. Bevor Sie jedoch damit beginnen, Ihren Motor mit Hausmitteln zu schützen ist es wichtig, diesen gründlich zu reinigen, um die Duftspur des Marders oder der Maus zu neutralisieren. Sollte dies nicht vorher gemacht werden, wird der Marder auch mit den unten genannten Mitteln schwer zu vertreiben sein. Hier ist eine Vollwäsche und Motorwäsche zu empfehlen, um alle Duftstoffe restlos zu entfernen.

Methoden gegen Schädlinge im Auto

Welche Hausfrauentipps gibt es, die man Anwenden kann, um sein Auto zu schützen. Welche Vor- und Nachteile bringen diese mit sich? Eine sehr gute und vor allem einfache Methode um Marder zu vertreiben, ist der engmaschige Drahtzaun. Diesem müssen Sie nicht unter den Motorblock anbringen, sondern einfach nur unter den Motorraum legen. Wenn der Marder dann auf den Draht tritt bewegt sich dieser, was das Tier abschreckt und dazu führt das es lieber wieder das Weite sucht.

Dabei ist der Vorteil, dass diese Variante sehr einfach ist, da Sie nur den Zaun unter das Auto legen müssen. Es gibt aber auch einen großen Nachteil, so müssen Sie den Zaun immer im Auto haben, wenn Sie mal wo anders parken wollen oder im Urlaub sind. Sie können aber auch den Draht, mit etwas Mühe, unter den Motorraum und in den Radkästen (da wo die Marder und Mäuse meist reinkommen) anbringen, um ganz zu verhindern, dass die Schädlinge in dem Motorraum gelangen können. Hier kann es aber zu Problemen mit dem TÜV kommen oder das Rad reist sich an dem Draht auf und geht nach der Zeit kaputt.

Schädlinge vom Auto fernhalten

Eine andere einfache Lösung, die für einen Langzeitschutz ohne große Arbeit sorgt, sind Geruchsstoffe, die die Tiere abschrecken. Dabei kann es sich um die verschiedensten Mittel handelt, wir haben besonders gute Erfahrung mit stark riechendem Teebaumöl oder Essig gemacht, aber auch Nelken oder Zitronengras soll abschreckend wirken.

Dabei muss man die Substanz einfach nur in einem Beutel oder einem Tuch in den Motorraum legen und von Zeit zu Zeit austauschen. Hierbei ist vorteilhaft zu bewerten, dass diese Methode dem Tier nicht schadet, aber es fast zu 80 Prozent (also bei uns) sicher vertreibt.

Weiterhin kann man die Duftstoffe auch länger im Auto liegen lassen, ohne sie dauernd wechseln oder verschieben zu müssen, wie es beim Zaun der Fall ist. Der Nachteil ist aber, dass nicht alle Duftstoffe gleich gut bei den Tieren funktionieren und es kann sogar dazu kommen, dass sich der Schädling an den Duft gewöhnt. Hinzu kommt das manche Stoffe wie Benzin oder Spiritus (die im Übrigen keine Linderung bringen, da es im Motor schon nach Benzin riecht), auch Feuer fangen können und somit nur bedingt zum Einsatz im Motor geeignet sind.


♥ Waren diese Tipps hilfreich? Dann teile den Artikel mit anderen Hausfrauen! ♥

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?



 


Ein Gedanke zu „Schädlinge vom Auto fernhalten & vertreiben“

  1. Sabine Andersen

    Ein Marder hat Kabel in meinem Auto durch geknabbert und das ist erst bei der Hauptuntersuchung HU aufgefallen und wurde direkt repariert. Allerdings würde ich gerne verhindern, dass erneut ein Marder mein Auto beschädigt. Gut zu wissen, dass ich ein Tuch mit Teebaumöl benetzen kann und dieses dann in den Motorraum legen kann, um Marder künftig fernzuhalten. Die Idee mit dem Zaun unter dem Auto ist zwar auch gut, aber komplizierter in der Umsetzung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.