Tipps für den perfekte Staubsauger für Tierhaare

Die meisten Tierbesitzer kennen das Problem: Hunde, Katzen und weitere Kleintiere verteilen beim Toben durch das Haus gerne ihre Haare an den unpassendsten Orten. Sei es auf dem Laminat, Teppich, Parkett oder auch auf Polstermöbeln, wo sich die Haare besonders mühsam entfernen lassen. So sieht es schnell sehr unsauber in der guten Stube aus. Nicht nur aus gesundheitlichen, sondern auch aus hygienischen Aspekten ist es daher notwendig, die Tierhaare regelmäßig zu entfernen – und das auf eine möglichst schonende Art und Weise, denn schließlich soll das Mobiliar keinen Schaden davontragen. Der richtige Staubsauger ist hier bereits eine sehr große Hilfe.

Tipps für den Kauf von Staubsaugern für Tierhaare

Man mag vermuten, dass das Aufsaugen von Tierhaaren eine lange und mühsame Prozedur ist – doch damit liegt man falsch. Tatsächlich gibt es heutzutage viele Staubsauggeräte, die das Aufsammeln der Haare zu einem echten Kinderspiel machen. Allerdings: Günstige Modelle kann man hier direkt von vorneherein ausschließen. Diese bieten oft nur ein Minimum an Leistung, um die Haare aus dem Teppich entfernen zu können. Wichtig ist, dass der Staubsauger mit einem leistungsstarken Düsenaufsatz ausgestattet ist, welcher auf den unterschiedlichsten Oberflächen eine gezielte Handhabung ermöglicht.

Schmale Aufsätze für Ritzen und Ecken

Schmale, lange Aufsätze sind besonders praktisch, um auch in Ritzen und Ecken der Möbel zu gelangen. Mit der Hilfe einer Polsterdüse lassen sich problemlos Couch, Polster und Sofa reinigen. Einige Hersteller liefern gleich mehrere Aufsätze oder sogar spezielle Tierhaardüsen mit – dies beim Kauf zu berücksichtigen, lohnt sich in jedem Fall. Alternativ dazu kann man beim Hersteller des aktuellen Staubsaugers nach den Aufsätzen fragen und sein eigenes Modell nachrüsten. Tierhaaraufsätze sind mit rotierenden, langen Bürsten ausgestattet, welche den Teppich durchwühlen – auch bei Hochflorteppichen funktioniert dies hervorragend! Verwendet man stattdessen einen ganz normalen Saugaufsatz, wie für den Boden, so wird nur ein kleiner Teil der Haare entfernt – der Rest bleibt dann liegen und sammelt sich gemeinsam mit Staub zu immer mehr Schmutz an.

Achten Sie auf die Saugkraft

  1. Vor allem als Besitzer eines Hundes bzw. einer Katze sollte man sich direkt für einen Staubsauger entscheiden, der wirklich viel Saugkraft bringt – die Leistung alleine reicht nicht aus, es sollte unbedingt auf die Technik und die Bauart des Geräts geachtet werden. So kann ein Staubsauger mit nur 1.400 Watt möglicherweise sogar stärker saugen als ein Gerät, das eine Leistung von 2.000 Watt aufbringt.
  2. Ratsam ist darüber hinaus, dass man sich einen Staubsauger mit einem Geruchsfilter kauft. Vor allem Hunde neigen dazu, bei Regen unangenehme Gerüche zu verströmen. Wenn diese Haare dann eingesaugt werden, müffelt der Staubsaugerbeutel unter Umständen ebenso. Um dies zu vermeiden, ist der Geruchsfilter ideal: Dieser neutralisiert bakterielle Gerüche und sorgt für optimale Hygiene im Haushalt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.