Skip to main content

Sonnenschutz dank richtiger Ernährung

Egal ob im Sommerurlaub am Strand oder am See als auch im Winter auf verschneiten Pisten – hat man Glück, ist die Sonne ein allgegenwärtiger Begleiter. Wichtig für die Bildung von Glückshormonen und Vitamin D hat die Sonne aber auch ihre Schattenseiten. Denn sonneneigene UV-Strahlen führen schnell zu Sonnenbrand und langfristig zu einer vorzeitigen Hautalterung. Auch das Risiko an Hautkrebs zu erkranken, wird durch die Strahlen und die durch sie ausgelösten DNA-Schäden in den Zellen deutlich erhöht. Wichtig sind deshalb der Schutz der Haut durch Kleidung und Sonnenschutzmittel.

Was Viele jedoch noch nicht wissen, ist, dass man die Haut auch durch eine zielgerichtete Ernährung vor den Schäden der Sonne schützen kann. Gerade rotes, oranges und grünes Gemüse sowie Früchte und Nüsse zählen dabei zu den Vorreitern an der Sonnenschutzfront. Aber auch antioxidationsreiche Lebensmittel wie Bitterschokolade sind gute Helfer.

Sonnenschutz durch Carotine

Beta-Carotin ist ein wichtiger Stoff zum inneren Schutz der Haut. Die Vorstufe des Vitamin A erhöht die Eigenschutzzeit der Haut (die Zeit, die man ohne Bedenken und ohne Sonnen-schutz in der Sonne verbringen kann) und gilt zudem als Fänger von durch die Strahlen der Sonne entstandenen freien Radikalen. Da Vitamin A im Körper aber nur gut in Kombination mit Fetten genutzt werden kann, sollte man die Früchte oder das Gemüse vor dem Verzehr immer mit ein paar Tropfen Öl verfeinern. Gute Lieferanten sind: Karotten, Aprikosen, Pfirsiche, Mangos, Spinat, Feldsalat, Mangold

Sonnenschutz durch Lycopin

Lycopin gehört zwar auch zur Gruppe der Carotine, aber wahrscheinlich ist es das bekanntes-te. Es kommt in besonders hoher Konzentration in Tomaten vor. Es ist ein sehr starkes Antio-xidans und ein guter Radikalfänger; es fängt also Stoffe ab und macht sie unschädlich, die für die menschlichen Zellen gefährlich werden können. Gute Lieferanten: Tomaten, Tomatensaft (!), Wassermelonen, Papayas, Grapefruits

Sonnenschutz durch Fettsäuren

Auch Fettsäuren sind in der Lage die Haut zu schützen. Gerade Omega-3-Fettsäuren erhöhen den Zellstoffwechsel im Körper. Gute Lieferanten: Fisch

Sonnenschutz durch Xantophylle

Xantophylle gehören wie die Carotine auch zur Gruppe der schützenden Carotinoide. Gute Lieferanten: Eidotter, Salat, Spinat, Brokkoli, Mais

Schutz vor Sonnenallergie

Viele Sonnenanbeter kennen die lästigen und meist auch schmerzhaften Reaktionen, die die Haut beim Kontakt mit der Sonne äußert. Häufig betroffen sind hier Personen mit empfindli-cher Haut. Was hier helfen kann sind die Stoffe Calcium (Milch) und Selen (Schwarzbrot).

Gute Helfer bei Sonnenbrand

Man kann noch so viel Acht geben – einen Sonnenbrand kann sich jeder mal zuziehen. Dann gilt es den Körper bestmöglich bei den anfallenden Reparaturprozessen zu unterstützen. Be-sonders der Stoff Zink, als ein Bestandteil wichtiger Enzyme, die die Regeneration vorantrei-ben, kann hier helfen. Gute Lieferanten: Fleisch, Fisch, Nüsse, Vollkornprodukte

Waren diese Tipps hilfreich? Dann teile den Artikel bitte mit anderen Hausfrauen im Internet! DANKE ♥


 

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

© 2007-2019 schillmann.com
Hosted by elitedomains.de & digitalocean.com