5 unschlagbare Tipps zum Stromsparen im Haushalt

Die jährlich ins Haus flatternde Stromrechnung ist für viele Haushalte ein echtes Ärgernis. Das muss aber nicht sein, denn mit einigen einfachen Tipps lassen sich die Energiekosten bereits drastisch reduzieren. Und das Beste daran ist, dass unsere Stromspartipps ohne Verlust an Lebensqualität daherkommen.

1) Die Wäsche nur auf 30 Grad waschen

Früher galt die Devise, dass die Wäsche nur dann richtig sauber wird, wenn sie bei mindestens 60 Grad gewaschen wird. Dank moderner Waschmittel ist dies bei normal verschmutzter Wäsche zum Glück nicht mehr nötig. Und das ist auch gut so, denn der Energieverbrauch für die Erwärmung von Wasser steigt mit jedem einzelnen Grad deutlich an. Durch das Waschen bei nur 30 Grad lässt sich also bereits viel Strom sparen.

2) Den Warmwasseranschluss der Waschmaschine nutzen

Noch mehr Strom sparen lässt sich, wenn eine Waschmaschine über einen Warmwasserzulauf verfügt und sich am Aufstellungsort der Waschmaschine ein entsprechender Anschluss an den Warmwasserkreislauf des Heizsystems befindet. Auf diese Weise muss das warme Waschwasser nicht mehr erst mit teurem Strom erwärmt werden, sondern wird mit Hilfe von günstigem Erdgas, Pellets etc. erhitzt.

3) Die Wäsche auf dem Wäscheständer trocknen

Der Wäschetrockner ist einer der größten Stromfresser im Haushalt. Die Geräte haben nicht selten mehr als 1.500 Watt und laufen in einer mehrköpfigen Familie in der Regel fünf bis sechs Mal pro Woche je zwei Stunden. Das entspricht pro Woche Stromkosten in Höhe von 2,80 bis 3,36 Euro. Wer nur die Hälfte seiner Wäsche auf dem Wäscheständer trocknet, spart im Jahr leicht 72,80 bzw. 87,36 Euro.

4) Kühlschrank und Gefriertruhe gründlich abtauen

Eine Eisschicht von nur einem halben Zentimeter Dicke erhöht den Energieverbrauch von Gefrierfächern und Gefrierschränken bereits um 10-15 Prozent. Und da diese Geräte in den meisten deutschen Haushalten noch wesentlich dicker vereist sind, ergibt sich durch das regelmäßige Abtauen ein immenses Einsparpotential.

5) Auf LED-Leuchtmittel setzen

Ein helles Zuhause ist etwas Wunderbares. Warum aber sollten wir dazu ineffiziente Leuchtmittel nutzen, die einen viel zu großen Teil des Stroms lediglich in Wärme umwandeln? Moderne LED-Leuchtmittel sparen selbst gegenüber herkömmlichen Energiesparlampen oftmals 70-80 Prozent Energie ein. Auf diese Weise rechnen sich die etwas höheren Anschaffungskosten schon nach wenigen Monaten und führen zu einer üppigen jährlichen Ersparnis ohne einen Verlust an Lebensqualität.

Stromanbieterwechsel bietet das höchste Einsparpotential

Wer noch mehr Geld sparen möchte, wechselt gleich seinen Stromanbieter. Dort lässt sich mit Abstand am meisten Geld sparen, zumal sich viele deutsche Haushalte noch in der teuren Grundversorgung befinden. Zudem locken beim Anbieterwechsel attraktive Boni für Neukunden. Beim Anbieter lifestrom können sich findige Hausfrauen so beispielsweise zusätzlich zu einem günstigen Stromtarif nun auch einen Zalando Gutschein sichern.


♥ Waren diese Tipps hilfreich? Dann teile den Artikel mit anderen Hausfrauen! ♥

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?



 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.