Tipps und Hausmittel bei Kniebeschwerden und bei Schmerzen im Knie. Im folgenden Artikel werden einige hilfreiche Tipps und Hausmittel kurz beschrieben.

Effektiv Knieschmerzen behandeln

Schmerzen im Knie treten immer mal wieder auf. Sie können durch Unfälle oder Sportverletzungen entstehen. Meistens sind das Prellungen, Quetschungen, Meniskusrisse oder Bänderdehnung. Knie können längere Zeit falsch belastet werden. Das führt oft zu Muskelreizungen oder Schleimbeutelentzündungen. Akute Knieschmerzen können aber auch auf Rheuma oder Arthrose zurückgehen. Daher sollte zunächst geklärt werden woher die Schmerzen kommen.

Knieschmerzen durch Verletzungen

Treten die Knieschmerzen sofort auf, kann schnell etwas getan werden.

  • Das Knie muss sofort entlastet werden. Deshalb ist eine Pause in den Tätigkeiten, die gerade ausgeführt werden, wichtig.
  • Die Schwellung muss sofort mit Eis gekühlt werden. Das nimmt dem Schmerz Stärke.
  • Dann werden Kompressionen angelegt. Das stabilisiert das Gelenk und trägt zum weiteren Abschwellen bei. Kompressionen werden mit einem Verband oder einer Bandage gemacht.
  • Gewebeflüssigkeiten und Entzündungsstoffe werden gut abtransportiert, wenn das Knie hochgelagert wird. Es sollte in Herzhöhe liegen.

Kühlung mit einem Eisbeutel oder einem Wickel

Die Kühlung des Knies, damit dieses abschwellt, sollte durch einen Eisbeutel oder einen Wickel erfolgen.
Eiswürfel werden in einen Plastikbeutel getan, um den dann ein Tuch geschlagen wird. Der so geschaffene Eisbeutel wird auf das schmerzende Knie getan.

Mit fertigen Gelpads, die im Tiefkühlfach gelagert werden, kann das gleiche erreicht werden. Sie werden anstelle von Eiswürfeln benutzt.

Zu einem Wickel geformte Tücher werden mit Quark fingerdick bestrichen und 15 Minuten auf das entzündete Knie gewickelt. Denn das altbewährte Hausmittel der Quarkwickel hilft effektiv und schonend gegen die Schmerzen.

Essigsaure Tonerde gegen Kniebeschwerden

Soll mit Essigsaurer Tonerde gegen das schmerzende Knie vorgegangen werden, muss eine Lösung erstellt werden Dazu werden zwei Esslöffel der Essigsauren Tonerdelösung auf 200 ml Wasser gegeben. Mit dieser Lösung wird ein Tuch getränkt und um das Knie gewickelt. Bei offenen Wunden sollte in keinem Fall mit Wickeln gearbeitet werden.

Bei Schmerzen im Knie helfen Pflanzen

Knieschmerzen können gut mit Lösungen aus ätherischen Ölen oder antientzündlichen Pflanzenauszügen gemildert werden.

Salben oder Präparate aus Rosmarin, Thymian, Fichtennadeln und Latschenkiefer werden täglich öfters in die Haut eingerieben. Bei stumpfen Verletzungen sind Arnikalösungen hilfreich. Sie wirken auch gegen die Schwellung, Entzündung und die Schmerzen. Falls Sie weitere Kräfte der Naturheilkunde ausprobieren wollen, bietet sich die Verwendung von Arnica Globuli an.

Bandagen stützen das Knie

Eine Idealbinde stützt das Knie. Vorgeformte Bandagen in unterschiedlichen Größen sind dabei sehr nützlich. Die Bandage wird tagsüber getragen. Das geschieht einige Tage lang. Dann wird ausprobiert, ob das Knie wieder ohne Bandagen beansprucht werden kann. Hilfreich sind auch Schuhe mit weichen und federnden Sohlen. Sie dämpfen die harten Stöße auf das Kniegelenk.

Gelenkschonende Bewegungen stärken die Muskeln

Muskeln werden durch wiederkehrende Bewegungen aufgebaut. Dadurch wird auch die Beweglichkeit des Gelenks gefördert. Sind die Knieschmerzen ausgestanden, sind gelenkschonende Sportarten gut, um Muskeln aufzubauen und die Beweglichkeit des Knies zu fördern. Gelenkschonende Sportarten helfen auch an Arthrose Erkrankten. Solche Sportarten sind Schwimmen, hier vor allem das Kraulen, Aqua-Gymnastik, Nordic Walking, Fahrradfahren und Skilanglauf. Somit haben sie ein gutes Mittel gegen Gelenkschmerzen und Sie bleiben Fit im Alltag.