Mit unseren Tipps zum Wohnung sauber halten schafft man es, die Wohnung wesentlich sauberer zu halten und somit den großen Schmutzfallen vorzubeugen. Das erleichtert insgesamt die Hausarbeit und spart Zeit.

Sauberkeit in der Wohnung

Wo gelebt wird, da wird es auch dreckig. Die meisten Hausfrauen kennen das Problem. Kaum ist ein Raum sauber, kann direkt wieder von vorne angefangen werden. Es gibt allerdings einige Hausfrauentipps, die dazu beitragen, dass das Putzen schneller und auch einfacher von der Hand geht.

Schmutz und Dreck vorbeugen: Schuhe bleiben draußen

An Schuhen klebt viel Dreck und der landet natürlich dann automatisch in der Wohnung. Dann kann die Wohnung stinken und unangenehme Gerüche müssen neutralisiert werden. Doch eingeschleppter Schmutz muss aber nicht zwingend sein. Künftig werden die Schuhe einfach direkt vor der Wohnungstür ausgezogen. Wenn kein Platz für ein Schuhregal vorhanden ist, kann das im Flur in der Wohnung aufgestellt werden. Die Schuhe werden aber in die Wohnung getragen, schon bleibt viel Schmutz direkt vor der Tür.

Ordnung: kein Gang mit leeren Händen

Es ist ein echtes Ärgernis, wenn überall Dinge herumliegen und es daher automatisch unordentlich aussieht. Wer sich jedoch antrainiert, niemals leer zu gehen, der kann das Problem schnell in den Griff bekommen. Einfach immer direkt alle Dinge wegräumen. Beim Gang in die Küche die leere Kaffeetasse schnappen. Alle nötigen Handgriffe lassen sich meistens mit anderen Gängen verbinden. Auf diese Weise findet das Aufräumen nebenher statt und nimmt nicht noch mehr Zeit in Anspruch. Dabei ist es clever sich einen Wäschekorb zur Hilfe zu nehmen. Dann kann man die gesammelten Sachen dort hinein legen und an ihren Ort bringen.

Feste Ordnung etablieren

Ordnung wirkt sich positiv auf das Wohlbefinden aus. Das funktioniert aber nur, wenn alle Dinge im Haushalt einen festen Platz haben. Chaos kann gar nicht erst entstehen, wenn alle Sachen sofort nach der Benutzung wieder an ihren Platz gebracht werden. Das erfordert erst einmal ein bisschen Disziplin, macht sich aber relativ schnell bemerkbar. Sicherlich muss dafür auch einmal der komplette Hausstand sortiert werden. Doch die Mühe lohnt sich auf jeden Fall.

Staubfänger entfernen

Deko wirkt sich natürlich immer auf das Ambiente aus. Und es spricht auch gar nichts gegen ein paar schöne Dekorationen. Je mehr aber rumsteht, desto unordentlicher wirkt es oftmals. Außerdem sammelt sich auf Dekoobjekten natürlich auch Staub. Staubfänger sollten weitestgehend gemieden werden. Gerade solche, an denen man sowieso nicht hängt. Einmal gründlich aussortieren und spart man Zeit beim Staub wischen.

Kleine Flecken und Verunreinigungen sofort entfernen

Um den wöchentlichen Großputz kommt man natürlich nicht herum. Kleinere Flecken und Verunreinigungen sollten aber immer direkt entfernt werden. Und wenn es nur ein Fleck auf der Arbeitsfläche ist. Einmal drüber gewischt, schon sieht es ganz anders aus. Und es sammelt sich nicht alles an.

Entspannung einplanen

Der Haushalt ist durchaus nervenaufreibend und kräftezehrend. Sicherlich ist es wichtig, dass es in den eigenen vier Wänden sauber ist. Hin und wieder darf der Haushalt aber auch ignoriert werden. Für die Seele ist es wichtig, sich ab und an in eine stabile Hängematte zu setzen und einfach eine Auszeit zu nehmen. Danach geht es dann mit neuem Elan weiter an den Haushalt.