Skip to main content

Tricks mit denen das Waschen besser klappt

Die Routine gehört zu jedem Haushalt: waschen, trocknen, zusammenlegen. All diese Tätigkeiten kosten Geld, Zeit und Nerven. Dennoch ist das Waschen von Wäsche eine immer wiederkehrende Aufgabe, selbst wenn man richtig wäscht.

Jedoch gibt es Tipps und Tricks, mit denen sich besser wirtschaften lässt oder die schlicht Zeit sparen. Ebenso wird die Umwelt geschont, wenn das Eine oder Andere beachtet wird.

Tricks zum besser waschen© pixabay.com | CC 0

Tricks mit denen das Waschen besser klappt.

Natürliche Alternativen zu herkömmlichen Waschmitteln

Wer heutzutage im Supermarkt an den Regalen mit Waschmittel vorbeigeht, hat eine riesen Auswahl an unterschiedlichen Marken, Düften und Versprechen. Doch wie haben es unsere Urgroßeltern vor 100 Jahren geschafft, sauber vor die Tür zu gehen. Die gefühlt 1000 verschiedenen Optionen gab es schlicht nicht. So haben diese früher auf ganz natürliche Ressourcen zurückgegriffen. Diese finden sich aktuell meist nur in Bio-Läden, Reformhäusern oder online.

Doch das beste Waschmittel hilft nichts, wenn die Waschmaschine einmal defekt ist. In vielen Haushalten ist dann Stress angesagt, da das nötige Kleingeld fehlt, um diese zeitnah zu ersetzen. Abhilfe schafft da ein Hausfrauenkredit. Dieser kann bei Banken unkompliziert beantragt werden und beläuft sich üblicherweise in einer Höhe von ein paar Hundert Euro bis zu wenigen Tausend Euro.

Hierzulande gilt die Rosskastanie als Lieblingsalternative zu herkömmlichen Waschmitteln. Diese lassen sich nicht nur zum Basteln und zum Füttern von Wildschweinen verwenden – sondern machen ebenfalls saubere Wäsche. Doch auch immergrüner Efeu kann als Variante genutzt werden. Die enthaltenen Saponine haben einen hervorragenden Reinigungseffekt. Ebenfalls bietet sich selbst hergestelltes Waschmittel an. Das spart Zeit und Geld.

Zeit beim Zusammenlegen sparen

Damit es schnell geht und immer alles zusammen ist, können Decken, Kissen und Laken zu einem Set gepackt werden. Der Bettbezug dient als Hülle, mit dem alle anderen Teile des Pakets umwickelt werden. So ist für ein Bett immer ein komplettes Set bereit. Ebenso lassen sich Schlafanzüge, die aus zwei Teilen bestehen, zusammenlegen. Dafür wird die Hose einfach in das Oberteil gelegt. Anschließend faltet man diese gemeinsam. So kann mit vielen Kleidungsstücken verfahren werden.

Ersatz für Weichspüler

Um das Geld für einen Weichspüler zu sparen, der auch noch umweltfreundlich ist, kann einfach Essig genutzt werden. Davon wird vor dem Waschen ein guter Schuss in das Weichspülerfach gegeben. Dieser sorgt dafür, dass sich der Kalk, der mit dem Wasser an die Wäsche kommt, von den Fasern gelöst wird. Ebenfalls wird die Kleidung hierdurch schön weich. Die Wäsche selbst riecht dabei nicht nach Essig. Denn der Geruch verfliegt nach wenigen Minuten. Zudem dient der Essig als Waschmaschinenpflege.

Waren diese Tipps hilfreich? Dann teile den Artikel bitte mit anderen Hausfrauen im Internet! DANKE ♥


 

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

© 2007-2019 schillmann.com
Hosted by elitedomains.de & digitalocean.com