Welpen stubenrein bekommen

Bereits bevor der Welpe ins Haus kommt, sollte man sich gründliche Gedanken über die Erziehung zur Stubenreinheit machen. Der früher verbreitete Tipp, den Hund mit der Nase in sein Missgeschick zu stupsen und ihn kräftig auszuschimpfen, gehört auf jeden Fall der Vergangenheit an. Stattdessen sind eine sinnvolle Einrichtung und ein cleveres Management gefragt.

Welpen müssen ständig

Nach dem Schlafen, nach dem Essen, nach dem Spielen und nach dem Lernen, ein Welpe muss noch sehr häufig sein Geschäft erledigen, in etwa alle zwei Stunden, zumeist auch in der Nacht. Für die erste Zeit muss man daher einplanen, den Welpen regelmäßig vor die Tür zu bringen. Hat man keinen eigenen Garten, so sollte man sich bereits vorab Gedanken machen, wohin man den Welpen bringen kann, damit er sich löst. Auch zeigen die Welpen in der Regel durch unruhiges Herumlaufen und Schnüffeln an, dass es an der Zeit ist, sich lösen zu müssen. Am besten trägt man in diesem Fall den Welpen rasch vor die Tür, bis zu dem Platz, an dem er sich erleichtern kann.

Welpen verschmutzen ihren Schlafplatz nicht

Kommt der Welpe aus einer ordentlichen Aufzucht, und nur von dort sollte man einen Hund holen, so hat er dort bereits von klein auf gelernt, sein „Nest“ frei von Verunreinigungen zu halten.. Helfen Sie ihrem Welpen, indem Sie ihm für die Nacht eine Transportbox anschaffen. Wählen Sie eine Box, in der der Welpe auch ausgewachsen noch Platz findet, so haben Sie ohne Extrakosten zukünftig eine Unterbringungsmöglichkeit im Auto oder im Urlaub. Bei kleineren Rassen kann man jedoch auch einen größeren Karton verwenden. Stellen Sie die Box oder den Karton neben ihr Bett, auch dann, wenn der Hund später einmal nicht mehr ins Schlafzimmer soll. So kann der Welpe Sie nachts wecken, wenn er hinaus muss. Nach einer Weile lässt der Welpe Sie durchschlafen, wenn er sich an Ihren Lebensrhythmus angepasst hat. Nehmen Sie den Welpen in der Anfangszeit in alle Räume mit, auch wenn Sie diese sonst selten betreten (Gästezimmer) oder der Hund zukünftig nicht mit hinein soll (Küche). So wird er die Räume als zu seinem Lebensraum gehörend akzeptieren und auch zukünftig nicht verunreinigen.


♥ Waren diese Tipps hilfreich? Dann teile den Artikel mit anderen Hausfrauen! ♥

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?



 


Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.