Skip to main content
Tipps für die Partnersuche

13 Tipps & Regeln für Flirten & Dating

13 Tipps und Tricks zum Flirten und Daten. Regeln & Anleitungen fürs lockere Dating mit Flirten Tipps. Flirten will gelernt sein und ist trotzdem einfach, weil es gewisse Grundregeln für ein Flirt und ein Date gibt, die man erlernen kann. Es gibt viele Bücher zum Thema Flirten und richtiges Flirtverhalten. Auch wir haben unter Flirttipps viele Hinweise fürs erfolgreiche Flirten für Sie zusammengestellt, die der Kontaktaufnahme zum Flirtpartner zum Erfolg verhelfen können. Wichtig ist jedoch auch eine gewisse Grundhaltung bzw. Einstellung als Basis für jeden Flirt. Hierzu gehört die richtige Stimmung, ein gesundes Selbstvertrauen, ein guter Kommunikationsstiel und die Kenntnis der einfachsten Benimm-Regeln.

1) Volle Aufmerksamkeit dem Gegenüber

Ihr erstes Date hat kaum Aussicht auf Erfolg, wenn Sie für Ihr Gegenüber nicht wirklich präsent, sondern mit anderen Dingen oder Menschen, beschäftigt sind. Es kommt nicht gut an und signalisiert Desinteresse, wenn Sie ständig telefonieren oder einen oder mehrere Freunde ungefragt mit zum Date bringen. Am Besten schalten Sie Ihr Handy einfach aus. Vermeiden Sie beim ersten Treffen auch Bars oder Restaurants, in denen Sie jeder kennt und Sie ständig in Gespräche verwickelt werden. Stattdessen sollten Sie Ihre Aufmerksamkeit voll und ganz Ihrem Flirtpartner widmen. So zollen Sie ihm Respekt und geben ihm ein gutes Gefühl, eine wesentliche Grundlage für ein erfolgreiches Date.

Grundregeln für erfolgreiches Flirten und Dating

© Tumisu - pixabay.com | CC 0

Grundregeln für erfolgreiches Flirten und Dating kann man lernen

2) Die richtige Stimmung entscheidet

Grundlage für den Erfolg eines lockeren Flirts oder eines ersten Dates ist gute Laune und eine positive Energie. Beim Flirten oder beim Date entscheidet oft der erste Augenblick über den Erfolg. Ein alter Spruch besagt, dass es keine zweite Chance für den ersten Eindruck gibt. Erscheinen Sie mit schlechter Laune beim Date, wird Ihr Flirtpartner dies schnell merken und der Zauber ist dahin. Ihr Gegenüber weiß nicht, dass Sie vielleicht nur mit dem falschen Fuß aufgestanden sind oder dass etwas Unangenehmes vorgefallen ist und Ihre Stimmung auf den Nullpunkt gebracht hat. Es kann passieren, dass er Ihre negative Verfassung als Charaktereigenschaft deutet. Sofern Ihnen gerade schlechte Laune zu schaffen macht und Sie eigentlich nicht in der Stimmung zum Flirten sind, sollten Sie Ihre Verabredung auf einen anderen Tag verschieben.

3) Die richtige Kommunikation beim Flirten

Wenn Sie möchten, dass dem ersten Date noch ein zweites folgt, sollten Sie Ihre Gesprächthemen mit Bedacht wählen. Ernste, besonders tiefgründige und tragische Themen führen nicht unbedingt zum Flirterfolg. Angesagt ist hier eher leichte Kost und gute Laune. Gemeinsam zu lachen macht mehr Lust auf ein weiteres Treffen als Probleme zu wälzen. Insofern ist auch eine tiefe Analyse der vorangegangenen Beziehungen oder ein Kritisieren des Ex-Partners für einen Flirt eher ungeeignet; der Spaßfaktor dieser Themen ist gleich null.

Betreiben Sie stattdessen lieber etwas Smalltak im Hinblick darauf, sich erst einmal kennen zu lernen. Gut geeignet sind Themen wie Hobbys, Urlaub oder Lieblingsessen. Zeigen Sie Interesse an der Person des anderen, indem Sie nicht nur von sich erzählen, sondern auch ab und zu Fragen an Ihr Gegenüber richten. Zu lange Monologe machen den Flirtpartner eher schläfrig. Ein ausgewogenes, lockeres und gute Laune machendes Gespräch, in dem jeder zu Wort gekommen ist, ist die beste Grundlage für eine weitere Verabredung.

4) Wählen Sie den richtigen Ort für das erste Date

Wählen Sie für das erste Date einen neutralen Ort, z.B. ein Café, ein Restaurant, den Zoo oder eine Halle bzw. ein Platz zum Besuch einer Sportveranstaltung.  Man sollte dort gut kommunizieren können, insofern eignet sich ein Kinobesuch nur dann, wenn man hinterher noch Zeit zum Plaudern hat. Wenn beide Spaß am Sport haben, kann man sich auch gut zu einem Tennis- oder Squashmatch verabreden und sich hinterher bei einem kühlen Getränk zusammensetzen. Wichtig ist, dass der Ort so gewählt ist, dass man ins Gespräch kommt und dass die Zeit, die man zusammen verbringt, für keine Seite langweilig wird.

5) Beim Flirten ist der Blickkontakt wichtig

Da das Flirten mit einer noch unbekannten Person eher in der nonverbalen Kommunikation stattfindet, ist der Blickkontakt oftmals entscheidend für den Flirterfolg. Der Blickkontakt sagt viel über den anderen aus. Es drückt Unsicherheit aus, wenn man dem anderen nicht in die Augen schauen kann. Dagegen wirkt ein permanenter, eindringlicher Augenkontakt leicht zu selbstsicher. Fühlt sich der Flirtpartner durch zuviel Blickkontakt beobachtet, kann es ihn leicht abschrecken. Hier empfiehlt sich der Mittelweg. Halten Sie Blickkontakt, aber nicht permanent. Ein schüchterner kurzer Blick kann ebenfalls sehr verführerisch sein und kleine Schwächen machen Sie nur sympathischer.

6) Geduld beim Flirten

Beim Flirten sollte man geduldig vorgehen. Hektik, um schnell zum Erfolg zu kommen, ist hier fehl am Platze. Wer zu ungeduldig ist und schon beim ersten Date auf einen Kuss und körperliche Nähe drängt, kann schnell enttäuscht werden. Es nimmt dem Flirt jegliche Spannung und Vorfreude und verkürzt den Reiz der Kennenlernphase. Einige Flirtpartner mögen vielleicht ein forsches Verhalten, die Mehrheit wird dies jedoch eher ablehnen und sich bedrängt fühlen. Ein behutsames Kennenlernen steigert die Spannung und lässt besser erkennen, ob beide wirklich mehr wollen. Zeigen Sie Geduld, überstürzen Sie nichts und Sie werden einen positiven Eindruck hinterlassen.

7) Lassen Sie den Alkohol weg

Einige Menschen meinen, sie müssten sich beim ersten Date oder beim Flirten in der Disco mit einigen Flaschen Bier oder Gläschen Wein lockerer und kommunikativer machen. Aber hier ist Vorsicht geboten: Ein Glas Wein oder ein Bierchen kann vielleicht noch anregend auf das Flirtverhalten wirken. Bei zuviel Alkohol erreicht man jedoch genau das Gegenteil. Je mehr Alkohol man zu sich genommen hat, desto schwerer fällt einem das Denken und Sprechen, man kann sich nicht mehr konzentrieren.

Das kommt in der Regel gar nicht gut an. Ihr Flirtpartner kann das als mangelndes Interesse an seiner Person werten. Zudem ist ein lallender Gesprächspartner grundsätzlich nicht besonders attraktiv. Deshalb sollten Sie beim Flirten daran denken, sich in Bezug auf Alkohol zurückzuhalten, wenn Sie Erfolg haben wollen.

8) Komplimente statt Flirtsprüche

Man übernimmt sie von anderen, stiehlt sie aus einem Film oder holt sie sich aus Büchern: die Flirt- oder Anmachsprüche! Unser Rat: Lassen Sie es! Es ist nichts peinlicher, als wenn Ihr Flirtpartner den Spruch schon kennt und damit weiß, dass er nicht von Ihnen stammt. Das wirkt abgedroschen und wenig kreativ. Seien Sie stattdessen einfach offen und freundlich beim Flirten. Wenn der erste Kontakt erst einmal hergestellt ist, überlegen Sie sich selbst ein nettes, individuelles Kompliment, das erfreut Ihr Gegenüber mit Sicherheit. Komplimente öffnen das Herz und zeigen die Zuneiugung auf sehr höffliche Weise.

9) Flirten kann man lernen

Es klappt viel besser, wenn man unbefangen ist und nicht auf Krampf nach dem Motto „heute will ich unbedingt jemanden kennenlernen“ im Kopf hat. Man kann einen kleinen Flirt nicht erzwingen. Meistens ergeben sich die Gelegenheiten, wenn man nicht im Entferntesten daran gedacht hätte. Die andere Person sendet Signale aus, die positiv oder negative sein können. Sei offen und versuche diese zu erkennen. Sind die Signale positiv und man sitzt gerade an einem Tisch mit vielen Freunden, sollte man sich öfters mal „frei machen“ so ergibt sich leichter ein Flirtgespräch. Ganz natürlich sein, am besten so geben wie man wirklich ist. Nicht versuchen, dem anderen etwas vorzuspielen. Man will ja um seiner selbst gemocht werden und später keine bösen Überraschungen erleben. Also nicht lügen und keine falschen Komplimente machen. Locker und unbeschwert sein führt oft zum Erfolg!

10) Am Anfang ist Smalltalk angesagt

Beim ersten Gespräch mit Ihrem Flirtpartner ist es fehl am Platze, tiefgreifende Probleme zu diskutieren. Es geht vielmehr um eine gewisse Attraktivität und Spannung zwischen den Flirtpartnern, die sich sowieso eher nonverbal ausdrückt. Dabei ist es eher hinderlich, wenn man sich zugleich auf schwierige Themen konzentrieren soll. Sprechen Sie über Alltagsthemen wie Urlaub oder Sport im Rahmen eines eher oberflächlichen Gesprächs, dem sogenannten Smalltalk. Erst wenn man sich etwas besser kennengelernt hat, sollte man mit ernsten Themen in die Tiefe gehen, es sei denn, der andere hat direkt oder indirekt um Hilfe bei der Lösung eines Problems gebeten.

11) Jede Gelegenheit nutzen

Es ist viel einfacher einen Flirt zu beginnen, wenn man dem Menschen, der einem gefällt, regelmäßig zu Gesicht bekommt, sei es beim Einkaufen, beim Joggen oder in der U-Bahn auf dem Weg ins Büro. In diesem Fall kennt man sich schon bereits vom Sehen und wird sich gegenseitig anschauen, zulächeln oder sogar mit einem Kopfnicken begrüßen. Das ist schon eine perfekte Ausgangsposition, um den Gegenüber anzusprechen. Trifft man sich zufällig in einem Geschäft, kann er sie beispielsweise um einen Rat bei einer Entscheidungsfrage (bei einem Kauf) bieten. Die Männer können gleich den Boden gut machen, wenn das Treffen in einem Lebensmittelladen stattfindet, die Frauen mögen nämlich Männer, die kochen können. Die Frauen dagegen werden ein leichtes Spiel haben, wenn sie den Mann um Hilfe in Sachen Technik oder Auto bitten. Zu den Klassikern gehört der bewusst herbeigeführte Zufall, wie ein Zusammenprall oder das (un)absichtige Fallenlassen von irgendeinem Gegenstand. Wenn die Sache dann aufgehoben wird, nimmt der Flirt seinen Lauf – es folgt ein Gespräch, das mit Humor und Leichtigkeit geführt wird. Wenn die Chemie stimmt, bekommt man zum Schluss die Telefonnummer der Frau oder gleich die Gelegenheit zu einem Date. Heißer Flirt als Anfang stellt für eine dauerhafte Beziehung kein Hindernis dar.

12) Entschlossenheit zählt sich aus

Wenn man seiner Traumfrau zufällig begegnet ist, kann es passieren, dass er diese Gelegenheit nicht noch einmal bekommt. Deswegen ist ein selbstbewusstes, souveränes, schnelles und entschlossenes Handeln beim Flirten entscheidend. Die Flirtcoaches empfehlen dem Flirtwilligen auf den Flirtpartner zuzugehen und einen möglichst knappen, faszinierenden Spruch zu machen. Nach einem kurzen, schlagfertigen Wortwechsel, sollte man sich wieder schnell zurückziehen. Danach folgt das bekannte Spiel „Wer gibt wem als Erster seine Telefonnummer“, was auch auf eine witzige Weise initiiert werden kann. Ein erfolgreicher Flirt lebt eben von Kreativität und Spontanität der „Teilnehmer“ sowie dem Zauber des Moments.

13) Blumen beim ersten Date vermeiden

Es mag sein, dass man mit einem Blumenstrauß das Herz einer Frau gewinnen kann. Es stellt sich aber die Frage, ob das auch beim ersten Date schon klappt? Blumen sollte man mit Bedacht verschenken. Mit einem Strauß roter Rosen sagt man etwas über seine Gefühle aus. Dies wäre aber beim ersten Date viel zu früh und übertrieben. Zuviel des Guten kann beim Flirtpartner eine abschreckende Wirkung haben. Verzichten Sie lieber beim ersten Treffen auf Blumen oder sonstige Geschenke. Dies können Sie später zur Genüge nachholen.

Waren diese Tipps hilfreich? Dann teile den Artikel bitte mit anderen Hausfrauen im Internet! DANKE ♥

13 Tipps & Regeln für Flirten & Dating
Bitte bewerten!
Kategorie: Flirttipps
Thema: ,

 

 


Kommentare

Andre 27. September 2016 um 19:06

Vielen dank für die tollen Tipps und Informationen. Jetzt wird hoffentlich alles besser klappen.
Gruß Andre

Antworten

Maren 1. Oktober 2016 um 22:16

Das sind ausnahmsweise wirklich mal brauchbare Tipps. Wenn ich überlegen, wie oft ich schon auf ziemlich plumpe Art und Weise angemacht wurde…

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

© 2017 schillmann.com
Hosted by elitedomains.de & digitalocean.com