Skip to main content

Tipps zum Hähnchen grillen

Sobald die Temperaturen es zulassen, werden allerorts Griller angeworfen. Die älteste Methode des Menschen, Fleisch zuzubereiten, ist gleichzeitig einer der Beliebtesten. Als Grillgut ist im Grunde alles geeignet, was auch in einer normalen Küche Verwendung findet. Einen besonderen Stellenwert stellt hier Hähnchenfleisch dar. Es ist mager, zart und die Zubereitungszeit hält sich in Grenzen. Wir verraten Ihnen Tricks, wie ihr Hähnchen vom Grill jedes mal gelingt.

1) Die richtige Hähnchen-Wahl

Ein Hühnchen besteht aus mehreren Sorten Fleisch. Bevor Sie beginnen, überlegen Sie, wieviel Zeit Sie zur Verfügung haben. Ein ganzes Hühnchen benötigt wesentlich mehr Zeit, als einzelne Stücke. Diese wiederum sind ohne Knochen wesentlich schneller gar. Die Knochen dranzulassen bewirkt jedoch, dass das Fleisch nicht allzu trocken wird. Das Filet wird am schnellsten gar, hier besteht jedoch auch die größte Gefahr, dass es zu trocken wird. Entscheiden Sie vor dem Grillen, was Sie zubereiten wollen.

Tipps zum Hähnchen grillen

© pixabay.com | CC 0

Tipps und Tricks beim Hähnchen grillen.

2) Grillen von ganzen Hähnchen

Haben Sie sich für ein ganzes Hähnchen entschieden, machen 2 Methoden Sinn:

  1. Sofern dazu imstande, entfernen Sie die Karkasse aus dem Inneren des Hähnchens. Dazu sollten sie imstande sein, mit einem Entbeinungsmesser umzugehen. Der Prozess ist nicht ganz unkompliziert, zahlt sich im Endeffekt jedoch aus, da sich die Garzeit hier nahezu um die Hälfte verringert.
  2. Öffnen Sie eine große Dose Bier und stülpen Sie Ihr ganzes Hähnchen mit der unteren Öffnung darüber. Danach platzieren Sie die Dose auf dem vorgeheizten Griller und legen den Deckel auf. Optimalerweise legen Sie eine Alutasse unter das Fleisch, damit die austretenden Säfte aufgefangen werden und nichts zu rauchen beginnt. Die Glut sollte um die Tasse herum angeordnet werden, Sie grillen damit indirekt.

3) Je dicker das Fleisch, desto schwerer das Grillen

Entscheiden Sie sich, dicke Stücke zu grillen, sollten Sie die Temperatur Ihres Grillers gut im Auge behalten. Alle dicken Teile eines Hähnchens wie zum Beispiel eine ganze Keule benötigen wesentlich länger um gar zu werden. Sollten Sie hier mit zu hoher Temperatur arbeiten, besteht die Gefahr, dass das Fleisch an der Außenseite anbrennt, innen jedoch noch nicht gar ist. Abhilfe schafft das Entbeinen des Fleisches oder, beispielsweise beim Filet, das Flachklopfen. Durch die verringerte Dichte des Grillguts reduziert sich die Garzeit erheblich.

4) Marinieren Sie Fleisch für Geschmack & Aroma

Puristen begnügen sich mit Salz und Pfeffer. Wer ein wenig mehr will, kann uns sollte sich mit einigen Kräutern und Gewürzen bekannt machen. Sie sind nicht nur gesund, sondern verleihen Ihrem Hähnchen auch noch einen besonderen Geschmacks-Kick. Prinzipiell sollte Grillfleisch immer einige Stunden vor dem Einsatz mariniert werden, damit sich die Aromen so gut wie möglich ausbreiten können. Bei Hähnchen hat sich der Einsatz von Rosmarin, Thymian und Majoran als überaus lecker erwiesen. Am besten eignen sich hier natürlich frische Kräuter. Wer jedoch grad keine zur Hand hat, kann natürlich auch auf getrocknete zurückgreifen. In Verbindung mit etwas fein gehacktem Knoblauch und etwas Olivenöl ergibt sich hier eine klassische Marinade, die jedes Hähnchen zum Leckerbissen macht. Einfach das Fleisch in die Marinade legen und einige Stunden im Kühlschrank lagern. Vor dem Grillen mit Küchenkrepp abwischen, damit das Öl nicht in die Glut tropft.

5) Hähnchen nicht mit anderen Fleischsorten mischen

Nachdem bei Hähnchenfleisch leider die Gefahr einer Salmonellenvergiftung besteht, ist es wichtig, dieses Fleisch immer separat von anderem Grillgut zuzubereiten. Wer zum Beispiel einen Pinsel verwendet, um das Grillgut beim Grillen mit Marinade zu bestreichen, tut gut daran, nicht den gleichen Pinsel für das gesamte Grillgut zu verwenden.

6) Hähnchen vorm Grillende mit Sauce verfeinern

Wer ein richtig klebrig-leckeres Stück Hühnchenfleisch vom Grill will, sollte es, kurz vor dem perfekten Garpunkt, mit einer Sauce bestreichen. Eine klassische Sauce beinhaltet beispielsweise diese Zutaten:

  • 120ml Honig
  • 80ml Senf
  • 2EL Sojasauce
  • 1EL Apfelessig
  • 2EL Maisstärke
  • 40ml Wasser

Die Maisstärke mit kaltem Wasser verrühren, den Rest in einer Saucenpfanne aufkochen. Dann die Stärke/Wassermischung langsam dazugeben und so lange rühren, bis eine dicke Sauce entsteht. Der Honig in der Sauce bewirkt, dass sich eine Karamelschicht auf der Hähnchenhaut bildet. Je öfter Sie Ihr Hähnchen bestreichen, desto glänzender und großartiger wird es aussehen.

7) Verwenden Sie ein Thermometer

Hähnchen wird, im Gegensatz zu anderen Fleischsorten, nicht halb-gar gegessen. Um wirklich sicherzugehen, dass Ihr Grillgut verzehrt werden kann, sollten Sie immer ein Fleischthermometer verwenden. Diese gibt es als klassiche Variante, oder auch digital. Hierbei wird eine dicke Sonde des Thermometers ins Fleisch geschoben und gecheckt, ob die richtige Temperatur erreicht wurde. Bei Hähnchenfleisch beträgt die perfekte Kerntemperatur 80°C. Lassen Sie Ihr Hähnchen nicht viel länger auf dem Griller, um Austrocknung zu vermeiden.


Bitte bewerten!
Kategorie: Grillen
Thema: ,

 

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

© 2016 schillmann.com
Hosted by digitalocean.com