Anleitung zum Meisenknödel selber machen für hungrige Vögel im Winter. Mit den gleichen Zutaten auch einfach eine Futterglocke basteln. So kannst Du Vögel an Deiner eigenen Futterstelle beobachten.

Im Winter, wenn das Laub der Bäume und Sträucher fehlt, können wir unsere gefiederten Freunde gut erkennen. Futter, ob im Vogelhäuschen oder in Form von Meisenknödeln wird von den Tieren gern angenommen und wir Menschen haben unsere Freude, sie dabei zu beobachten.

Wieso braucht man Meisenknödel?

Meisen und andere heimische Vögel kämpfen im Winter mit verschärften Bedingungen. Die niedrigen Temperaturen erschweren die Futtersuche. Mit zusätzlichen Fütterungen helfen Sie den kleinen Tieren dabei, die kalte Jahreszeit gut zu überstehen.

Meisenknödel einfach selber machen

Möchten Sie auf den Kauf von fertigem Vogelfutter von fragwürdiger Qualität verzichten, machen Sie es doch einfach selbst. Meisenknödel selber herzustellen ist ganz einfach und macht Spaß. Gerade Kinder helfen gerne bei dieser Aufgabe. Beachte auch unsere Tipps zum Vögel füttern und zum Brutkasten für Vögel

Zutaten für 2 bis 3 Meisenknödel

  • 150g Fett (Rindertalg, Kokosfett)
  • 150-180g Körnermischung
  • 1 Löffel Speiseöl
  • 1 Stück Kordel oder Schnur
  • kleine Netze z. B. von Knoblauch oder Zwiebeln
  • alternativ 2 leere, saubere Joghurtbecher

Das richtige Fett

Grundbestandteil der Meisenknödel ist Fett. Es gibt den Vögeln die nötige Energie, ihre Körpertemperatur auch bei großer Kälte aufrecht zu erhalten. Für die Knödel ist Tierfett wie Rindertalg am besten geeignet, da es eine hohe Energiedichte besitzt. Sie erhalten es bei Ihrem Metzger. Pflanzenfette wie Kokosfett sind eine brauchbare Alternative.

Die geeigneten Körner

Meisen sind Körnerfresser. Sie leben im Winter von Samen, Nüssen und verschiedenen Körnern. Für ihre Meisenknödel-Mischung können sie Haferflocken, Sonnenblumenkerne, gehackte Nüsse, Weizenkleie, kleine Sämereien und Rosinen verwenden.

Natürlich dürfen Sie auch fertige Wildvogelfutter-Mischungen verarbeiten. Bei solchen Fertigprodukten sollten Sie auf die Qualität achten. Manche Hersteller nehmen es nicht so genau mit der Zusammensetzung. Je vielfältiger die Mischung, desto besser. Am besten Sie verwenden natürliche Zutaten. Sie wollen doch, dass die Vögel ihre Knödel annehmen und gut vertragen.

Die einzelnen Arbeitsschritte für die Meisenknödel

  1. Erwärmen Sie das Fett in einem Topf bis es flüssig ist.
  2. Rühren Sie die Körnermischung in die Flüssigkeit. Die Masse sollte nicht zu weich und nicht zu krümelig sein. Probieren Sie ein bisschen herum bis sie die richtige Konsistenz finden.
  3. Geben Sie einen Löffel Speiseöl in die Masse, damit das Fett nicht zu hart wird.
  4. Lassen Sie die Masse kühl werden. Sie sollten Sie noch modellieren können.
  5. Formen Sie mit den Händen Kugeln und geben Sie sie in die Netze. Sie können die Knödel auch ohne Netze verwenden, müssen dann aber ein Stück Schnur in die Mitte des Knödels einarbeiten. Daran wird er später am Baum oder an der Futterstelle befestigt.
  6. Benutzen Sie Joghurtbecher, füllen Sie diese mit der Fettmasse. Auch hier wird die Schnur in die Mitte gesetzt. Nach dem Abkühlen können Sie die Becher entfernen.
  7. Sind die Meisenknödel fest, versehen Sie sie mit einem Band und sie sind bereit zum Aufhängen.

Futterglocke basteln

Hat ihnen das Selbermachen von Meisenknödeln gefallen und ist es Ihnen gut gelungen? Probieren Sie es einmal mit einer hübschen Variante, den Futterglocken. Es handelt sich dabei um feste Gefäße, die mit Futter gefüllt und dann umgedreht aufgehängt werden.

Sie verwenden dafür am besten Tontöpfe. Sie sind stabil, nicht zu glatt und sehen nett aus. Für die Befestigung nehmen Sie ein Stück Kordel, umwickeln es mit einem kleinen Holzstück und stecken es durch das Loch im Boden des Topfes.

Bereiten Sie die bekannte Meisenknödel-Futtermischung. Die noch flüssige Fettmasse füllen Sie in den Topf. Erkaltet lässt sich die Futterglocke an der Kordel aufhängen. Achten Sie unbedingt darauf, dass sie die Futterglocke an einem stabilen Ast befestigen.

Soll es einmal schnell gehen, können Sie die Fett-Körnermischung auch ohne Aufhängung an die Vögel bringen. Streichen Sie die Masse auf Tannenzapfen oder einfach auf Baumstämme oder Äste.