Anleitung zum Pflanzen richtig überwintern und diese vor Schnee und Frost im Winter schützen. Wenn sich das Gartenjahr langsam zu Ende neigt, solltest du rechtzeitig für einen angemessenen Winterschutz für deine Pflanzen sorgen. Das gilt besonders für die Überwinterung der exotischen Pflanzen, aber auch Freilandpflanzen müssen vor dem kalten Wetter geschützt werden.

Wichtige Arbeiten zum Winterbeginn

Bevor der Winter einbricht, solltest du einige Aufgaben erledigen. Somit stellst du sicher, dass deine Pflanzen überwintern und nicht kaputtgehen. Generell gibt es im Garten immer was zu tun: ob gießen, schneiden, anpflanzen oder Laub fegen ein schöner Garten braucht die richtige Pflege. Daher solltest du folgende Gartenarbeit im Winter nicht vergessen:

  • Kübelpflanzen in das Winterquartier bringen
  • Frostschutz bei Freilandpflanzen anhäufen
  • Rosenstämmchen einpacken
  • Stämme kalken
  • Rinde junger Bäume mit Jute oder Schilfrohrmatten ummanteln
  • Frostempfindliche Kräuter mit Tannenzweigen schattieren
  • Gräser bündeln
  • Wintergemüse mit Vlies oder Gartenfolie abdecken

Winterschutz für verschiedene Pflanzen

Da verschiedene Pflanzen unterschiedliche Bedürfnisse haben, solltest du dies auch bei der Überwinterung bedenken. Folglich lassen sich einige Kübelpflanzen besser überwintern als andere. Hierbei muss auf das Laub geachtet werden. Denn Pflanzen mit härteren Blättern und schneller verholzenden Trieben sind leichter zu überwintern als jene mit weichen Blättern und eher schnell wachsenden, krautigen Trieben. Demnach haben folgende Pflanzen hartes Laub:

  • Oleander
  • Lorbeer
  • Erdbeerbaum

Diese Pflanzen wachsen nicht so schnell und sind deshalb bei der Überwinterung nicht so empfindlich. Die hartlaubigen, langsam wachsenden Sorten vertragen im Winter dunklere Kellerräume, müssen aber während der Wintermonate regelmäßig gegossen werden, da sie nicht austrocknen dürfen. Demnach empfiehlt es sich diese Pflanzen im Winterquartier alle vierzehn Tage mit Wasser zu versorgen. Dabei kannst du gleich die Pflanzen auf Schädlingsbefall kontrollieren. Weiches Laub haben beispielsweise folgende Pflanzen:

  • Margeriten
  • Fuchsien
  • Pelargonien
  • Cassia- und Enzianbäumchen

Diese Sorten wachsen viel schneller und sind bei der Überwinterung anspruchsvoll. Die Pflanzen brauchen nicht nur trockene, hellere Räume zum Überwintern, sondern auch die richtige Temperatur. Tropisches Pflanzen haben es gerne feucht und warm und sind gut im beheizten Wintergarten aufgehoben. Hingegen fühlen sich die Margeritenbäumchen bei Temperaturen von zwei bis acht Grad Celsius am wohlsten.

1) Tipps zum Überwintern der Kübelpflanzen

Nach der Gartenarbeit im Herbst geht es direkt weiter zum Garten winterfest machen. Egal ob weiches oder hartes Laub, es gibt einige Pflegetipps, die für ein problemlosen Winterschutz für Pflanzen wichtig sind. Wenn du diese beherzigst, dann klappt es auch mit der Überwinterung deiner Pflanzen:

  • Kübelpflanzen regelmäßig, aber wenig gießen.
  • Kälteempfindliche Pflanzen nicht auf zugigen oder kalten Fensterbänken überwintern.
  • Bei milden Temperaturen das Winterquartier lüften.
  • Ab Februar wieder mehr gießen und düngen.

2) Rosen einpacken oder anhäufen

Die richtige Pflege der Rosen ist besonders im Winter wichtig. Denn beim Rosenstämmchen sind besonders die Krone und die Veredelungsstelle gefährdet. Deshalb werden sie luftig eingepackt. Als Dämmung eignet sich Stroh, Styropor oder Holzwolle. Zum Einpacken können Vliese oder Fichtenzweige genommen werden. Bodenständige Rosen, also alle Edelrosen, lassen sich mit lockerer Erde gesund durch den Winter bringen. Sie werden im Herbst angehäuft. Gut eignet sich dazu Kompost, der gleichzeitig den Boden verbessert und mit Nährstoffen versorgt. Somit ist dies der perfekte Winterschutz für Pflanzen.

3) Jutesäcke als Winterschutz für Pflanzen

Jute- oder Vliessäcke, die über die Pflanzen gestülpt werden, immer mit einem Band gut fixieren. Starker Wind kann sonst den Winterschutz für Pflanzen verwehen. Den Winterschutz gibt es in den unterschiedlichsten Größen, Farben und Formen. Rechtzeitig zu Weihnachten werden die Pflanzen mit Vlies- oder Jutesäcken mit Rentier- oder Weihnachtsmännermotiven eingepackt und dadurch bekommt der Garten, Balkon oder die Terrasse ein paar hübsche Farbakzente, die das Grau des Winters vertreiben. Ebenfalls beachte Tipps zur Pflanzenzucht mit einer Zuchtmatte.

4) Exotische Wasserpflanzen überwintern

Während Stratiotes abtauchen und Seerosen im frostfreien Teichgrund überwintern, müssen Wasserhyazinthen, Wasserfarne und andere frostgefährdete Wasserpflanzen abgefischt und in einem Wasserbecken im Haus aufbewahrt werden. Wenn du Stauden, Gräser und Farne nicht auf den Winter vorbereitest, werden die Schäden sichtbar, sobald die Schneedecke abschmilzt. Während eine geschlossene Schneedecke den besten Frostschutz für krautige Pflanzen bietet, hat Kaltfrost oft schlimme Folgen. Dagegen helfen Fichtenzweige oder Strohmatten. Damit lassen sich auch Frühblüher und Zwiebelpflanzen vor einem frühzeitigen Austrieb abhalten. Demnach ist es sinnvoll, die richtige Ausstattung für die Gartenarbeit bereit zu halten.

5) Tipps zum Winterschutz für exotischen Pflanzen

Als exotische Pflanzen bezeichnet man häufig außergewöhnliche Blumen, die nicht im heimischen Garten wachsen. Häufig können exotische Pflanzen, die aus den Tropen und den Subtropen stammen, bei uns nur im Gewächshaus gezogen werden. Im Sommer ist das Versorgen dieser Pflanzen kein Problem. Doch der Winter ist da schon eher eine Herausforderung. Denn sie benötigen ein bestimmtes Umfeld für eine erfolgreiche Überwinterung. Doch die wenigsten Gartenbesitzer verfügen über ein Gewächshaus oder eine Orangerie. Wie das Überwintern der exotischen Freunde dennoch gelingen kann, bringen wir dir im Folgenden näher.

Das richtige Winterquartier für die Überwinterung

Sofern du nicht über ein Gewächshaus verfügst, kannst du auch ein Winterquartier einrichten, welches zwar kühl aber dennoch hell ist. Das bedeutet, dass der Bereich zwischen 5 bis 10 Grad warm sein sollte. Über 10 Grad könnte es schon fast zu warm sein für das Überwintern der exotischen Pflanzen. Vor allem ist es wichtig, dass der Ort eine Lichtquelle hat, damit die Pflanzen genug Sonnenlicht bekommen. Ein großes Fenster kann da schon ausreichen. Als typische Winterquartiere eignen sich zum Beispiel Garagen, Treppenhäuser, Fenster, Gartenhäuser und alles was Windgeschützt ist. Fällt trotzdem nicht genug Licht in die entsprechenden Räume ein, dann kannst du mit einer speziellen Pflanzenlampe nachhelfen.

Pflanzenlampe für deine grünen Freunde
1.276 Bewertungen
Pflanzenlampe für deine grünen Freunde
Diese Lampe hat einen großen Einsatzbereich, sowie eine große Effizienz. Außerdem ist sie in verschiedenen Varianten verfügbar.

Blattfall bei zu viel Lichtmangel vermeiden

Bekommen die Pflanzen bei der Überwinterung nicht genug Licht, dann kann es zu einem sogenannten Blattfall kommen. In der ersten Hälfte des Jahres kann das am Lichtmangel liegen. In der zweiten Hälfte des Jahres kann es daran liegen, dass die Temperaturen im Wurzelbereich zu niedrig sind.

Beim Abfallen der Blätter solltest du aufmerksam werden

Durch ein leichtes Schütteln kannst du ganz leicht testen, ob die Blätter schnell fallen. Wenn die Blätter abfallen, ist es ratsam sofort Gegenmaßnahmen einzuleiten. So sollte entweder die Temperatur reguliert oder die Lichtzufuhr erhöht werden. Wichtig ist auch, dass die Wurzeln nur leicht feucht gehalten werden.

Schädlingsbefall erkennen und bekämpfen

Die wärmere Umgebung hat jedoch auch Nachteile. In warmen Räumen besteht die Gefahr, dass sich Schädlinge ausbreiten können. Zu den häufigsten Schädlingen gehören Schildläuse, Spinnmilben und Wollläuse. Schildläuse sind meistens an den Hauptadern der Blätter zu finden. Während die Wolllaus eher die Blattgabelungen bevorzugt. Auch die lästigen Blattläuse gilt es zu bekämpfen.

Die Schädlinge werden meistens am besten entdeckt, wenn man die einzelnen Blätter von unten untersucht. Spinnmilben kann man an den Spinnfäden entdecken, die im schlimmsten Fall die ganze Pflanze einspinnen können. Gegen Spinnmilben hilft das Versprühen von Wasser, da die Schädlinge Feuchtigkeit meiden. Die anderen Arten können mit Seifenlauge bekämpft werden. Falls du dir nicht sicher bist oder weitergehende Informationen brauchst, dann frage einen Fachhändler deines Vertrauens. Somit gehört auch der Schutz vor Schädlingen zum effektiven Winterschutz für Pflanzen.

Häufige Fragen und Antworten

Bei welcher Temperatur Pflanzen überwintern?

Einige Pflanzen können im Keller überwintern, jedoch sollten kälteempfindliche Pflanzen nicht an zugigen Stellen gelagert werden. Ebenfalls sollte bei milden Temperaturen regelmäßig gelüftet werden. Der Raum in dem sich die exotischen Pflanzen befinden, sollte eine Temperatur von 5 bis 10 Grad haben. und Auch empfindliche Wasserpflanzen aus dem Reich sollten ins Haus gebracht werden.

Kann man exotische Pflanzen in einem Gartenhaus überwintern?

Ja ein Gartenhaus eignet sich hervorragend. Andernfalls kannst du auch ein eigenes helles Winterquartier errichten.

Was tun gegen Schädlinge?

Gegen Schädlinge wie Spinnmilben, die Feuchtigkeit meiden, kann das Versprühen von Wasser helfen.