Skip to main content

Tipps & Maßnahmen gegen Prüfungsangst

Wer kennt sie nicht: die Prüfungsangst! Die zittrigen Knie auf dem Weg zur Führerschein Prüfung oder die schweißnassen Hände beim mündlichen Abitur, fast jeder hat dieses Gefühl schon einmal durchlebt. Bei sehr starker Prüfungsangst, die sich z.B. in Schlafstörungen oder Depressionen äußern kann, sollte man sich auf jeden Fall von einem professionellen Berater wie einem Psychologen oder Psychotherapeuten helfen lassen. Dies kann in Einzelgesprächen oder aber auch in der Gruppe geschehen.

Ursachen von Prüfungsangst

Ursache dieser emotional-physischen Reaktion kann z.B. gesellschaftlicher Leistungsdruck, eine strenge Erziehung durch ängstliche oder zu anspruchsvolle Eltern oder negative Erfahrungen in vorangegangenen Prüfungen sein. Um mit einer Stresssituation dieser Art richtig umzugehen, müssen die Symptome erst einmal als Prüfungsangst gedeutet und akzeptiert werden. Erst dann kann man daran gehen, die für die eigene Person geeignete Methode gegen die innere Spannung und Nervosität herauszufinden und anzuwenden.

1) Positive Gefühle verankern

Im Hinblick auf die durchschnittliche Nervosität vor einer Prüfung gibt es einige Möglichkeiten, sich selbst zu beruhigen, wie z.B. dieser kleine Trick: Man presst Daumen und Zeigefinger einer Hand zusammen und denkt dabei ca. 3 Minuten an ein persönlich als schön empfundenes Erlebnis, z.B. ein Spaziergang am Strand mit dem warmen Sand an den Füßen und dem Meeresgeruch in der Nase. Wenn Sie diesen Vorgang häufig wiederholen, stellt sich nach einiger Zeit schon allein durch das Zusammenpressen von Daumen und Zeigefinger ein entspannendes, positives Gefühl ein. Dieser Vorgang wird in der Psychotherapie „Anker werfen“ genannt.

2) Angstkurse an Hochschule besuchen

An verschiedenen deutschen Hochschulen werden Kurse angeboten, in denen man lernen kann, seine Ängste in Bezug auf Prüfungen zu reduzieren bzw. zu überwinden. Sie werden von professionellen Beratern geleitet.
Auch das Gespräch mit anderen Teilnehmern des Kurses und das Gefühl, nicht alleine vor dem Problem zu stehen, kann helfen. In diesen Anti-Stress- bzw. Anti-Angst-Seminaren werden oftmals auch mündliche oder auch schriftliche nachgespielt, um die Kursteilnehmer mit der Prüfungssituation vertraut zu machen.

3) Bachblüten oder Entspannungsübungen nutzen

Für den einen sind es die Bachblüten, dem anderen helfen Entspannungsübungen wie Autogenes Training, Yoga oder Thai Chi. Aber auch Sportarten wie Jogging und Radfahren oder eine gedankliche Vorwegnahme der Prüfungssituation können Stress abbauen. Eine gewisse Angst vor Prüfungen ist normal. Diese jedermann bekannte Sorge um das bevorstehende Ereignis, die sich z.B. in Form von innerer Unruhe, Bauchkribbeln und schwitzigen Händen äußert, wirkt sich in der Prüfungssituation selbst eher leistungssteigernd aus.

Professionelle Hilfe bei starker Prüfungsangst

Sehr starke Prüfungsangst mit weitaus heftigeren Symptomen kann sich dagegen auch negativ auf die Konzentration und auf das Erinnerungsvermögen auswirken. Hier empfiehlt sich das Gespräch mit einem professionellem Berater, um der Ursache der Prüfungsangst auf die Spur zu kommen und eine persönliche Bearbeitung der Angst in Angriff zu nehmen.

Waren diese Tipps hilfreich? Dann teile den Artikel bitte mit anderen Hausfrauen im Internet! DANKE ♥

Tipps & Maßnahmen gegen Prüfungsangst
Bitte bewerten!
Kategorie: Lernen
Thema: ,

 

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

© 2017 schillmann.com
Hosted by digitalocean.com