Skip to main content

Tipps für Laminat und Parkett wischen und pflegen

Mit diesen Tipps bleiben Ihre Böden jahrelang sauber und intakt. Parkett und Laminat sind die beliebtesten Bodenbelege in Deutschland, weil sie schick aussehen und praktisch sind. Doch man muss sie auf besondere Art und Weise wischen und pflegen.

Wieso muss die Pflege von Parkett und Laminat besonders erfolgen?

Weil ihre Oberfläche besonders empfindlich ist. Deswegen können diejenigen Mittel, die für die Sauberkeit von Fliesen sorgen, die Oberfläche von Parkett und Laminat leicht zerstören. Das würde enorme Neuanschaffungskosten verursachen.

Schützen Sie Oberfläche vom Parkett vor mechanischen Schäden

Als Erstes muss man dafür sorgen, dass keine Sandkörnchen oder Ähnliches auf die Oberfläche von Parkett gelangen, weil harte Materialien auch ohne Einwirkung von chemischen Mitteln die Parkettoberfläche zerstören können. Um das zu vermeiden, sollte man vor dem Eingang zum Zimmer mit Parkettboden einen Fußabtreter aus Gummi auslegen, damit harter Dreck dort haften bleibt. Wichtig ist auch, dass alle Möbelstücke mit Fußgleitern ausgestattet werden, weil Sie so Kratzer auf der Oberfläche von Parkett vermeiden.

Wischen Sie den Parkettboden mit richtigen Tüchern

Gewöhnlichen Dreck entfernen Sie durch regelmäßiges Bodenwischen mit speziellen Reinigungsbezügen. Das ist darauf zurückzuführen, dass die Benutzung gewöhnlicher Bodenwischtücher aus Mikrofasern ebenfalls zur Beschädigung der empfindlichen führen könnte. Dabei empfehlen Spezialisten, Parkettböden jeden Tag mit trockenem Tuch zu wischen, um Staub zu entfernen, und einmal pro Woche mit nebelfeuchtem Tuch zu wischen. Der Begriff „nebelfeucht“ bedeutet, dass das Tuch gerademal so feucht ist, dass der Boden spätestens nach fünf Minuten wieder komplett trocken wird. Diese Empfehlung resultiert aus der Tatsache, dass selbst versiegeltes Parkett nur gegen Feuchtigkeit, aber nicht gegen richtige Nässe geschützt sind. Deswegen würde die Benutzung nasser Tücher zum Aufquellen von Parkett führen.

Benutzen Sie richtige Reinigungsmittel

Zur Zerstörung von Parkett würde auch die Benutzung von Scheuermitteln, aggressiven Reinigungsmitteln sowie Dampfreinigern führen, weshalb davon abzuraten ist. Stattdessen sollten Sie lieber spezielle Reinigungsmittel für Parkett benutzen, weil diese gründliche Reinigung mit schonender Behandlung in sich vereinigen. Dabei empfiehlt es sich, Parkettböden einmal im Monat mit Bohnerwachs zu behandeln, damit sie nicht nur rein, sondern auch glänzend bleiben. Und alle 2 Jahre muss jeder Parkettboden von einem Fachmann gereinigt werden, um die Langlebigkeit desselben sicherzustellen.

Laminat braucht auch besondere Pflege

Fahren Sie daher immer den Borstenkranz der Stauberdüse aus, um zu vermeiden, dass es zu Kratzern kommt. Auch beim Wischen des Laminatbodens sollten Sie nebelfeuchte Tücher aus speziellen Materialien verwenden. Aber auf die Benutzung von Bohnerwachs sollten Sie verzichten, um den Laminatboden nicht zu ruinieren. Stattdessen sollten Sie spezielle Pflegemittel für Laminatböden verwenden, die für Glanz ohne Nebenwirkungen sorgen. Aber genau wie bei der Pflege von Parkettböden ist es wichtig, Fußabtreter aus Gummi oder Sisal zu benutzen. Denn auch Laminatböden sind empfindlich Sandkörnchen und ähnlichen Substanzen gegenüber.

Weiterführende Links

Sollten Sie an weiteren Infos zu diesem Thema interessiert sein, können Sie folgende Seiten besuchen. Dort finden Sie zahlreiche Tipps, die in verständlicher Sprache verfasst wurden und Ihnen helfen, Ihre Böden immer sauber und glänzend zu halten.

Waren diese Tipps hilfreich? Dann teile den Artikel bitte mit anderen Hausfrauen im Internet! DANKE ♥

Tipps für Laminat und Parkett wischen und pflegen
Bitte bewerten!
Kategorie: Putzen
Thema: , ,

 

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

© 2017 schillmann.com
Hosted by digitalocean.com