Schlafen ohne Rückenschmerzen und Rückenprobleme

Endlich Schlafen ohne Rückenschmerzen und Rückenprobleme. Wir haben die besten Tipps für einen erholsamen Schlaf und ein Erwachen Schmerzen. Denn eine vernünftige Nachtruhe entscheidet über deinen Start in den Tag. Daher sind die richtige Schlafposition und die richtige Matratze entscheidend.

Nur wenn du ausreichend schläfst und erholt erwachst, gehst du entspannt und gestärkt in den Tag. Dabei sind mehrere Faktoren, die entweder den Schlaf rauben oder aber für eine herrliche Nachtruhe sorgen. Wir zeigen dir, welche Schlafposition und Matratzen Rückenschmerzen am nächsten Morgen verhindern.

Schlafen ohne Rückenschmerzen© depositphotos.com
Hilfreiche Tipps zum Schlafen ohne Rückenschmerzen und Rückenprobleme bekämpfen.

Richtig Schlafen und Rückenschmerzen vermeiden

Lange Zeit wurde das Schlafen als rein passiver Zustand angesehen. Heute haben die neusten wissenschaftlichen Studien ergeben, dass der Körper während des Schlafens auf Hochtouren läuft. Voraussetzung für diese notwendigen Prozesse ist ein gesunder Schlaf von sechs bis acht Stunden. Doch häufig erwachen Menschen mit Rückenschmerzen und leiden tagsüber an Rückenproblemen. Ebenso nehmen Schlafstörungen immer mehr zu. Daher ist es wichtig tätig zu werden und einen gesunden Schlaf zu fördern. Hierfür solltest du zum einen Schlafstörungen effektiv bekämpfen und zum anderen unsere Tipps zum Schlafen ohne Rückenschmerzen beherzigen.

Die Deutsche Schmerzgesellschaft e.V. über Rückenschmerzen:
„In Deutschland leiden die meisten Menschen (mehr als 80%) mindestens einmal im Leben an Rückenschmerzen. Diese sind einer der häufigsten Gründe für einen Arztbesuch und verursachen von allen chronischen Schmerzerkrankungen die größten volkswirtschaftlichen Kosten..“

Rückenprobleme vom Schlafen vermeiden

Guter Schlaf ist Voraussetzung für die Gesundheit und für ein seelisches und körperliches Wohlbefinden. Ein effektiver Tipp zum Einschlafen und besser Schlafen ist nicht nur ein individuelles Abendritual, sondern auch das passende Bett und die Matratze. Folglich kannst du die nach dem Schlafen auftretenden Rückenschmerzen mit folgenden Tipps schnell loswerden. Darüber hinaus beachte auch unsere Hausmittel bei Bandscheibenvorfall und Bandscheibenprobleme.

Schlafen ist wichtig für unseren Körper

Im Schlaf arbeiten einige Teile des Körpers auf Sparflamme (Herzfrequenz, Körpertemperatur und der Blutdruck sinken). Doch gleichzeitig finden im Körper sehr wichtige Aufbau- und Abbauprozesse statt. Hormone werden freigesetzt und für den Stoffwechsel greift der Körper im Schlaf auf die Fett- und Zuckerreserven zurück. Auch das Gehirn arbeitet im Schlaf auf Hochtouren.

1) Die richtige Schlafposition wählen

Was ist die gesundeste Schlafposition? Das ist die wichtigste Frage, wenn du ein Schlafen ohne Rückenschmerzen anstrebst. Aber auch hier scheiden sich die Geister. Doch die Techniker Krankenkasse empfiehlt die Seitenlage mit leicht angezogenen Beinen als ideale Schlafposition. Denn dabei liegt die Wirbelsäule in ihrer natürlichen Krümmung. ebenso kann die Rückenposition bei guter Matratze Rückenschmerzen vorbeugen. Im Gegensatz dazu ist die Bauchlage zum Schlafen nicht gut. Da diese Position Schmerzen in der Halswirbelsäule und im Rücken verursachen kann.

2) Die optimale Matratze unterstützt den Körper

Die optimale Matratze ist eine punktelastische. Dabei sollte sie deinen Körper insbesondere im Bereich der Schulter und der Hüfte unterstützen. Außerdem sollte die Wirbelsäle gerade verlaufen. Ebenso ist es wichtig, den Härtegrad der Matratze auf das Körpergewicht abzustimmen. Denn bei zu weicher Matratze besteht die Gefahr der Krümmung der Wirbelsäule. Während bei einer zu harten Matratze die Schulter und Hüfte nicht einsinken und dadurch Rücken und Taille nicht ausreichend unterstützt werden. Zudem solltest du deine Matratze regelmäßig reinigen.

3) Die Wahl des richtigen Kissens

Ebenso wichtig ist eine Kissen, das deinen Nacken ausreichend stützt. Dabei sollte der leere Raum zwischen deiner Schulter und Wirbelsäule mit dem Kissen ausgefüllt werden. Ein falsches Kissen sorgt für Probleme mit der Halsmuskulatur und Nackenschmerzen. Falls es dazu kommt, können dir unsere einfachen Hausmittel gegen Nackenschmerzen helfen die Schmerzen zu lindern.

4) Übungen vor dem Schlafen gehen

Um nach dem Schlafen ohne Rückenschmerzen aufzuwachen, kannst du vor dem zu Bett gehen einige Übungen durchführen oder beginne mit Yoga für Zuhause. Denn diese sollen dabei helfen deine Muskulatur zu entspannen. Darüber hinaus stellt dies eine optimale Abendroutine dar. Schaue folgendes Video und sorge für ein besseren Schlaf ohne Rückenprobleme:

Endlich Schlafen ohne Rückenprobleme durch einfache Übungen.

Weitere Tipps fürs Schlafen ohne Schmerzen

Ebenso gibt es einige weitere Tipps und Maßnahmen, die dir im Kampf gegen die Rückenprobleme helfen können. Wir haben sie in einem Überblick für dich zusammengefasst:

  • Ausreichend Platz im Bett ist wichtig, denn damit stellst du sicher, dass du genügend Bewegungsfreiheit hast.
  • Die Schultern sollten nicht auf dem Kissen aufliegen. Daher können spezielle Nackenstützkissen von Vorteil sein.
  • Latex-, Schaumstoff- oder Federkernmatratzen sind am besten geeignet. Denn diese sorgen für die optimale Unterstützung der wichtigen Bereiche.
  • Ein flexibles Lattenrost kann vorteilhaft sein, da es individuell und auf die jeweiligen Bedürfnisse eingestellt werden kann.

Häufige Fragen und Antworten

Wie kann man schlafen ohne Rückenschmerzen?

Wenn du nach dem Schlafen oft mit Rückenproblemen und Schmerzen aufwachst, kann das an deiner Schlafposition, Matratze und Kissen liegen. Daher solltest du eine punktelastische, auf dein Gewicht angepasste Matratze haben und ein Nacken stützendes Kissen wählen.

Was tun gegen Rückenprobleme nach dem Schlaf?

Für einen gesunden Schlaf brauchst du die passende Matratze, Kissen und Schlafposition. Darüber hinaus können dir einfache Übungen vor dem Schlafen gehen helfen deine Muskulatur zu entspannen.

Welche Schlafposition ist die beste?

Die ideale Schlafposition ist die Seitenlage mit leicht angezogenen Beinen. Denn so liegt die Wirbelsäule in ihrer natürlichen Krümmung. Auch die Rückenlage kann bei richtiger Matratze vorteilhaft sein.


♥ Waren diese Tipps hilfreich? Dann teile den Artikel mit anderen Hausfrauen! ♥

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?



 


2 Gedanken zu „Schlafen ohne Rückenschmerzen und Rückenprobleme“

  1. Bezüglich der Schlafposition wird viel diskutiert. Es ist nicht ganz klar, ob es wirklich am gesündesten ist, auf dem Rücken zu schlafen. Und ca. 60% der Menschen sind Seitenschläfer. Aber ich stimme absolut zu, was die Matratze und das richtige Einsinken betrifft. Oft heißt es in Diskussionen nur, dass es das richtige Material und die richtige Härte sein muss. Es gibt im Internet Shops, bei denen man die Matratze auf persönliches Körpergewicht abstimmen kann, um richtig einzusinken. Seitdem sind die Schmerzen weg.

  2. Wichtig beim Schlafen ist, dass die Wirbelsäule in ihrer natürlichen Haltung gelagert wird. In Seitenlage ist das eine gerade Form und in Rücken-/ Bauchlage eine doppelte S-Form. Wie schon im Artikel angesprochen, muss in Seitenlage die Matratze eine gute Punktelastizität aufweisen, damit Schulter und Becken tief einsinken können und die Taillenregion dennoch gestützt bleibt. Ebenso sollte ein ausreichend hohes Nackenkissen ein abgeknicktes Liegen des Kopfes verhindern. In Rücken- und in Seitenlage ist auf der richtigen Matratze ein gesundes Liegen möglich, nur in Bauchlage nicht. Hier ist mindestens die Halswirbelsäule zur Seite verdreht, meist entsteht auch auf einer zu weichen Matratze eine Hohlkreuzhaltung. Zudem wird in dieser Haltung oft noch ein Bein angezogen, was ein zusätzliches Verdrehen des Beckens bewirkt. Wer sowieso schon mit Rückenproblemen zu tun hat, sollte sich diese Schlafposition abgewöhnen, auch wenn das schwer fällt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.